Leichtathletik: LG-Athletinnen holen elf Goldmedaillen bei den Kreiseinzelmeisterschaften in Coesfeld

Allgemeine Zeitung Rosendahl (pb). Diese Bilanz kann sich sehen lassen: Elf Goldmedaillen, vier Silber- und sechs Bronzemedaillen gewann die LG Rosendahl bei den Kreiseinzelmeisterschaften in Coesfeld. „Unsere Athletinnen konnten ihre guten Leistungen von den Meisterschaften der vergangenen Wochen noch gut konservieren“, erklärte LG-Sportwart Ingo Röschenkemper den Medaillensegen.

Maike Schulenkorf (Mitte) gewann den zweiten Zeitendlauf über 80 Meter Hürden der Schülerinnen W 15 und landete in der Gesamtabrechnung hinter Sherin Köller vom SuS Olfen auf den zweiten Rang. Noch besser lief es im Hochsprung, Speerwurf und im Kugelstoßen, wo die Rosendahlerin nicht zu schlagen war. Foto: az

Durch den Zeitplan begünstigt durfte Stadionsprecher Fabian Dasbach zu Beginn ständig Rosendahler Athletinnen auf der obersten Siegertreppe begrüßen. Der Abteilungsleiter der DJK Coesfeld-VBRS kam aus dem Lob zu den Wurf- und Mehrkampffähigkeiten der Rosendahler Athletinnen gar nicht mehr heraus. Besonders stark präsentierten sich die LG-Cracks Jana Riermann (W 14), Maike Schulenkorf (W 15) und Nadine Thiemann (U 20). Fast im Gleichschritt holten sie in ihren Altersklassen souverän die Kreiskronen im Kugelstoßen, Speerwurf und Hochsprung. Maike warf im Speerwurf darüber hinaus eine neue persönliche Bestleistung von 30,13 Metern. Die junge Holtwickerin lief auch noch sehr sicher durch den 80-Meter-Hürdenwald und gewann hier eine Silbermedaille. Silber gab es ebenfalls für Ricarda Hemsing im Kugelstoßen der weiblichen U 18.

Aber auch der jüngere LG-Nachwuchs hamsterte bei den Titelkämpfen in Coesfeld fleißig Medaillen. Nachdem Annika Schulze Kalthoff im Vorjahr ihre Kreismeisterschaft im Schlagballwurf nicht verteidigen konnte, distanzierte die elfjährige Osterwickerin ihre 27 Konkurrentinnen mit ihrer Siegesweite von 37,50 Metern. Ihr Bruder Lukas Schulze Kalthoff (M 14) ging über 100 Meter, im Kugelstoßen und über 800 Meter an den Start. In den ersten zwei Disziplinen holte er sich jeweils eine Bronzemedaille ab. Über die zwei Stadionrunden reichte es für den Osterwicker letztlich sogar für Gold in eine Zeit von 2:37,09 Minuten.

Larissa Boom (W 14) gewann zwei Bronzemedaillen im 100-Meter-Sprint und in ihrem ersten 300-Meter-Lauf. Mit 45,66 Sekunden knackte sie gleich die westfälische B-Norm für die Hallenmeisterschaften im März 2016. Carla Weiser (W 15) sprang mit 4,55 Metern eine neue persönliche Bestleistung im Weitsprung und sicherte sich Bronze. Im 800-Meter-Lauf verbesserte sie auch ihre Bestleistung auf 2:41,03 Minuten und gewann die Vizekreismeisterschaft. Julia Niehues (W 14) durfte sich auf der Siegertreppe mit übersprungenen 1,35 Metern eine Bronzemedaille im Hochsprung abholen.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com