Allgemeine Zeitung Rosendahl. Als die ersten Regentropfen fielen, legten Bürgermeister Franz-Josef Niehues und die Vorsitzenden beziehungsweise Vertreter der drei LG-Stammvereine bei den Ehrungen fast ein ähnlich schnelles Tempo vor, wie wenige Minuten zuvor die 1000-Meterläufer auf der Bahn: Zusammen mit Herbert Kortüm (Turo Darfeld), Jürgen Patte (Westfalia Osterwick) und Thomas Fedder (Schwarz-Weiß Holtwick) ehrte der Bürgermeister die Teilnehmer der 27. Rosendahler Leichtathletikmeisterschaften im Westfalia-Stadion.

Rosendahler Treppe bei der Siegerehrung im weitsprung der Schülerinnen W 9. V.Li. Sina Kneilmann (Holtwick), Fenja Telger (Osterwick) und Alina Riermann (Darfeld) assistiert von Herbert Kortüm (Turo Darfeld), Bürgermeister Franz-Josef Niehues und Thomas Fedder (Schwarz-Weiß Holtwick).

Gut vier Stunden zuvor hatten sich bei guten äußeren Bedingungen rund 45 Mädchen und 21 Jungen hinter die nach Altersklassen gestaffelten Riegentafeln eingereiht.

Allein 33 junge Athletinnen der Altersklassen D und C bestätigten einmal mehr den Ruf der Leichtathletikmeisterschaften als Talentbrunnen. So teilten sich Jennifer Frei (Holtwick) und Annika Schulze Kalthoff (Osterwick) schiedlich-friedlich mit je zwei ersten Plätzen ihre Altersklasse W 7 auf.

Doppelmeisterinnen wurden ebenfalls Sarah Busia (W 8, Holtwick), Fenja Telger (W 9, Osterwick), Larissa Boom (W 10, Osterwick) und Jana Riermann (W10, Darfeld).

Doppelt so viel Goldmedaillen baumelten am Hals von Maike Schulenkorf. Die Holtwickerin gewann in ihrer Altersklasse W 11 ebenso wie ihre Vereinskameradin Henrike Weiser, W 13, vier von fünf Wettbewerben. Letztgenannte erzielte im Weitsprung mit 4,71 Meter die beste weibliche Leistung und wird dafür den Ehrenpreis der Gemeinde Rosendahl erhalten.

Diese Auszeichnung verdiente sich ebenfalls Johannes Werschmöller, Westfalia Osterwick. Der Siebenjährige stellte mit 9,0 Sekunden den Rosendahler Rekord im 50-Meterlauf ein, gewann zudem den Weitsprung- und Ballwurfwettbewerb und blieb über 1000 Meter hinter dem Sieger Luis Eggemann mit 4:39,0 Minuten unter der bestehenden Bestmarke. Da kein Kind ohne Urkunde nach Hause ging, gab es am Ende des Rosendahler Leichtathletikfestes nur strahlende Gesichter zu sehen.

Auf die Plätze. Zum Finale über 50 Meter machten sich die schnellsten sechs Läuferinnen aus den Vorläufen bereit.

Drei Meistertitel für Johannes Werschmöller (Westfalia Osterwick) in der Altersklasse M7. Er siegte im Ballwurf (Bild), 50-Meterlauf und Weitsprung.

Den Endlauf über 50 Meter gewann Maximilian Steindorf (Nr. 53, Westfalia) vor den zeitgleichen Carl Gebel (19, Turo) und und Sebastian Popinski (51, Westfalia)

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com