Kerstin ist erleichtert: Auch dieses Jahr verdient sie sich einen Stutenkerl bei ihrem ersten Lauf in die Crosssaison.

Der Auftakt für die Crosssaison fand in diesem Jahr für die LG Läuferinnen auf ungewohnten Terrain statt. Als Gaststarterinnen liefen sie bei den Kreismeisterschaften der Kreise Steinfurt und Tecklenburg auf einer interessanten Strecke durch das Pferdesportzentrum Suhrenburg in Riesenbeck mit. Vom Regen der vergangenen Tage aufgeweicht, kostete die Strecke viel Kraft, die starren Kutschenhindernisse und Spitzkehren nach einer Brückenüberquerung verlangten die gesamte Konzentration der Läuferinnen und Läufer. 

Im ersten Lauf des Tages ging Lisa Kerkhoff, in einem großen Feld von 95 Läuferinnen und Läufern, die erste halbe Runde zu verhalten an und verlor hier viel Zeit. Danach arbeitete sie sich im großen Feld immer weiter nach vorne und kam am Ende der 3.100 m  als zweitschnellstes U16-Mädchen, allerdings außerhalb der Wertung, mit 13:26 Minuten über die Ziellinie. Carla Weiser lief hier nach 13:37 Minuten kurz danach über die Ziellinie.

Kerstin Schulze Kalthoff testete über die 8.600m Cross-Langstrecke ihre derzeitige Form. Mit einem sehr gleichmäßigen Tempo absolvierte sie die sechs Runden durch das Reitsportzentrum, musste allerdings ab der Hälfte des Rennens mit brennenden Fersen kämpfen, da ihre neuen Spikes an den Hacken rutschten. Trotzdem finishte sie nach 34:44 Minuten als schnelles Frau und Zehnte des Gesamteinlaufes. Danach ging es erst einmal zum "Pferdedoktor", der ihr die blutigen Fersen mit Jod sterilisierte und verband.

Alle Ergebnisse findet ihr hier: https://ladv.de/veranstaltung/detail/18609/Cross-und-Waldlaufmeisterschaften-2019-Riesenbeck-%28H%C3%B6rstel%29.htm

Nach der ersten halben Runde fand sich Lisa Kerkhoff im hinteren Drittel des Läuferfeldes wieder. Allerdings war die W14 auch die jüngste Altersklasse im Lauf.

Nach der ersten Runde hatte sich Lisa schon deutlich weiter nach vorne gearbeitet.

Kein Welpenschutz für Lisa: Bis zur Ziellinie lieferten sich die Beiden ein packendes Rennen.

Start frei für die 65 Läuferinnen und Läufer über die 8.600m Langstrecke und Kerstin (1098) ist natürlich vorne mit dabei.

Nach der ersten halben Runde formierten sich die ersten Grüppchen im Rennen.

Schön im Gänsemarsch ging es am Ende der ersten Runde durch den vermeintlich besseren Teil des Wiesenpfades.

Wie immer volles Risiko durch die starren Kutschenhindernisse. Das ist eine Crosslaufstrecke nach Kerstins Geschmack.

Bei Bergabsprints bekommen alle sowieso nur Kerstins Hacken zu sehen.

Schmerzen an den Füßen können Kerstin trotzdem nicht den Jubel beim Zielsprint nehmen.

 

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com