Fotos 2018

Siegerehrung der weiblichen Jugend W14. Bronzemedaille und Ü-Ei für Annika Schulze Kalthoff

Traditionell geht es Ende Januar um die Ü-Eier in der Hellbach-Halle in Unna beim Silberspringen. Annika Schulze Kalthoff ist bis zur Höhe von 1,52m eine blitzsaubere Serie gesprungen. Bei 1,56m hat sie dann dreimal ganz knapp gerissen.

Ihre beiden Konkurrentinnen von der LG Brillux Münster hatten ein wenig mehr Glück bei der Höhe und die Latte blieb trotz Wackelns bei Ihnen liegen. So wurde Annika dann mit der Bronzemedaille und einem Ü-Ei am Ende ausgezeichnet.

Annika war trotzdem sehr zufrieden, da sie ohne Probleme im Anlauf springen konnte und die Technik immer besser wird. Bis zu den westfälischen Hallenmeisterschaften Anfang März bleibt jetzt noch Zeit, um weiter an der Sprungkraft zu arbeiten.

Ergebnisse: http://unnaer-hochsprungmeeting.de/wp-content/uploads/2018/01/Ergebnisliste.pdf

Erster Versuch über 1,56m: Ganz eben berührt Annika die Latte mit dem Po und zieht sie so von den Auflegern herunter.

"Die Siegerehrung der Frau über 1.500" rief der Hallensprecher für Kerstin Schulze Kalthoff auf.

Ungewohnte Perspektive für den Trainer. Diesmal wurden sie aus dem Innenraum verbannt. Aber Jana ist mittlerweile auch schon Wettkampfprofi und kann auch selber schon ihre Fehler analysierenHeute starteten Jana Riermann und Kerstin Schulze Kalthoff in das Meisterschaftsjahr 2018 bei den westfälischen Hallenmeisterschaften in Dortmund. Jana legte eine ordentliche Serie von Stößen im U18-Kugelstoßwettkampf hin. Ärgerte sich aber doch ein wenig darüber, dass der Ausreißer nach oben fehlte. So kam sie ungefährdet zur Vizemeisterschaft, hat aber noch die große Favoritin Pia Northoff im Blick, die heute noch in Schlagdistanz war.

Aus den fünf Vormeldungen über 1.500m der Frauen blieben nur noch zwei Läuerinnen über und so wurde es für Kerstin ein Kampf gegen die Uhr. Mit Vanessa Guting vom TV Wattenscheid hatte sie sich eine Lauftaktik abgesprochen, da beide die Norm zu den Deutschen Hallenmeisterschaften der Frauen in diesem Lauf erfüllen wollten. Leider stieg Vanessa nach dem zweiten Führungswechsel aus dem Rennen aus. Aber da sagte sich Kerstin "Jetzt erst recht" und sprintete die letzte 200m-Runde noch einmal unter Beifall der Zuschauer herunter und war dann überglücklich, dass die Uhr unter 3:37 Minuten stehen blieb.

Damit unterbot sie die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften der Frauen am 17./18. Februar in Dortmund und entsprechend riesig groß war ihr Jubel hinter der Ziellinie!

Klara Koppe und Kerstin Schulze Kalthoff sind die zwei schnellsten Frauen beim Oelder Berg- und Crosslauf.

Den "etwas anspruchsvolleren Crosslauf" in Oelde Stromberg nutzten Kerstin Schulze Kalthoff und Klara Koppe von der TSG Dülmen e.V. heute als Vorbereitungswetttkampf für die Deutschen Crossmeisterschaften im März. Auf dem sehr gut präparierten Rundkurs galt es viele Steigungen, Treppenstufen und auch zwei Downhill-Passagen zu meistern, die den ganzen Mut des Läuferherz erfordern. Diesmal lief Kerstin ein wenig taktischer hinter Klara Koppe hinterher, um vor der langen Downhill-Passage zum Ende der zweiten Runde mit einem kurzen Antritt und ganz viel Mut den Berg herunter zu sprinten. Damit holte sie sich den nötigen Vorsprung vor Klara und gewann als schnellste Frau und Fünfte im Gesamtklassement diesen Lauf. Kurz hinter ihr folgte Klara auf Platz zwei der Frauenwertung.

Ergebnisse: http://www.lv-oelde.de/index.php/vorstand

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com