Presse 2021

Knappes Finale bei den Schülerinnen W 7 über 30 Meter. Es siegte Antonia Entrup (Nr. 27) vor Josephine Gambrügge (Nr. 71), Elsa Bäumer (Nr. 52), Carla Tombrink (Nr. 194) und Lina Narke Deitert (Nr. 34)

110 Teilnehmer bei der 36. Auflage der Rosendahler Meisterschaften

Allgemeine Zeitung Rosendahl (pb). Man muss schon viele Jahre zurückblicken, um eine Beteiligung dieser Größenordnung konstatieren zu können. 110 Kinder der Jahrgänge 2009 bis 2014 nahmen nach der coronabedingten Absage im Vorjahr an den 36. Rosendahler Leichtathletikmeisterschaften teil. Sie wurden mitunter mit viel Leidenschaft und Emotionen ihrer ebenfalls zahlreich erschienenen Eltern bei nahezu idealem Leichtathletikwetter unterstützt. Es ging für die Kids in den Disziplinen um den Titel eines Rosendahler Meisters resp. Meisterin und natürlich um Medaillen und Urkunden. Es drubbelte sich insbesondere auf der linken Stadionseite. Durch die räumliche Verlegung des Ballwurfs ergab sich eine Kompaktheit fast aller Disziplinen und viel Lob von den Eltern, die so mit ihrem Nachwuchs immer Blickkontakt hatten. Die jungen Leichtathleten:innen genossen die lautstarken Anfeuerungen und legten insbesondere bei den 800 Meterläufen urplötzlich unglaubliche Schlusssprints hin.

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL Nachdem im Vorjahr die Rosendahler Leichtathletikmeisterschaften wegen der Corona-Pandemie ausfallen mussten, findet die 36. Auflage am Samstag (25. 9.) statt. Dann geht es im Osterwicker Westfalia-Stadion ab 13.30 Uhr in vielen Disziplinen um den Titel eines „Rosendahler Meisters". Gold-; Silber- und Bronzemedaillen gibt. es für die drei Bestplatzierten. Alle übrigen Teilnehmer bekommen im Rahmen der Siegerehrungen Urkunden. AlleKinder der Jahrgänge 2014 und jünger bis 2009 sind getreu des olympischen Mottos „Dabei sein ist alles" zur Teilnahme aufgerufen und entsprechend willkommen. Anmeldeformulare sind in den drei Rosendahler Grundschulen bereits verteilt worden. Natürlich ist auch auf der Homepage der LG Rosendahl eine Online-Anmeldung für den Wettkampf möglich, und zwar bis zum kommenden Donnerstag (23. 9.).

Platz drei für Lisa Kerkhoff im 1.500m Lauf der weiblichen Jugend U18

Leichtathletik: Lisa Kerkhoff überzeugt bei Westäfälischen Meisterschaften

Allgmeine Zeitung Sehr zufrieden waren Lisa Kerkhoff und Annika Schulze Kalthoff nach ihren Auftritten bei den westfälischen U18 Meisterschaften an diesem Wochenende in Lage. Bei sehr guten Bedingungen übersprang Annika Schulze Kalthoff gute 1,58 m und scheiterte knapp an den 1,61m. Aber viel wichtiger war: der Anlauf wird wieder rund und sie hat ein gutes Gefühlt auf dem Weg zum Absprung. Da war es auch egal das Platz 2-4 auch nur eine Höhe mehr überwanden als Annika. Aber damit ist wieder ein gutes Fundament für die kommende Hallensaison vorhanden.

