• Teilnahme am größten Silvesterlauf Deutschlands

    Allgemeine Zeitung ROSENDAHL/WERL/STADTLOHN (pb). Mit rund 4000 Teilnehmern ist der traditionelle 15Kilometer-Lauf von Werl nach Soest der größte Silvesterlauf Deutschlands.

    Erstmals am Start war Kerstin Schulze Kalthoff, Aushängeschild der LG Rosen. dahl. Von Tausenden Zuschauern an der Strecke angefeuert gelang Kerstin bei sehr guten Laufbedingungen eine fantastische Zeit. Die letzten zehn Kilometer spulte sie in 36:12 Minuten schneller als ihre bisherige Bestmarke runter. Die finalen 1000 Meter schaffte die Rosendahlerin in 3:27 Minuten und erreichte nach 55:13 Minuten als viertschnellste Frau das Ziel auf dem vollen Marktplatz in Soest. Mit einem Kilometerschnitt von 3:40 Minuten präsentierte sie sich zum Jahresabschluss in einer überragenden Form. „2020 kann kommen", blickte Trainer Ingo Röschenkemper bestens gelaunt in das neue Jahr.

    Lisa Kerkhoff (LG Rosendahl), Erste der Altersklasse U16 über 2.400m in 10:23 Minuten Foto uhBeim 36. Silvesterlauf in Stadtlohn lief Lisa Kerkhoff als schnellstes Mädchen nach 2,44 Kilometer und 10:23 Minuten durchs Ziel und gewann den Nachwuchslauf der Altersklasse U16.



  • Völlig fassungslos war Kerstin Schulze Kalthoff als sie als vierte Frau auf den Soester Markplatz einbog und die Uhr an der Ziellinie tickern sah. Bei ihrem Debüt über die 15 km lief sie mit 55:13 Minuten ein unfassbar starke Zeit. Beim Start war ihr erst noch ein wenig mulmig und sie wollte defensiv die erste Hälfte angehen. Aber bei Kilometer 3-4 merkte sie wie sie immer mehr in einen Flow kam und ihre Schritte wie von selbst liefen. Ohne Probleme, immer wieder auf die Lauftechnik achtend, wurde sie dann von Kilometer zu Kilometer schneller und bekam immer mehr ihr bekanntes Honigkuchen-Grinsen ins Gesicht, als sie von den Zuschauern an der Strecke angefeuert und gefeiert wurde. Auch der eckige Alstadtparkur in Soest auf Kopfsteinpflaster bereitete ihr überhaupt keine Schwierigkeiten mehr und der Einlauf auf den voll gefüllten Markplatz war dann nur noch ein Genuß. Auf der Heimfahrt, beim Studium der Laufuhr, stellte sie dann noch fest, dass sie auf den letzten 10 km ihre persönliche Bestzeit bei diesem Lauf deutlich unterboten hatte und der letzte Kilometer sogar der Schnellste von allen 15 Abschnitten war. Mit solch einer starken Laufleistung hatte Kerstin garnicht gerechnet - aber nun kann 2020 kommen!

    Die Ergebnisliste findet ihr hier: https://my.raceresult.com/117508/#1_A472E2

    Die letzten zwei Kurven durch die Soester Altstadt liegen noch vor Kerstin. Der Applaus und die Stimmung wird immer besser und Kerstins Grinsen immer breiter.

    Silvesterlauf in Stadtlohn

    Beim U14/U16 Nachwuchslauf über 2,44 km in Stadtlohn kam Lisa Kerkhoff als schnellstes Mädchen nach 10:23 Minuten zurück über die Ziellinie. Ein bisschen unzufrieden war sie dennoch über ihre Zeit, aber wir haben ja auch ehrgeizige Ziele für 2020.

  • Kerstin Schulze Kalthoff und Lisa Kerkhoff auf vorderen Plätzen

    Allgemeine Zeitung ROSENDAHL/HAMM (pb). Mit Erfolg und neuen persönlichen Bestzeiten trotzen Kerstin Schulze Kalthoff und Lisa Kerkhoff beim Nikolauslauf in Hamm Regen und Sturm. Das Duo der LG Rosendahl präsentierte sich in einem starken Starterfeld in sehr guter Form. 36:38 Minuten benötigte Kerstin Schulze Kalthoff für die flache Zehn-Kilometer-Wendepunktstrecke entlang des Datteln-Hamm-Kanals und siegte hoch überlegen. Dabei lief sie zeitgleich mit dem Männersieger Steven Orlowski, LG Olympia Dortmund, an dessen Fersen sie sich festbeißen konnte, durch das Ziel. 

