Platz Eins und NRW-Abzeichen für Jana Riermann. Diesmal schiebt sich die Mehrkämpferin Lilian Tönsmann mit ihrem letzten Stoß noch auf den Silberrang bei den Spezialistinnen. Auf dem Bronzerang folgt Franziska Folz vom TV Wattenscheid

Jana Riermann wird NRW-Meisterin im Kugelstoßen der U18!

Alle Kugelstoßerinnen hatten ihre Probleme mit dem nagelneuen Stoßring in Wattenscheid. Doch Jana behielt während des gesamten Wettkampfs als Favoritin die Ruhe und Lockerheit. So behielt sie während der sechs Versuche immer die Führung in der Wertung und gewann am Ende mit über 70 cm Vorsprung den Titel.

Sehr nervös war Kerstin Schulze Kalthoff vor ihrem Wettkampf-Einstieg in die Freiluftsaison. Zwar hat sie nun endlich den Grund für die nicht aufhörenden Schmerzen im Fuß gefunden. Aber ob nun alle klappt und der Fuß am Ende die Belastung standhält, machten ihr doch einige schlaflose Nächte. So ging sie ganz kontrolliert in das 3.000m Rennen und spulte Runde um Runde in 83er-Zeiten die Strecke herunter. Dass sie hiermit am Ende nur die Vizemeisterschaft erreichte, war dann völlig egal. Erleichtert konnte Kerstin eine erste Norm für die Deutschen Meisterschaften Anfang August abhaken und sich nun sicher sein. Der Fuß hält wieder.

Am zweiten Tag ging es für Jana noch einmal zum Diskuswerfern nach Wattenscheid. Am Anfang tat sie sich ein wenig schwer mit den exakten Drehungen. Der dritte Versuch schlug krachend in den Pfosten des Diskuskäfigs ein. Im letzen Versuch gelang ihr dann ein einigermaßen sauberer Wurf auf 36.08 m. Dies war dann am Ende Platz vier in der Wertung der weiblichen Jugend U18.

Alle Ergebnisse findet ihr hier: https://www.flvwdialog.de/info.php?id=12864

Dritter Versuch im Kugelstoßen. Mit einem großen Feld von 20 Kugelstoßerinnen ging es in den Vorkampf. Aber die Kampfrichter machten eine sehr gute Arbeit und so kam es zu keinen Verzögerungen und die Athletinnen mussten nicht allzu lange auf ihre weiteren Versuche warten.

Jana Riermann holt sich nach dem Westfalenpferdchen auch das NRW-Abzeichen in Gold

Wegen der sehr überschaubaren Konkurrenz bei der weiblichen Jugend wurden alle 3.000m Läufe am Abend zusammengelegt.

Die ersten zwei Runde hielt sich Nele Weike noch hinter Kerstin. Danach zog sie auf eigene Faust davon und lief mit 10:11.25 Minuen eine neue persönliche Bestzeit. –

Da freut man sich auch über die Vizemeisterschaft: Mit 10:24,08 Minuten ist die erste Norm abgehakt.

Mit jedem Wurf wurden die Drehungen besser. Mit einem Versuch mehr wäre bestimmt ein Platz auf dem Podest drin gewesen.

Siegerehrung beim Diskuswurf der weiblichen Jugend U18

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com