Noch besser lief es bei Lisa Kerkhoff. Da viele Lauf-Asse schon aktuell in der Saison-Pause sind, war es klar, dass sie eine gute Platzierung erreichen wird. Allerdings war auch hier der Focus auf eine gute Zeit nach einer sehr kurzen Saison für Lisa. Steigerte sie sich bei den vergangenen Münsterlandmeisterschaften schon deutlich, so legte sie heute noch ein gehöriges Pfund drauf. Mit Elissa Albers vom TV Epe einigte sie sich, dass sie eine Pace von 20 Sekunden pro Hundert angehen wollten, damit für beide am Ende eine gute Zeit herausspringt. Wie ein Uhrwerk liefen die beiden auch exakt die vorgegebenen Zeiten und  so kam Elissa, die am Vortag bereits die 800m gewonnen hatte, in 4:57 und Lisa in exakt 5,00,51 Minuten über die Ziellinie. Damit verbessert Lisa ihre Bestzeit um 10 Sekunden und ist nur 5 Sekunden von der Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften entfernt. "Im nächsten Rennen will ich unbedingt die 5 knacken und eine Zeit mit einer 4 vorne stehen haben", resümierte Lisa noch, die in der kommenden Woche dann ihr letztes Rennen in Rheine für die Freiluftsasion 2020 auf der Bahn bestreiten will.

Alle Ergebnisse:  https://www.flvwdialog.de/daten/2021/ergebnisliste18578.pdf

Zufrieden auch mit Platz fünf war Annika Schulze Kalthoff bei der Siegerehrung der weiblichen U18.

Lisa Kerkhoff (links) und Elissa Albers spulten wie ein Uhrwerk die drei-dreiviertel Runden herunter

Der Anlauf wird wieder "rund". Annika kann den Focus wieder auf weitere Details des Hochsprungs legen.

 

Münsterlandmeisterinnen im Doppelpack: Mit je einem Titel im Gepäck traten Annika Schulze Kalthoff (links) und Jana Riermann die Heimreise aus Lüdinghausen an.

LG Rosendahl bei den Münsterland-Meisterschaften

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL. Gleich zwei Titel ergatterte das kleine Team der LG Rosendahl bei den Münsterlandmeisterschaften in Lüdinghausen: Jana Riermann startete zum ersten Mal in der Frauenklasse und sicherte sich den Titel im Diskuswurf mit 33,56 Metern. Im Kugelstoßen landete die Darfelderin, die bis zum vorletzten Versuch vorne lag, auf dem zweiten Platz. Mit ihrer Weite von 10,91 Metern war sie zufrieden, da sie ausbildungsbedingt nur noch wenige Trainingseinheiten wahrnehmen kann. Als Zugabe verbesserte Jana ihre persönliche Bestleistung im Speerwurf auf 34,42 Meter. Mit dem Speer lief es auch für Annika Schulze Kalthoff in der weiblichen Jugend U18 sehr gut. Im finalen Durchgang gelang ihr mit beachtlichen 32,20 Metern eine neue persönliche Bestleistung.

Damit warf sich die junge Osterwickerin an die Spitze der Konkurrenz und setzte sich die Münsterlandkrone auf. Zuvor musste sich Annika mit Rang drei in ihrer Paradedisziplin Hochsprung zufriedengeben. Sie haderte mit ihrem Anlauf und musste bei 1,53 Metern passen. Am Ende des zweiten Wettkampftages versuchte Lisa Kerkhoff nach einer halbjährigen Trainingspause eine Standortbestimmung. Über • die 1500 Meter lief sie ein couragiertes Rennen und verbesserte ihre Bestzeit auf 5:10,75 Minuten. Mit dieser Leistung belegte sie den Bronzerang in der weiblichen Jugend U18.

Allgemeine Zeitung  Gestaltete sich die bisherige Wettkampfsaison doch eher schwierig für Annika Schulze Kalthoff, da nur sehr wenige Wettkämpfe im „Geheimen" stattgefunden haben, konnte sie beim Jump'n Run-Wettkampf in Dortmund endlich wieder ganz „normal" springen. Für weitere, bessere Hö-. hen fehlt der Rosendahlerin jetzt noch ein wenig die Wettkampfroutine. Aber beim Überspringen der 1,57 Meter fühlte Annika, dass der Anlauf endlich mal richtig gut passte und der Sprung ordentlich „nach oben" ging. Mit dieser Höhe gewann sie den Hochsprung der weiblichen Jugend. In den kommenden Wochen will sie nun möglichst viel Wettkampfpraxis sammeln und dann auch neue Bestleistungen angreifen. Foto: Ingo Röschenkemper
Kerstin Schulze Kalthoff war hoch zufrieden nach ihrem Lauf bei den 121. Deutschen Meisterschaften in Braunschweig