    In ihrem zweiten Fünf-Kilometer-Straßenlauf ging Lisa Kerkhoff mutig an und wurde am Ende mit dem dritten Platz in der weiblichen Jugend U16 und einer neuen Bestzeit von 22:27 Minuten belohnt. „Ich konnte mir diesmal das Rennen gut einteilen", kommentierte die 14-jährige Osterwickerin auf der Siegertreppe mit einem verschmitzten Lächeln.



  • LG-Trio erfolgreich

    Allgemeine Zeitung (pb) Zum Auftakt der Cross-Saison haben sich die Lauf-Asse der LG Rosendahl sehr stark präsentiert. Als Gaststarterinnen liefen die Leichtathletinnen bei den Kreismeisterschaften der Kreise Steinfurt und Tecklenburg auf einer äußerst anspruchsvollen und sehr kräfteraubenden Strecke durch das Pferdesportzentrum Surenburg in Riesenbeck mit.

    Kerstin Schulze Kalthoff beendete die 8600 Meter lange Cross-Langstrecke nach 34:44 Minuten als schnelles Frau und Zehnte des Gesamteinlaufes. Beim Zieleinlauf konnte sie sich eine Jubelpose nicht verkneifen.

    Zuvor arbeitete sich Lisa Kerkhoff, in einem großen Feld von 95 Läuferinnen und Läufern nach verhaltener erster Runde stetig nach vorne und kam am Ende der 3100-Meter-Strecke als zweitschnellstes U 16-Mädchen nach 13:26 Minuten ins Ziel. Carla Weiser komplettierte das LG-Trio und überquerte elf Sekunden später die Ziellinie.

  • Der Auftakt für die Crosssaison fand in diesem Jahr für die LG Läuferinnen auf ungewohnten Terrain statt. Als Gaststarterinnen liefen sie bei den Kreismeisterschaften der Kreise Steinfurt und Tecklenburg auf einer interessanten Strecke durch das Pferdesportzentrum Suhrenburg in Riesenbeck mit. Vom Regen der vergangenen Tage aufgeweicht, kostete die Strecke viel Kraft, die starren Kutschenhindernisse und Spitzkehren nach einer Brückenüberquerung verlangten die gesamte Konzentration der Läuferinnen und Läufer. 

    Im ersten Lauf des Tages ging Lisa Kerkhoff, in einem großen Feld von 95 Läuferinnen und Läufern, die erste halbe Runde zu verhalten an und verlor hier viel Zeit. Danach arbeitete sie sich im großen Feld immer weiter nach vorne und kam am Ende der 3.100 m  als zweitschnellstes U16-Mädchen, allerdings außerhalb der Wertung, mit 13:26 Minuten über die Ziellinie. Carla Weiser lief hier nach 13:37 Minuten kurz danach über die Ziellinie.

    Kerstin Schulze Kalthoff testete über die 8.600m Cross-Langstrecke ihre derzeitige Form. Mit einem sehr gleichmäßigen Tempo absolvierte sie die sechs Runden durch das Reitsportzentrum, musste allerdings ab der Hälfte des Rennens mit brennenden Fersen kämpfen, da ihre neuen Spikes an den Hacken rutschten. Trotzdem finishte sie nach 34:44 Minuten als schnelles Frau und Zehnte des Gesamteinlaufes. Danach ging es erst einmal zum "Pferdedoktor", der ihr die blutigen Fersen mit Jod sterilisierte und verband.

    Alle Ergebnisse findet ihr hier: https://ladv.de/veranstaltung/detail/18609/Cross-und-Waldlaufmeisterschaften-2019-Riesenbeck-%28H%C3%B6rstel%29.htm

    Nach der ersten halben Runde fand sich Lisa Kerkhoff im hinteren Drittel des Läuferfeldes wieder. Allerdings war die W14 auch die jüngste Altersklasse im Lauf.

