Max Steindorf in Position: Der Achtjährige will morgen beim NRW-Finale von Speed.4 Vollgas geben. Foto: fwAllgemeine Zeitung Osterwick (fw). Sein Ziel hat er klar vor Augen. "Unter die besten Fünf kommen", lacht Max Steindorf. "Und es dann weiter nach Berlin schaffen." Große Ziele hat sich der achtjährige Osterwicker gesteckt, vor allem aber soll es richtig Spaß machen: Max ist am morgigen Samstag beim NRW-Finale des Bewegungsprojektes Speed.4 in Köln am Start.

Auf den Geschmack gekommen ist der Zweitklässler im Rahmen der Speed.4-Schultour im vergangenen Jahr: Beim Rosendahler Finale im Autohaus Voss in Darfeld schaffte er den Parcours, in dem Reaktion, Antritt, Wendigkeit und Slalomlauf gefragt sind, in stolzen 5,5 Sekunden. Das ist seine offizielle Bestzeit. "Im Training habe ich schon einmal 5,3 Sekunden geschafft", erzählt Max. "Das würde ich in Köln gerne noch einmal hinlegen."

Nach Platz eins in Rosendahl war der Achtjährige beim Münsterland-Finale in Ahaus dabei - und auch hier setzte er sich durch, diesmal in 5,6 Sekunden. Das war das Ticket für das NRW-Finale, das morgen ausgetragen wird. Gemeinsam mit Mutter Kathleen, Vater Ralf und Bruder Alex macht er sich auf den Weg zur Rennbahn in Weidenpesch, wo das Spektakel über die Bühne geht.

Unter den Teilnehmern ist Max Steindorf schon ein erfahrener Hase. Denn auf Initiative von Markus Laurenz, der im Münsterland für Speed.4 zuständig ist, war er bereits eine Hauptfigur in einem Imagefilm für das Bewegungsprojekt und hat unter anderem mit Sportmoderator Uli Potofski gedreht. "Das war klasse", denkt er gerne an die Aufnahmen zurück. In seiner Freizeit ist der Zweitklässler der Sebastian-Grundschule bei der LG Rosendahl unterwegs - und das mit Vorliebe in der Staffel und auf den Sprintstrecken. "Kurze Laufwege mit Vollgas rennen", lächelt er. "Das macht am meisten Spaß!"

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com