LG Vorsitzender Peter Brüggemann (vordere Reihe Mitte) freut sich mit den Fußballern von Westfalia Osterwick, Bürgermeister Christoph Gottheil (hintere Reihe 2. von links)  und den bauausführenden Holländern.

Einen langgehegten Wunsch der Rosendahler Leichtathleten wurde nun von der Gemeinde Rosendahl erfüllt: Das Rosendahler Westfalia Stadion hat Flutlicht erhalten! Konnten bisher nur die Fußballer im Winter unter Flutlicht auf dem angrenzenden Kunstrasen spielen, wurden nun acht Flutlichtmasten mit zehn LED-Traversen rund um das Stadion gesetzt. Diese Traversen können nun per Smartphone-App einzeln geschaltet und in ihrer Leuchtstärke gedimmt werden. Es kann also zum Beispiel der Hochsprung und/oder Weitsprung voll augeleuchtet werden und der Rest des Stadions wird auf 10% gedimmt, was immer noch ausreichend hell für die Bahnläufer sein wird. Mit dieser topmodernen Anlage eines niederländischen Herstellers wird es nun erstmals für die Athlertinnen der LG möglich sein im Winter nach 17 Uhr noch draußen zu trainieren und gleichzeitig auch nicht den Stromverbrauch für eine Flutlichtanlage ins unermessliche steigen zu lassen.

(Na, ja - Der Jugendfußball unseres Stammvereins Westfalia Osterwick freut sich natürlich genauso über die zusätzlichen Trainingsmöglichkeiten im Spärtherbst und im frühen Frühjahr). Die Bilder entstanden gestern bei der offiziellen Abnahme des Flutlichts bei 100%-"Match"-Helligkeit um ca. 22:30.

Panorama vom Stadion im neuen LED-Licht

 

Die Hochsprunganlage wird optimal ausgeleuchtet.

Endlich kommt das Licht mal von hinten beim Weitsprung. Beim nachmittäglichen Training schaut man direkt in die Abendsonne.

Auch die Bahn plus Zuschauertribüne wird komplett ausgeleuchtet.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com