Nach kraftraubenden Runden an der Spitze war Kerstin Schulze Kalthoff (rechts) zwar die schnellste Frau, verpasste aber vorerst die Deutsche Qualifikation.

Kerstin Schulze Kalthoff verpasst Qualifikation vorerst

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). „Ich kann ein höheres Tempo mitgehen", zog Kerstin Schulze Kalthoff nach ihrem guten Saisoneinstieg beim Hallensportfest in Dortmund über 1500 Meter ein positives Resümee. Dass die 19-jährige Athletin der LG Rosendahl am Ende trotz der guten Zeit von 4:42,32 Minuten die Quali für die Deutschen Hallenmeisterschaften verpasst hatte, war der Renntaktik geschuldet. Denn keine Läuferin wollte an die Spitze und für ein hohes Tempo sorgen.

Somit war Kerstin gezwungen, viele kraftraubende Runden die Führungsarbeit zu leisten. Am Ende tröstete der Sieg bei den Frauen nur wenig. 

Noch nicht ganz rund lief es bei Jana Riermann im Kugelstoßen. Mit 12,17 Metern blieb die 16-Jährige zwar unter ihren Möglichkeiten, qualifizierte sich damit aber locker für die Ul8-Westfalenmeisterschaften. Im Anschluss stieg Jana noch bei der älteren U 20-Klasse in ihren ersten Wettkampf mit der 4-kg-Frauenkugel ein. Hier lief es wesentlich besser, und mit 11,16 Metern belegte sie am Ende den Silberrang und qualifizierte sich auch hier für die Verbandsmeisterschaften Ende Januar in Bielefeld.



Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com