Presse 2016

Pokale gab es bei der Siegerehrung der Frauen beim 33. Stadtlohner Silvesterlauf für die Rosendahler Läuferinnen Carla Weiser (I.)und Kerstin Schulze Kalthoff (M.). Daneben Ramona Die- kert (Team AR Sport).	Foto: pb

Erfolge in Stadtlohn für Kerstin Schulze Kalthoff und Carla Weiser

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). Kerstin Schulze Kalthoff und Carla Weiser von der Leichtathletikgemeinschaft (LG) Rosendahl schafften wie im Vorjahr beim 33. Silvesterlauf des SuS Stadtlohn einen Doppelsieg über die Acht-Kilometer-Distanz.

Während die Siegeszeit von 32:35 Minuten für Kerstin aufgrund des anstehenden Trainingslagers des Deutschen Leichtathletikverbandes in Portugal eher Auslaufcharakter hatte, ließ es Carla nach überstandener Knieverletzung richtig krachen. Die 16-jährige Holtwickerin verbesserte ihre Zeit aus dem Vorjahr um fast drei Minuten auf 32:38 Minuten. Da sie ebenfalls als souveräne Siegerin der weiblichen Jugend durchs Ziel lief, gab es bei der Siegerehrung einen weiteren Pokal.

Kerstin Schulze Kalthoff gehört zu den besten Hindernisläufern ihrer Altersklasse.

Streiflichter Osterwick. Seit wenigen Wochen steht fest: Leichtathletin Kerstin Schulze Kalthoff aus Osterwick hat den Sprung in den DLV-Bundeskader geschafft. Bei den Deutschen Meisterschaften in Mönchengladbach erreichte die Athletin der LG Rosendahl im 2000-Meter-Hindernislauf mit neuer persönlicher Bestleistung einen hervorragenden 4. Platz – und erreichte damit die Nominierung für den DLV-C-Hinderniskader. Streiflichter-Mitarbeiter André Sommer sprach mit der 18-Jährigen über ihren sportlichen Werdegang und ihre weiteren Ziele.

Kerstin Schulze Kalthoff (187)

Allgemeine Zeitung Stechende Bauchschmerzen machten Kerstin Schulze Kalthoff (Leichtathletikgemeinschaft Rosendahl) bei den Westfälischen Crossmeisterschaften in Paderborn-Schloss Neuhaus einen Strich durch die Rechnung. Lediglich in der ersten Runde konnte die Läuferin mit der Nummer 187 ein hohes Tempo gehen und Druck auf die Konkurrenz ausüben. Kerstin biss dennoch die Zähne zusammen und lief nach 3290 Metern auf tiefem Boden zur Vizemeisterschaft in der weiblichen Jugend U 20 hinter ihrer Dauerkonkurrentin Julia Altrup vom LAC Veltins Hochsauerland. Foto: pb

Viele junge Athletinnen und Athleten freuten sich beim Saisonrückblick der LG Rosendahl über Rosendahler Blüten und Urkunden. Zu den Gratulanten zählten auch von li. LG-Sportwart Ingo Röschenkemper, LG-Vorsitzender Peter Brüggemann, Bürgermeister Christoph Gottheil, LG-Ehrenvorsitzender Hubertus Söller sowie Klaudia Müller (Westfalia), Herbert Kortüm (Turo) und Thomas Fedder (SW).

Leichtathletikgemeinschaft Rosendahl ehrte zahlreiche Sportler / Drei „Supergirls“

Allgemeine Zeitung Rosendahl (pb). Beste Stimmung herrschte in proppenvollen Vereinsheim von SW Holtwick beim Jahresrückblick der Leichtathletikgemeinschaft (LG) Rosendahl. Das verwunderte nicht, denn zahlreiche Ehrungen mit strahlenden Leichtathleten standen im Mittelpunkt der LG-Feier.

„Diese Saison ist die sportlich beste seit Gründung der LG vor 30 Jahren“, stellte LG-Vorsitzender Peter Brüggemann hoch zufrieden fest. 2016 habe es im Vergleich zum Vorjahr nochmals eine Steigerung gegeben, betonte der Vorsitzende und belegte sein Statement mit eindrucksvollen Zahlen.

