Wie (fast) immer, schaffte Erik wieder den Sprung auf die höchste Stufe der Siegertreppe

Mit einigen Windböen mussten die Leichathleten aus dem Sportkreis Ahaus/Coesfeld bei den Kreismehrkampfmeisterschaften im Lüdinghausener Westfalenring-Stadion, bei der wieder sehr gut organisierten Meisterschaft leben. Mit einem kleinem Team nahm auch die LG Rosendahl wieder an den Meisterschaften teil. Hochüberlegen gewann Erik Bäumer wieder jede einzelne Disziplin in seinem Dreikampf und gewann mit fast 300 Punkten Vorsprung vor Quentin Rohlfs von der TSG Dülmen. Jana Riermann bekam ihren Titel im Vierkampf der weiblichen Jugend U18 quasi geschenkt. Keine weitere Athletin aus ihrer Altersklasse ging hier an den Start. Jana wählte den Vierkampf als Abwechslung zu den vielnen Wurfwettkämpfen in dieser Saison.

Bei den weilblichen Kindern W10 verpasste Antonia Reuver trotz eines sehr guten Weitsprung-Ergebnisses den Sprung auf den Bronzerang und wurde dann Vierte. Elaine Strangfeld, Lana Nonhoff und Ida-Marie Honermann zeigten sich im Weitsprung und 50m-Sprint schon stark verbessert, ließen aber leider viele Punkte beim Schlagballwurf liegen. Nicht ganz zufrieden mit ihren Hoch- und Weitsprungergebnissen war Annika Schulze Kalthoff im Blockwettkampf Sprint-Sprung der W13. Beim Speerwurf warf sie auf den Zentimeter genauso weit, wie bei ihrem Rekordwurf in Annen.

Alle Ergebnisse der Rosendahler Athleten findet ihr hier: http://ladv.de/ergebnisse/35751/Kreismehrkampfmeisterschaften-2017-Ergebnisliste-L%C3%BCdinghausen-2017.htm?search=LG+Rosendahl

Viel Spass an ihrem Dreikampf hatten die Nachwuchsathletinnen der weiblichen Kinder U12. Ida-Marie Honermann, Elaine Strangfeld Antonia Reuver und darüber Lana Nonhoff.

Lana Nonhoff beim Weisprung

Voll Konzentriert beim Absprung: Elaine Strangfeld

Ida Marie Honermann sprang 3,32m weit.

Schön weit die Füße nach vorne für einen weiten Sprung. Mit 3,59m schafft Antonia Reuver die zweitbeste Weite im Dreikampf der W10

Mit 3,97m sprang Erik Bäumer mehr als 80 cm weiter als der Zweitplatzierte

Alle Blicke auf Jana: Leider ohne Konkurrentinnen musste Jana alleine über die 10 Hürden des 100m Hürdenlaufs laufen.

Immer die Latte im Blick hat Annika Schulze Kalthoff bei ihren Sprüngen.

Der Respekt vor den Hürden ist bei Annika immer noch sehr hoch, was man schön an der Höhe der Hürdenüberquerung sehen kann.

Noch nicht viel verlernt hat Jana Riermann im Hochsprung. Sie überspringt im Mehrkampf die 1,44 m.

Die Flugtechnik ist bei Annika schon ziemlich gut. Leider fehlt ihr die Geschwindigkeit im Anlauf für richtig große Weiten.

Jana und die starken Männer. Wegen fehlender Konkurrentinnen startete Jana parallel zu den Fünfkämpfern der männlichen Jugend.

Bestleistung trotz böiger Winde bestätigt. Im dritten Versuch wirft Annika den Speer wieder auf 32.09 m.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com