Als achte der Meldeliste reiste Kerstin Schulze Kalthoff zu den 121. Deutschen Leichtathletikmeisterschaften im Eintracht-Stadion in Braunschweig an. Mutig ging sie das Rennen über die 3000m Hindernis, welches von den Top-Favoritinnen Gesa Krause und Lea Meyer dominiert wurde, in der fünfköpfigen Verfolgergruppe mit an. Nach einem schnellen ersten Kilometer wurde das Tempo etwas ruhiger und Amelie Svensson (LG Regio Karlsruhe) übernahm das Tempo. Im Gleichschritt zog sie gemeinsam mit Schulze Kalthoff ihre Runden und es war abzusehen, dass es zu einem spannenden Duell zwischen ihnen kommen wird.

Allgemeine Zeitung  Drei Jahre alt war die Bestzeit von Kerstin Schulze Kalthoff (links) über 1500 Metern. Mit einer Zeit von 4:28,93 Minuten unterbot sie diese bei der Merk Laufgala im hessischen Pfungstadt deutlich um drei Sekunden. „Ich bin selbst ein wenig überrascht, dass ich hintenraus noch deutlich beschleunigen konnte", resümiert sie. Dabei ist ihre Leistung umso höher einzuschätzen, denn noch am Vorabend absolvierte die ehemalige Athletin der LG Rosendahl Tempoläufe. „Das war der letzte harte Tempoblock vor den deutschen Meisterschaften", schildert sie. Am heutigen Samstag wird sie in Braunschweig bei den deutschen Meisterschaften wieder über die 3000 Meter Hindernis an den Start gehen. Übertragen wird die Veranstaltung im ZDF um 19.20 Uhr.
Allgemeine Zeitung ROSENDAHL. Mit vier Urkunden kehrt die LG Rosendahl von den Leichtathletik-Westfalen Meisterschaften in der Paderborner Halle zurück. Auf Platz fünf landet Michael Boom im Hochsprung der männlichen Jugend B nach über querten 1,87 Metern. Ebenfalls auf Platz fünf kommt Lars Krechting (Schüler M 14), obwohl er im Kugelstoßen zunächst Probleme hat und nur etwas glücklich den Endkampf erreicht. Dort steigert er sich auf eine neue Bestleistung von 10,77 Metern. Über die 60 Meter der Schülerin einen W13 legt Nadine Wessels eine tolle Serie hin: Nach Siegen im Vorlauf (8,62 Sekunden) und Zwischenlauf (8,54 Sekunden) gewinnt sie auch den B-Endlauf, legt mit 8,48 Sekunden die dritt schnellste Zeit aller Sprinterinnen hin und belegt insgesamt den sechsten Rang. Manuela Hem sing schafft es schließlich im Kugelstoßen der weiblichen Jugend B auf Rang acht.
 
Premiere für Kerstin Schulze Kalthoff

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL. Ihren Einstand im neuen Trikot der der LG Brillux Münster (GW Marathon Münster) feiert Kerstin Schulze Kalthoff am morgigen Sonntag - und das auf internationaler Bühne: Die Osterwickerin startet beim PSD Bank Meeting in Dortmund über 2000 Meter Hindernis. Die • Veranstaltung gehört seit diesem Jahr mit einem Bronze-Label zur World Athletics Indoor Tour und damit zu den 26 weltweit höchstrangigen Meetings. In dem internationalen Startfeld über 2000 Meter Hindernis wird Kerstin Schulze Kalthoff unter anderem auf die zweifache WM-Bronze-Medaillengewinnerin Gesa Krause, die U 20-Europameisterin von 2019, Paula Schneiders, sowie die dreifache britische Meisterin Rosie Clarke treffen. „Ich schätzte dieses Privileg, in einem solchen internationalen Feld an den Start gehen zu dürfen, sehr. Es gibt aktuell nur wenige Wettkampfmöglichkeiten. Daher bin ich dankbar, die Chancezu bekommen, in Dortmund dabei zu sein", blickt die ehemalige Athletin der LG Rosendahl mit voller Vorfreude auf den Wettkampf.

Eine Übertragung der Veranstaltung gibt es am Sonntag auf SportDeutschland.TV.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com