So hätten gleich „drei Rosendahler Supergirls“ an insgesamt fünf Deutschen Jugendmeisterschaften teilgenommen. Kräftiger Beifall der Aktiven, Eltern, den Vertretern der drei LG-Stammvereine sowie von Bürgermeister Christoph Gottheil brandete auf, als er die „großartige“ sportliche Bilanz mit einem vierten Platz bei Deutschen Meisterschaften, einer NRW-Meisterschaft, einer NRW-Vizemeisterschaft, einer Vize-Westdeutschen Meisterschaft, drei Westfalentiteln, drei Vizemeisterschaften auf Westfalenebene sowie neun ersten Plätzen bei Münsterlandmeisterschaften auflistete.

Post vom Deutschen Leichtathletikverband: Kerstin Schulze Kalthoff ist für den Bundes-C-Kader berufen. Ein stolzer Erfolg für die junge Leichtathletin, Trainer Ingo Röschenkemper und auch für die LG Rosendahl.

Leichtathletin Kerstin Schulze Kalthoff in Bundes-C-Kader berufen

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). Der Deutsche Leichtathletikverband (DLV) hat Kerstin Schulze Kalthoff von der Leichtathletikgemeinschaft Rosendahl auf Grund ihrer hervorragenden Laufleistungen für die Saison 2017 in den Bundes-C-Kader berufen.

„Das ist super, kommentierte ihr Trainer Ingo Röschenkemper, der maßgeblichen Anteil an der steilen Entwicklung seiner Athletin hat, die Berufung in den Nachwuchsbundeskader. Damit verfolgt der DLV das Ziel, die 18-jährige Rosendahlerin „in einem langfristigen und altersgerechten Leistungsaufbau, über die internationalen Nachwuchsmeisterschaften hinaus, zukünftig auf die Welt- und Europameisterschaften oder gar die Olympischen Spiele vorzubereiten."

Erster offizieller Kadertermin für Kerstin ist bereits Ende November. Dann geht es zum IAT-Leistungstest nach Leipzig, zum Institut für angewandte Trainingswissenschaft.

Siegerehrung der weiblichen Jugend U18 über fünf Kilometer. Platz eins und Siegerpokal für Carla Weiser, die in 19:10 Minuten vor Anka Hagelschuer, LAZ Soest und Johanna Wernicke, Marathonclub Menden, überlegen gewann.

16-jährige Holtwickerin erzielt beim Coesfelder Citylauf eine neue Bestzeit

Allgemeine Zeitung Coesfeld/Rosendahl (pb). Ganz so erfolgreich wie im Vorjahr, als das Team der LG Rosendahl gleich fünf Siege beim Coesfelder Citylauf feierte, fiel die sportliche Bilanz diesmal nicht aus.
Dennoch freuten sich die Rosendahler Läuferinnen und Läufer auch bei der 23. Auflage über einige Pokale. Leider konnte sich Seriensiegerin Kerstin Schulze Kalthoff nach drei Siegen in Serie verletzungsbeding nicht an der Startlinie einreihen.

Sie wurde allerdings würdig von Carla Weiser vertreten, die ein famoses Rennen über die Fünf-Kilometer-Distanz zeigte. Nach 19:10 Minuten lief die 16-jährige Holtwickerin mit neuer Bestzeit ins Ziel.
„Carla ist der Knaller“, jubelte Trainer Ingo Röschenkemper nicht ohne Grund. Denn mit dieser Zeit platzierte sich Carla als drittschnellste Frau und gewann überlegen ihre Altersklasse U18. Auch Larissa Boom, W15, steigerte auf dieser Distanz ihre Bestzeit auf 23:07 Minuten und durfte als Drittplatzierte ebenfalls aufs Podium. Die Siegertreppe betrat ebenfalls Alexander Pasker, der als Westfalia Fußballer für die LG antrat und mit 21:44 Minuten den zweiten Platz in der Altersklasse M15 erreichte. Ein wenig Pech hatte Vorjahressieger Erik Bäumer, M10, in seinem 1.000m-Lauf. Trotz eines fulminanten Endspurts musste sich Erik mit 3:34 Minuten knapp geschlagen „nur“ mit dem dritten Platz zufrieden geben. Da die Lauf-Asse in den Jugendklassen eher die längeren Distanzen bevorzugen, freuten sich einige Athletinnen der LG über Pokale in den 1.000m-Schülerläufen. So erreichte Wurfspezialistin Jana Riermann, W15, den Silberrang und Pia Schulenkorf, W12, den dritten Platz. Bei ihrem ersten Fünf-Kilometer-Lauf rannte Marleen Reuver, W12, mit 25:51 Minuten gleich auf Platz vier. Diese Platzierung schaffte auch ihre Schwester Antonia, W9, über den Kilometer. Fenja Telger, W14, erreichte auch Platz vier in ihrer Altersklasse und Jasper Hüntemann.

