Supererfolgreiches Wochenende für die LG. Bei den westfälischen Mehrkampfmeisterschaften in Bad Oeynhausen hat Nadine den Siebenkampf der W15 gewonnen und die Siebenkampf-Quali für die Deutschen geknackt. Laura hat Platz drei und Henrike Platz fünf im Blockwettkampf Sprint/Sprung W14 erreicht.

Alle Ergebnisse findet ihr hier: http://www.flvwdialog.de/daten/2012/html-ergebnisliste7359.htm

Platz drei für Laura Schulenkorf und Platz fünf für Henrike Weiser bei der Ehrung im Blockwettkampf Sprint/Sprung W14.

Platz Eins, Westfalenpferdchen und Quali Deutsche für Nadine Thiemann.

Kopf an Kopf Renen in den ersten vier Disziplinen bei Henrike und Laura.

Hier dann wieder eine Studie von Henrike zum Weitsprung. Dies war der zweite Versuch. Im dritten sprang Henrike sehr gute 4,79m weit.

Beim Hürdenstart hatte Henrike das Nachsehen. Aber am Ende der 80m Strecke lag sie eine Hundertstel vor Laura.

Absprung zu neuen Höhen. Dies ist der erste Versuch über 1,60m. Am Samstag war dies dann noch eine Nummer zu hoch. Aber mit 1,56m sprang Laura wieder 2 cm höher als jemals zuvor.

Absichtlich nur die vorderste Kante des Abrsprungbalken anvisiert. Da Nadine im Moment immer sehr weit, aber auch oft ungültig abspringt, gingen die Weitsprünge diesmal auf Sicherheit. Bei 4,95m bleibt jetzt noch Luft für die deutschen Meisterschaften.

Da geht die Kugel mal in die 'richtige' Etage. Dieser Versuch ging auf 10,80m. Viel flacher flog ihr erster Versuch auf die neue Bestleistung von 11,15m.

Mit diesen 11,15m konnte sie viele Konkurrentinnen weiter distanzieren - Nur Oliva Plett von der LG Kindelsberg Kreutal rückte ihr mit einem gewaltigen Stoß von 12,40m um 50 Punkte näher auf die Pelle und rückte auf Platz zwei vor.

Völlig unzufrieden war Nadine heute mit ihrem Hochsprung. Mit 'nur' 1,56m hätte es ziemlich knapp werden können. Die zweitplatzierte Oliva Plett war schließlich vor einer Woche westfälische Vizemeisterin im Hochsprung geworden.

Im ungeliebten abschließenden 800m Lauf schaute Nadine nun, dass die sie die zweitplatzierte Olivia Plett in Schach halten konnte. Die klappte auch hervorragend - aber vorne im Rennen lief Karen Schiwon vom LC Paderborn ein couragiertes Rennen und nahm Nadine mit 2:36 min über 16 Sekunden ab, konnte aber nur noch auf Platz zwei hinter Nadine vorrücken. Mit 3579 Punkte übertraf Nadine im Endergebnis die gefordertete Norm für die Deutschen Siebenkampfmeisterschaften in Wesel um 4 Punkte.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com