Schon wieder trocken hinter den Ohren und mit breiten Grinsen kam Kerstin aus dem Stadioninnenraum zurück

Mit einem breiten Grinsen kam Kerstin aus dem Athletentunnel zurück von der Blauen Bahn des Olympiastadions. Ihr Traum von der Teilnahme in Berlin ist in diesem Jahr in Erfüllung gegangen. "Das war wahnsinnig toll von so vielen Mensche angefeuert zu werden", war sie begeistert von der Kulisse von über 34.000 Zuschauern im Olympiastadion.Trotz neuer Bestzeit und Platz 12 haderte sie trotzdem ein wenig mit ihren beiden letzten Wassergräben. "Da bin ich fast untergegangen und habe viel Zeit verloren - Das kann ich viel besser", so ihre Kampfansage für das kommende Jahr. Jetzt folgen erst einmal ein paar Wochen Pause, Regeneration und dabei Praktikum für ihr Jura Studium.

Wer den 3.000m Hindernislauf mit Kerstin noch einmal sehen will findet den Lauf beim ZDF n der Mediathek im 2. Leichathetikstream vom 4.8.! Bis ungefähr 1:21,00 vorspulen!

Einlauf durch das Marathontor auf die berühmte "Blaue Bahn" im Olympiastdion

Startaufstellung der 18. Läuferinnen zum Finale über 3.000m Hindernis.

Start frei!

Wieder liegen siebeneinhalb Runden und 35 Hindernisse vor den Läuferinnen.

Rundenlang kämpften Johanna Flacke und Kerstin um ihre Platzierungen.

Der ungeliebte Wassergraben, der sehr viel Aufmerksamkeit benötigt.

PB: Am Ende verbessert Kerstin ihre persönliche Bestzeit beim Saisonhöhepunkt um 9 Sekunden. Viel Besser kann es beim Höhepunkt nicht laufen

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com