Eine „Rosendahler Treppe“ bei der Siegerehrung im Weitsprung der Schülerinnen W 12. Rosendahler Meisterin wurde Annika Schulze Kalthoff (Westfalia) vor Marleen Reuver (Turo) und Pia Schulenkorf (SW). Es gratulierten v.li. Jörg Gottheil (SW). Jürgen Boll (Westfalia) und Bürgermeister Christoph Gottheil. Nicht im Bild Herbert Kortüm (Turo)

Teilnehmer der Rosendahler Leichtathletikmeisterschaften glänzen mit sehr guten Leistungen

Allgemeine Zeitung Rosendahl (pb) Der Wettergott meinte es mit den Rosendahler Leichtathletikmeisterschaften in diesem Jahr sehr gut. Dank der Unterstützung vieler engagierter Eltern klappte auch im Westfalia Stadion alles wie am Schnürchen. Die 32. Auflage der Titelkämpfe hätte allerdings eine größere Teilnehmerzahl verdient gehabt. So kämpften schwerpunktmäßig in den Altersklassen 2009 bis 2006 rund 50 Kindern um Medaillen und Urkunden. Bei den Wettkämpfen gab es wieder spannende Finals auf der Bahn. Keine leichte Aufgabe für die Zeitnehmer, da teilweise erst auf den letzten Metern die Entscheidung über den Sieg fiel.

Nadine Thiemann katapultierte den Speer auf 31,96 Meter und gewann ihren ersten von drei Kreismeistertiteln. Nach den Meisterschaften erklärte sie ihren Abschied vom Wettkampfsport.

Leichtathletik: Nadine Thiemann beendet ihre erfolgreiche Karriere

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). Mit 22 Medaillen im Gepäck trat das Team der LG Rosendahl die Heimreise von den Kreiseinzelmeisterschaften in Coesfeld an. Neun Gold-, acht Silber- und fünf Bronzemedaillen nahmen die Rosendahler Athleten mit zurück.

Für Nadine Thiemann war es ein ganz besonderer Tag in ihrer langjährigen, sehr erfolgreichen Karriere. Die 19-jährige Athletin gewann drei Kreismeistertitel (Hochsprung, Kugel, Speer) und erklärte am Ende eines wieder einmal sehr erfolgreichen Wettkampftages ihren Abschied vom Leistungssport. „Mir fehlt einfach die Zeit, um regelmäßig so zu trainieren, dass ich ein Top-Level halten kann", erklärte die Darfelderin, die 13 Jahre lang zu den besten Leichtathletinnen des Landes gezählt und zahlreiche Titel eingeheimst hatte.

Erfolgreich unterwegs waren auch die Nachwuchsathleten Annika Schulze Kalthoff (W 12) und Erik Bäumer (M 10), die sich jeweils zweimal die Kreiskrone aufsetzten. Annika gewann den Hochsprung mit übersprungenen l,48 Metern und siegte mit einer neuen Bestleistung von 40,0 Metern auch im Ballwurf. Erik Bäumer beließ es diesmal bei zwei Antritten und Sieger'. im Weitsprung mit 4,01 Metern und Schlagballwurf mit 43,50 Metern.

