Super Ausbeute bei den gestrigen Kreismehrkampfmeisterschaften in Lüdinghausen. Nadine Thiemann und Laura Schulenkorf sind Kreismeister; Ricarda Hemsing, Maike Schulenkorf und Fenja Telger sind Vizekreismeister, Henrike Weiser erreichte Platz drei. Die Mädels haben super gekämpft bei den miesen Wetterbedingungen und die Veranstalter von Union 08 versuchten Alles um die Meisterschaften noch optimal durch zu ziehen.

Alle Ergebnisse findet ihr unter: http://www.union08.de/fileadmin/abteilungen/leichtathletik/daten/ergebnisse/mehr_12.html

Jana Riermann, Larissa Boom und Fenja Telger starteten im Regen am Morgen beim Hochsprung gut beschirmt von ihren Müttern.

Jana Riermann war die beste Hochspringerin der Mädchen U12 mit übersprungenen 1,24m. In allen anderen Disziplinen steigerte sie ihre persönlichen Bestleistungen teilweise deutlich. Nur die überragende Weitsprungleistung der Olfener Athletin Marla Schröer kostete Jana die Kreismeisterschaft. Mit 15 Punkten weniger wurde sie Kreisvizemeisterin im Vierkampf der W11.

Larissa Boom hatte stärker mit der Kälte zu kämpfen. Beim Hochsprung verlor sie viele wichtige Punkte mit 'nur' 1,08m. Im 50m-Lauf lief sie mit 8,69 sek eine neue persönliche Bestleistung

Auch Fenja Telger steigerte sich in drei von vier Disziplinen und gewann die Vizekreismeisterschaft. Hervorragend waren ihre 1,08m im Hochsprung im morgendlichen Regen.

Siegehrung der W11 im Vierkampf. Jana Riermann gewann die Silbermedaille hinter Marla Schröer und vor der Lüdinghauserin Alina Kuhle.

Laura Schulenkorf zeigte ihr Kämpferherz. Mit 13,72 sek. über 80m Hürden war sie schnellste Hürdenläuferin der W14. Mit dieser Zeit unterbot sie in ihrem ersten 80 m Hürdenlauf gleich die A-Norm für die westfälischen Meisterschaften in Paderborn. Henrike Weiser (430)wurde Dritte im Hürdenlauf.

Zufrieden sein konnte auch Ricarda Hemsing. Sie konnte alle vier Disziplinen ihres Vierkampfs sauber durchziehen ohne große Schmerzen. Über 75m verbesserte sie sich im Lüdinhausener Regen um eine Zehntel und mit dem neuen 200g Ball warf sie schon fast so weit (24,5m) , wie im vergangenen Jahr den 80g Schlagball (25m). Mit 1.624 verwies sie mit 5 Punkten mehr Ann-Christin Nienhaus von der LG Coesfeld auf den Bronzerang und wurde Kreisvizemeisterin der Altersklasse W13.

Für die ein Jahr jüngere Maike Schulenkorf änderte sich in diesem Jahr am Meisten. 75m statt 50m-Sprint, Weitsprung vom Brett statt aus der Zone, 200g-Ballwurf statt 80g-Schlagballwurf. Ihre Hochsprungbestleistung verpasste sie im dritten Versuch ganz knapp. Mit 3,96m vom Brett sprang sie bis auf 4cm an ihre Vorjahresbestleistung aus der Weitsprungzone heran. Nur die nassen 200g Bälle machten ihr noch ein bisschen Schwierigkeiten. Ihre 1.413 Punkte reichten für Platz drei.

Nadine wurde locker Kreismeisterin und verpasste um 24 Punkte die Norm für die deutschen Blockwettkampfmeisterschaften knapp. Eine Höhe im Hochsprung mehr und sie hätte die Quali geschafft. Aber beim Speerwurf und Hochsprung als vierte und fünfte Disziplin waren die Mädels schon ziemlich durchgefroren. Da hat Nadine noch Luft nach oben beim Christi-Himmelfahrt Sportfest in Coesfeld. Im 80m Hürdenlauf erreichte sie fast ihre Bestleistung und im Weitsprung übersprang sie zum ersten Mal 'offiziell' wieder über 5m. Im vergangenen Jahr hatte sie immer Pech mit Rückenwind und fehlender Windmessung

Siegerehrung der Altersklasse W14 mit nassen Haaren. Kreismeisterin Laura Schulenkorf, Bronzemedaille für Henrike Weiser und Platz vier für Kerstin Schulze-Kalthoff. Es fehlt Franceska Recht von der LG Coesfeld, die schon auf dem Weg in die warme Badewanne war. Henrike Weiser hatte in ihrer Paradedisziplin deutlich mehr Probleme mit der feuchten Kälte - mit "nur" 1,42m verlor sie viele wichtige Punkte und gewann so nur die Bronzemedaille. Komplettiert wurde das LG Team von Kerstin Schulze-Kalthoff. Sie schlug sich recht achtbar in ihrem ersten Blockwettkampf.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com