  • Kreiseinzelmeisterschaften in Coesfeld

    Allgemeine Zeitung (pb) Mit einigen Titeln und Urkunden kehrten die Athletinnen der LG Rosendahl von den Kreiseinzelmeisterschaften in Coesfeld zurück. Erwartungsgemäß setzte sich Jana Riermann (U20) im Kugelstoßen und im Sperrwurf die Kreiskrone auf. Auch Annika Schulze Kalthoff (W15) wurde im Hochsprung ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie gewann Gold mit übersprungenen 1,53 Metern und zudem noch Silber im 800-Meter-Lauf. Dank Annikas Tempounterstützung errang Lisa Kerkhoff (W14) die Vizemeisterschaft über diese Distanz mit einer neuer Bestzeit von 2:38,00 Minuten. Weitere Bestmarken gab es für sie im Hürdenlauf und im Weitsprung. Antonia Reuver (W12) holte sich die Vizemeisterschaft im Weitsprung mit 4,17 Metern. Darüber hinaus sammelte Elaine Strangfeld (W12) fleißig Punkte für die Kreiscupwertung.

  • Am Ende einer langen Sommersaison ging es für Annika Schulze Kalthoff und Jana Riermann nur noch einmal um den Spaß am Wettkampf mit anderen Athletinnen. Lisa Kerkhoff wollte noch einmal möglichst viele Bestleistungen mit nach Hause nehmen und Antonia Reuver und Elaine Strangfeld ging es noch um die Punkte für die Kreiscupwertung. Jana testete sich nach Jahren einmal wieder im Hürdenlauf und dann gleich über die 10 Hürden der weiblichen Jugend U20. Am Ende kämpfte sie sich tapfer ins Ziel und musste zugeben, dass es für eine Kugelstoßerin doch ganz schön weit ist. Kugelstoßen und Speerwurf waren dann aber eine sichere Bank für Jana. Annika übersprang bis 1,60m alle Höhen locker im ersten Versuch, die 1,60m waren am Saisonende dann aber dann doch zu hoch, danach stellte sie sich in den Dienst von Lisa Kerkhoff und hielt das Lauftempo im 800m Lauf der weiblichen Jugend U16 lange hoch und holte sich hier dann mit 2:43,03 min die Vizemeisterschaft. Lisa Kerkhoff verbesserte ihre Bestzeit um weitere 2 Sekunden auf nun 2:38,00 min. Mit jedem schnellen Rennen holt sie sich im Moment eine neue Bestzeit. Im 80m Hürdenlauf und im Weitsprung brillierte sie auch mit neuen persönlichen Bestweiten. Antonia Reuver holte sich die Vizemeisterschaft im Weitsprung der W12 mit 4,17 m.

    Alle Ergebnisse mit Rosendahler Beteiligung findet ihr hier: https://ladv.de/ergebnisse/51360/Kreiseinzelmeisterschaften-und-F%C3%B6rderwettk%C3%A4mpfe-Ergebnisliste-Coesfeld-2019.htm?search=LG+Rosendahl

  • Rosendahler Athletin feiert gleich drei Erfolge

    Allgemeine Zeitung ROSENDAHUHILDEN ( pb ). „Ich will den Titel über 3000 Meter, die Quali für die Deutschen Meisterschaften und eine neue Bestzeit schaffen", setzte sich Kerstin Schulze Kalthoff bei den NRW-Hindernismeisterschaften in Hilden gleich drei Ziele. Und die 20-jährige Athletin der LG Rosendahl tat alles, um diese zu erreichen. Sie ließ direkt nach dem Startschuss keinerlei Zweifel aufkommen, wer am Ende der siebeneinhalb Runden vorn sein wird. Mit hohem Tempo spulte Kerstin fehlerfrei Runde um Runde über die Hindernisse und den  Wassergraben herunter. Mit 10:35,19 Minuten lief die Osterwickerin mit einer Minute Vorsprung und neuer persönlicher , Bestzeit zur NRW-Meisterschaft. Da auch die Norm für die Deutschen Meisterschaften geknackt wurde, hatte Kerstin auf der Siegertreppe gleich drei Gründe, um mit der Sonne um die Wette zu strahlen.