Jana Riermann (W 15) verteidigte ihren Kugelstoß-Titel mit 11,90 Metern souverän. Carla Weiser (U 18) holte sich in 2:33,15 Minuten die Meisterschaft im 800-Meter-Lauf. Dreimal Silber sicherte sich Larissa Boom nach zweiten Plätzen über 100 Meter (13,63 sec), 300 Meter (44,95 sec.) und mit persönlicher Bestleistung im Weitsprung (4,87 m). Antonia Reuver (W 9) nahm im 26-köpfigen Starterfeld eine Bronzemedaille im Weitsprung mit nach Hause.

Für die Rosendahler Nachwuchsathletinnen Jette Bruns, Alena Genkinger, Lana Knapp und Emily Schwering ging es bei diesen Kreismeisterschaften darum, in den großen Teilnehmerfeldern der U 12 und U 10 einige Wettkampferfahrung und wichtige Punkte für die Cupwertung zu sammeln.

Allgemeine Zeitung Nach vielen Anfragen von interessierten Eltern startet das Nachwuchstraining der LG Rosendahl für die Klasse eins und zwei in der Osterwicker Zweifachhalle donnerstags nun von 16.30 bis 17.45 Uhr. Monique Meysel führt die Kinder in diesem Training in die Grundlagen der Koordination und Körperwahrnehmung ein. Mit vielen Spielen werden die Disziplinen der Leichtathletik, aber auch insbesondere die Grundlagen des Turnens ausprobiert. Unterstützt wird Monique Meysel durch die erfahrenen Leichtathletinnen Fenja Telger und Larissa Boom als Gruppenhelferinnen. Bei sommerlichen Temperaturen werden die Übungen mit den Gymnastikreifen auch mal kurzerhand auf den Tartanplatz hinter die Zweifachhalle verlegt.
Jana Riermann und Larissa Boom (LG Rosendahl) freuen sich über ihre neuen Bestleistungen, die auch gleich sehr gute Platzierungen bei den Westfalenmeisterschaften in Hagen bedeuteten. Foto: Ingo Röschenkemper

Jana Riermann wird in Hagen ihrer Favoritenrolle gerecht

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL. Bei strahlendem Sonnenschein im Hagener Ischelandstadion traten Jana Riermann und Larissa Boom von der Leichtathletikgemeinschaft Rosendahl bei ihrem letzten Höhepunkt in diesem Jahr bei den westfälischen U16-Einzelmeisterschaften an.

Jana Riermann wurde ihrer Favoritenrolle im Diskuswurf und Kugelstoßen gerecht und dominierte diese Disziplinen vom Anfang an. Im Diskuswurf warf sie im dritten Versuch dann eine neue persönliche Bestleistung von 35,64 Metern und gewann damit die Konkurrenz mit einem Vorsprung von vier Metern.

Auch im Kugelstoßen legte sie eine feine Serie-mit sechs Stößen über zwölf Metern hin. Mit 12,93 Metern gewann sie auch hier hoch überlegen ihr zweites Westfalenpferdchen-Abzeichen an diesem Nachmittag.

Larissa Boom lief gleich zu Beginn der Veranstaltung eine neue persönliche Bestzeit von 44,31 Sekunden über die 300 Meter. Auf der Drei-Viertel-Stadionrunde spielte sie ihre große Stärke, den langen, leichten Schritt, besonders zum Ende hin aus, wo sie den Abstand auf die hinter ihr liegenden Läuferinnen locker halten konnte. Im Langsprint liegt bestimmt die Zukunft der Osterwickerin in den kommenden Jahren.

Am kommenden Wochenende treten dann die Rosendahler Leichtathleten noch bei den Kreiseinzelmeisterschaften in Coesfeld an. Dort probieren sich die erfolgreichen Athletinnen auch traditionell wieder in einigen ungewohnten Disziplinen aus, um am Ende der Saison 2016 den Spaß am Leichtathletik-Sport noch einmal in vollen Züge zu genießen.

