Leichtathletik: Doppelsiege in Olfen durch Ricarda Hemsing und Nadine Thiemann

Allgemeine Zeitung -pb- Rosendahl. Mit vielen Gold- und Silbermedaillen behangen trat der Nachwuchs der LG Rosendahl die Heimreise von den Leichtathletikkreismeisterschaften in Olfen an. „So erfolgreich waren wir schon lange nicht mehr“ strahlte LG-Sportwart Ingo Röschenkemper über das ganze Gesicht. Kein Wunder, konnte er doch gleich sieben Kreis- und sieben Vizemeistermeisterschaften für Rosendahl feiern.

Den Anfang machte Annika Schulze-Kalthoff, W8, die im Ballwurf mit 20,5 Meter nicht zu schlagen war. Jana Rierman, W11, durfte sich die Kreiskrone aufgrund ihres souveränen Siegessprunges über die Lattenhöhe von 1,32 Meter aufsetzen. Silber schaffte die junge Darfelderin zudem durch einen 40 Meterwurf mit dem Schlagball.

Mit einer blitzsauberen Serie sprang Jana Riermann, W 11, zum Kreismeistertitel. Sie verbes-serte ihre persönliche Bestleistung auf 1,32 Meter.

Zur erfolgreichsten Rosendahler Athletin avancierte Ricarda Hemsing, W13. Sie bestätigte ihre Favoritenrolle im Kugelstoßen und gewann überlegen mit 8,90 Meter. Darüber hinaus schaffte sie in einem spannenden Finale im letzten Versuch mit einem Satz von 4,72 Meter den ersten Platz im Weitsprung. Ein Silberrang folgte als Zugabe mit dem Diskus. Die runde Scheibe ließ sie 17,29 Meter weit fliegen.

Rosendahler Doppelsieg bei den Leichtathletik-Kreismeisterschaften in Olfen. Laura Schulen-korf siegte im Hochsprung mit 1,45 Meter vor Henrike Weiser (links) und Franceska Recht (LG Coesfeld).

Einen Doppelsieg der LG gab es im Hochsprung der Schülerinnen W 14 zu feiern. Denn Laura Schulenkorf, W14, floppte im ersten Versuch über 1,45 Meter und holte sich den Kreistitel vor Vorjahressiegerin Henrike Weiser. Die Holtwickerin benötigte zwei Versuche mehr und sicherte sich höhengleich die Vizemeisterschaft. Eine zweite Silbermedaille verdiente sich die 14Jährige im Speerwurf mit einer Leistung von 25,87 Metern. Die dritte Medaille war aus Bronze und der Lohn für ihre Hürdenzeit von 14,38 Sekunden. Mit einem zweiten Rang gestaltete Maike Schulenkorf, W 12, ihren Hochsprungwettkampf fast so gut wie ihre Schwester Laura. Sie überwand 1,30 Meter.

Nach ihrer unglücklichen Mittelfußknochen-Stauchung, die Nadine Thiemann die Teilnahme an den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Wesel kostete, ging sie vorsichtig in den Wettkampf. Mit 32,77 Meter im Speerwurf klappe die Titelverteidigung der 15Jährigen jedoch problemlos. Wesentlich spannender verlief der Kugelstoßwettkampf. Hier konnte sie erst im letzten Versuch mit 11,06 Meter die bis dahin Führende noch vom Thron stoßen.


Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com