    Jetzt gilt es, die Form bis zu den Meisterschaften am 4. August zu halten und dann im Berliner Olympiastadion auf der blauen Bahn noch einmal alles zu geben", blickte LG-Trainer Ingo Röschenkemper nach vorne.

    Ihren ersten Hindernislauf bestritt Lisa Kerkhoff im Rahmenwettbewerb der weiblichen Jugend U16. In den dreieinhalb Runden des 1500-Meter-Hindernislaufes kam sie problemlos über die Hindernisse und den Wassergraben. Aber die 15-Jährige musste auch feststellen, dass der Hindernislauf noch einmal sehr viel mehr Kraft kostet als ein normaler Lauf. Am Ende lief sie bei ihren ersten NRW-Meisterschaften nach 6:05,78 Minuten auf einen guten fünften Rang ins Ziel.

  • Endlich wieder über die Hinternisse! Kerstin Schulze Kalthoff hatte den Saisoneinstieg in ihre Lieblingsdisziplin in diesem Jahr lange herauszögern müssen. Vor einigen Wochen zwickte der Fuß doch ein wenig und wir wollten das Saisonziel die Deutschen Meisterschaften in Berlin nicht gefährden. Aber mit vielen speziellen Übungen für den Fuß und das Fußgewölbe ist der Fuß nun wieder in Ordnung.

    Bei den NRW-Hindernismeisterschaften ging es nun darum die Norm für die Deutschen zu laufen. Also ging Kerstin direkt ein hohes Tempo an und spulte Runde um Runde über die Hindernisse und den Wassergraben im Stadion Bangsbusch bei Temperaturen von über 30 Grad herunter. Mit 10:35,19 Minuten lief Kerstin eine tolle neue Bestzeit und wurde so auch mit über eine Minute Vorsprung NRW-Meisterin im Hindernislauf. Jetzt gilt es die Form bis zu den Deutschen Meisterschaften am 4. August zu halten und dann im Olympiastadion auf der blauen Bahn noch einmal alles zu geben.

    Ihren ersten Hindernislauf bestritt Lisa Kerkhoff im Rahmenwettbewerb der weiblichen Jugend U16. In den dreieinhalb Runden des 1.500m Hindernislaufes kam sie problemlos über die Hindernisse und den Wassergraben - Aber sie musste auch feststellen, dass der Hindernislauf noch einmal sehr viel mehr Kraft kostet als ein normaler Lauf. Am Ende lief sie auf einen guten fünften Rang in ihren ersten NRW-Meisterschaften.

    Ergebnisse: https://lvnordrhein.de/wettkaempfe/wettkampfkalender/2019/nrw-hindernis-meisterschaften

    Willkomme Abkühlung oder doch große Herausforderung? Lisa Kerkhoff (Mitte) bei ihrem ersten Wassergraben in einem Wettbewerb.

  • Rosendahler bei Blockwettkampf in Hagen

    Allgemeine Zeitung Rosendahl/Hagen/Coesfeld (pb). Bei den westfälischen Blockwettkampfmeisterschaften in Hagen landete Annika Schulze Kalthoff (W 15) im Blockwettkampf „Sprint/Sprung“ auf dem zwölften Rang. In ihrer Paradedisziplin sprang sie 1,62 Meter hoch und schaffte den Hürdensprint mit 14,08 Sekunden – das ist ihre persönliche Bestzeit. Mit den Ergebnissen im Speerwurf, dem 100-Meter-Lauf sowie dem Weitsprung bekam sie 2431 Punkte und belegte so den zwölften Platz von insgesamt 32 Teilnehmerinnen.

    Etwas unzufrieden war Lisa Kerkhoff (W 14). Beim Blockwettkampf „Lauf“ bei heißen Temperaturen erreichten sie eine Zeit von 8:27,59 Minuten über 2000 Meter. Nach fünf Disziplinen reichten ihre 1978 Punkte jedoch für den achten Urkundenrang.

    Wenige Tage zuvor siegte die Athletin der LG Rosendahl in Coesfeld beim Blockwettkampf „Lauf“ mit 1994 Punkten. Dabei verbesserte sie ihre Bestzeit über 2000 Meter auf 7:47,92 Minuten. Antonia Reuver, W 12, sammelte 1448 Punkte im Vierkampf und erreichte nach ungewohnt großen Problemen im Hochsprung noch den dritten Rang. Annika Schulze Kalthoff landete im Block „Spring/Sprung“ mit 2328 Punkten auf dem zweiten Rang.

  • "In Hagen ist immer gutes Wetter", begrüßte der Stadionsprecher die Athletinenn und Athleten bei den diesjährigen westfälischen Blockwettkampfmeisterschaften - Aber das war heute echt eine Hitzeschlacht am ersten Tropentag des Jahres. Annika Schulze Kalthoff trat im Blockwettkampf Sprint/Sprung gegen 32 Konkurrentinnen an. Lisa Kerkhoff hatte es bei ihren ersten Westfälischen Meisterschaften mit 12 Konkurrentinnen zu tun. Besonders Annika hatte bei ihren einzelnen Disziplinen viel Wartezeit und suchte immer wieder den Schatten. Im Speerwurf warf sie gute 31,16 m. In ihrer Paradedisziplin sprang sie 1,62 m und riss die folgenden 1,65 m im ersten Versuch knapp. Auch diesmal sprang sie trotz der langen Wartezeiten eine saubere Serie. Danach ging es direkt zum abschließenden Hürdenlauf. Trotz der 7 Stunden im sonnigen Stadion konnte sie hier eine neue persönliche Bestzeit von 14,08 Sekunden abliefern. Etwas unzufrieden war Lisa Kerkhoff mit der schwachen Laufzeit über die 2.000m - aber dann erreichte sie trotzdem noch überraschend den achten Urkundenrang im Block Lauf der W14.

    Die Ergebnisliste findet ihr hier: https://www.flvwdialog.de/info.php?id=14678

  • Bei optimalen Läuferwetter nahmen 5 Ahtletinnen der LG Rosendahl an den verschiedenen Läufen des 21. Nordkirchener Schloß- und Dorflauf teil. Für Annika Schulze Kalthoff, Lisa Kerkhoff, Antonia Reuver und Elaine Strangfeld ging es wieder um Punkte für die Cupwertung der Sparkasse Westmünsterland und natürlich wollten Annika und Lisa sich möglichst weit vorne platzieren. Am Ende kamen die Beiden zeitgleich nach 6:11 Minuten über die Ziellinie und holten sich so die Goldmedaille für Annika in der W15 und die Silbermedaille für Lisa in der W14 ab. Antonia wurde 11 in der W12 und Elaine erreichte wieder ihr Ziel nicht Letzte zu werden und die Punkte bei den ungeliebten Läufen zur Cupwertung mitzunehmen.

    Kerstin Schulze Kalthoff mag die Streckenführung durch die Innenstadt von Nordkirchen und am Schloss entlang mit den kleinen Anstiegen und Gefällen und wählte den 5 km Lauf als Auftakt in die Bahnsaison 2019. Ziel war es ihre Bestzeit zu toppen nach ihrem Trainingslager über die Osterferien in Malente. Das gelang auch in der ersten Runde optimal und sie ging nach 8:40 Minuten in die zweite 2,5 km Runde. Da ihre GPS-Uhr nicht ganz richtig zählen  wollte orientierte sie sich an ihrem Konkurrenten von der LG Brillux Münster, bemerkte dann aber zu spät, dass dieser nach der zweiten Schloßpassage das Tempo ein wenig verbummelte. Als sie ihren Fehler bemerkte machte sie wieder mächtig Druck auf ihren Vordermann und stürmte mit hohem Risiko im Slalom durch das Ende des 334-zählede-Teilnehmerfeld, welches sie ab Kilometer 4 überrundeten. Am Ende lief sie als Vierte im Gesamteinlauf und als erste Frau nach 17:39 Minuten über die Ziellinie. Zufrieden mit der Zeit schaut Kerstin nun auf ihren Bahnauftakt über 3.000m Hindernis bei der 4. Karlsruher Laufnacht, wo sie gleich fast auf die komplette Deutsche Laufelite treffen wird. Dort will sie dann die Tickets für die Deutschen-U23 und die #finalls in Berlin lösen.

    Alle Ergebnisse von Nordkirchen: https://my6.raceresult.com/97853/results?lang=de#61_DEAB4B 

    Annika, Elaine, Lisa und Antonia vor ihrem Start über die 1.600m Strecke.

  • Viel gelernt hat heute wieder Lisa Kerkhoff im 800m Lauf der weiblichen Jugend W14 beim Bahnlauf der LG Rheine Elte. Vorher hatte sie mit dem Trainer besprochen, dass sie mutig mit der Spitze mitgehen soll, da sie nach den Meldezeiten auf Platz vier lag. Doch das gesamte Läuferinnenfeld ging das hohe Tempo von Jule Dunadell vom TV Georgsmarienhütte mit, die die ersten 200m in unter 36 Sekunden und die erste Runde in unter 70 Sekunden anging. So fand sich Lisa ganz am Ende des Feldes wieder und versuchte den Anschluss an die Spitze zu schaffen. Allerdings waren die 72 Sekunden Durchgangszeit nicht nur für sie viel zu schnell und so sammelte sie viele Konkurrentinnen wieder ein - aber auch ihre Endzeit war natürlich mit der zu schnellen ersten Runde im Eimer. Mit 2:44,92 verpasste sie knapp eine neue Bestzeit. Mit ein bißchen mehr Erfahrung wäre da mehr drin gewesen, aber dafür sind solche Sportfeste ja auch gedacht!

    Ergebnisse Rheine: https://ladv.de/ergebnisse/46971/9.-Edeka-Bahnlauf-Meeting-Ergebnisliste-Rheine-2019.htm?search=LG+Rosendahl

    Bekam Lisa am Sonntag in Rheine nur beim Start einige Tropfen Regen ab, fiel der Werfertag in Wiblingwerde für Annika Schulze Kalthoff und Jana Riermann doch ziemlich ins Wasser. Bei kühlen 6 Grad und Dauerregen waren keine guten Wurfleistungen möglich. Beide brillierten noch mit sehr guten Stößen beim Einwerfern - Jana stieß die Kugel nahe an die 12 m Linie, Annika kam nahe an die 9m Linie. Doch bis zum Wettkamf war dann doch die Kälte in die Muskeln und Knochen gezogen und beide blieben deutlich unter ihren Möglichkeiten.

    Ergebnisse Wiblingwerde: https://www.flvwdialog.de/daten/2019/disziplin-ergebnisliste16058.htm

    Same Procedure as two years before: Leider war es wieder viel zu kalt im hohen Sauerland, um gute Wurfleistungen abzuliefern.

    Platz fünf für Lisa Kerkhoff im 800m Lauf der weiblichen Jugend W14.

  • Allgemeine Zeitung Rosendahl/ Unna (pb). Nicht ganz so hoch hinaus ging es für Annika Schulze Kalthoff, W 15 (in Rot), beim 28. Hochsprungmeeting in Unna. Beim Silberspringen, dem Nachwuchswettkampf des Meetings, stieg die Athletin der LG Rosendahl erst spät in den Wettkampf ein und nahm die Anfangshöhen von 1,52 und 1,56 Metern jeweils im ersten Versuch. Die Höhe von 1,60 Metern riss sie drei Mal knapp. Dennoch gewann die junge Osterwickerin nach Platz drei im Vorjahr auf Grund der Fehlversuchsregel vor der höhengleichen Guely Batantou, LG Brillux Münster. Trotz verbesserten Anlaufs wollte bei Lisa Kerkhoff, W 14, die Latte bei 1,40 Metern nicht liegenbleiben. Mit 1,36 Meter musste sie sich mit dem 9. Rang zufrieden geben. Von Peter Brüggemann

  • Nicht ganz zufrieden mit ihren Sprunghöhen waren Annika Schulze Kalthoff und Lisa Kerkhoff beim Silberspringen, dem Nachwuchswettkampf beim Unnaer Hochsprungmeeting. Lisas Anläufe zeigten sich stark verbessert, aber wieder scheiterte sie an ihrer persönlichen Bestleistung von 1,40m. Annika stieg diesmal bewußt hoch und spät in den Wettkampf ein. Blitzsauber nahm sie ihre Anfangshöhen von 1,52m und 1,56m - aber dann war irgendwie die Luft raus. Dreimal riß sie knapp die 1,60m und gewann so ihre Altersklasse mit für sie eher mäßigen 1,56m.

    Alle Ergebnisse findet ihr hier: https://unnaer-hochsprungmeeting.de/wp-content/uploads/2019/01/Ergebnisliste-2019.pdf

    Blitzsauberer Sprung über 1,56m

  • LG Rosendahl bei Ehrung des Kreises Ahaus/Coesfeld

    Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). Mit Jana Riermann, Annika Schulze Kalthoff und Erik Bäumer wurden gleich drei Leichtathleten der LG Rosendahl im Rahmen der Ehrungen des FLVW-Kreises Ahaus/ Coesfeld für ihre Leistungen in der Saison 2018 ausgezeichnet.

    Vor 600 Leichtathletik-Fans stellten Wettkampfwart Bernhard Bußmann und Beisitzer Leistungssport Franz-Josef Sträter auf der großen Bühne in der vollbesetzten Aula des Gymnasiums Gregorianum in Vreden die Erfolge des Rosendahler Trios heraus. In den „erlauchten" Ehrungskreis kamen nur Athleten, die mindestens Westfalenmeister geworden oder in der westfälischen Bestenliste auf Platz eins bis drei platziert sind.

    Gleichzeitig fanden auch die Ehrungen zum Kreisleichtathletik-Cup der Sparkasse Westmünsterland statt. Hier erhielten Lisa Kerkhoff. Antonia Reuver, Greta Schumacher und Elaine Strangfeld Urkunde und Pokal. Für ihren Altersklassen-Sieg erhielten Erik und Annika zusätzlich eine Spike-Tasche überreicht.

  • Auch in diesem Jahr hat der FLVW-Kreis Ahaus/Coesfeld wieder die besten Nachwuchsathleten zum Kreisehrungstag nach Vreden eingeladen. Gleichzeitig fand auch wieder die Pokalverleihung zum Kreisleichathletikcup der Sparkasse Westmünsterland statt. 

    Die LG Rosendahl war wieder mit drei Athleten bei den Kreisehrungen vertreten. Jana Riermann, Annika Schulze Kalthoff und Erik Bäumer erfüllten die hohen Anforderungen zur Ehrung des FLVW Kreises Ahaus Coesfeld und erhielten ein Urkunde und Sweat-Shirt für ihre Leistungen im vergangenen Jahr.

    Gleichzeitig fanden auch die Ehrungen zum Kreisleichtathletik-Cup der Sparkasse Westmünsterland statt. Hier erhielten Lisa Kerkhoff, Antonia Reuver, Greta Schumacher, Elaine Strangfeld Urkunde und Pokal. Für ihren Altersklassen-Sieg erhielten Erik und Annika zusätzlich eine Spiketasche überreicht.

  • Annika Schulze Kalthoff im Hochsprung vorn

    Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). Mit einem souveränen Erfolg ist Annika Schulze Kalthoff (W 15) von der LG Rosendahl ins neue Jahr gestartet: In Herzebrock-Clarholz beim 16. Sparkassen-Hochsprungmeeting sicherte sich die Rosendahlerin aufgrund ihrer großen Klasse mit der lockeren Überquerung ihrer Anfangshöhe von 1,44 Metern schon den Sieg in ihrer Altersklasse. Im weiteren Verlauf überquerte sie dann im ersten Versuch die 1,60 Meter. Bei der neuen persönlichen Bestmarke von 1,64 Metern war allerdings ein wenig die Luft raus.

    „Annika wird bis zu den westfälischen Hallenmeisterschaften Anfang März noch neue Besthöhen springen", blickt LG-Trainer Ingo Röschenkemper positiv in die sportliche Zukunft seiner Athletin.

    Während es für Annika Schulze Kalthoff insbesondere um das Feintuning ihres Anlaufes ging, feierten Lisa Kerkhoff (W 14) und Antonia Reuver (W 12) jeweils ihre Premiere bei einem Hochsprungmeeting. Lehrgeld zahlte Lisa Kerkhoff, deren Anläufe überhaupt nicht passen wollten. Mit 1,36 Metern landete sie auf dem sechsten Platz der W 14.

    Auch Antonia Reuver musste ihre Anläufe stark korrigieren und immer wieder ihren Anlauf verlängern. Mit übersprungenen 1,24 Metern kam sie auf Rang fünf in der Altersklasse W 12.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com