Weit weg mit der Kugel: Jana Riermann stieß im Gladbeck erstmals über die 13-Meter-Marke.	Foto: Ingo Röschenkemper

Neue Bestleistung im Kugelstoßen beim Länderkampf

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL. Beim 41. Länderkampf Nordrhein-Westfalen gegen die Niederlande war Jana Riermann (LG Rosendahl) gleich in drei Disziplinen nominiert - und überzeugte erneut mit starken Leistungen.
Der Länderkampf ging im Stadion Gladbeck bei sehr guten äußeren Bedingungen über die Bühne. Die NRW-Athleten hatten sich schon einen Tag vorher in der Sportschule Kaiserau für eine letzte Trainingseinheit mit den NRW-Landesdisziplintrainern getroffen. Im Kugelstoßen stieß Jana Riermann die Kugel im vierten Versuch erstmals über die 13-Meter-Marke auf 13,14 m. Exakt diese Weite lieferte sie im sechsten Versuch zur Bestätigung noch einmal nach. In dem hochklassigen Teilnehmerfeld war dies am Ende Platz vier. Im Speerwurf erreichte sie den dritten Platz mit 36,49 Metern, im Diskuswurf kam sie auf Platz fünf mit 31,91 Metern.

Auch in diesem Jahr gewannen wieder die Niederländer diesen traditionellen Vergleich, der aber für alle jungen Sportler etwas ganz besonderes ist, wenn zu Beginn der Veranstaltung beide Mannschaften in ihren Farben mit Fahnenträgern in das Stadion einmarschieren und die Wettkämpfe im Trikot des Verbandes absolviert werden.

Am kommenden Wochenende folgt für die Darfelderin noch ein Höhepunkt mit den westfälischen U 16-Meisterschaften in Hagen. Dort wird Jana Riermann wieder in allen drei Wurfdisziplinen antreten und ist in einigen Wettbewerben hier sogar die Favoritin auf den Sieg. Zudem wird auch Larissa Boom über die Strecken 100 Meter und 300 Meter für die LG Rosendahl in Hagen an den Start gehen.

Einen hervorragenden vierten Platz erreichte Kerstin Schulze Kalthoff (4 v.l.) bei den Deutschen U20-Meisterschaften im 2000m Hindernislauf in Mönchengladbach. Im Schlussspurt musste sie sich der Drittplatzierten geschlagen geben.

Kerstin Schulze Kalthoff landet bei den U20 unter den besten Acht / „Wollte unbedingt eine Urkunde“

Allgemeine Zeitung -pb- Mönchengladbach/Rosendahl (pb). Kerstin Schulze Kalthoff zählt zu den besten U20-Läuferinnen Deutschlands. Bei den Deutschen Meisterschaften in Mönchengladbach erreichte die Athletin der LG Rosendahl im 2000-Meter-Hindernislauf mit neuer persönlicher Bestleistung einen hervorragenden vierten Platz.

Präsentierten sich bei den Westfälischen Jugendmeisterschaften in Gütersloh in Top-Form und erfolgreich: (v.l.): Carla Weiser, Nadine Thiemann und Kerstin Schulze Kalthoff. Es fehlt Maike Schulenkorf. Foto: Ingo Roeschenkemper

Leichtathletinnen bei Westfälischen Jugendmeisterschaften erfolgreich / Schulze Kalthoff siegt über 3000 Meter

Allgemeine Zeitung Rosendahl/Gütersloh (pb). In bestechender Manier hat Kerstin Schulze Kalthoff nach ihrem Sieg bei den NRW-Meisterschaften über 2000 Meter Hindernis vor zwei Wochen in Aachen nun bei den Westfälischen U20-/U18-Jugendmeisterschaften in Gütersloh die nächsten Titel gewonnen.

Die junge Läuferin der LG Rosendahl dominierte den 3000-Meter-Lauf der weiblichen Jugend U20 nach Belieben. Sie verwies mit neuer Bestzeit von 10:15,03 Minuten Julia Altrup (LAC Veltins Hochsauerland) und Zoe Straub (LG Olympia Dortmund) auf die nächsten Plätze. Doch damit nicht genug. Am nächsten Tag verpasste die Osterwickerin über 1500 Meter nach 4:46,45 Minuten im Zielsprint knapp einen Doppelsieg. Diesmal profitierte Julia Altrup im Windschatten von der Tempoarbeit der Osterwickerin und schob sich auf den letzten Metern vorbei. Als Westfalenmeisterin und Vizemeisterin geht es nun für Schulze Kalthoff in drei Wochen zu den Deutschen U20-Meisterschaften nach Mönchengladbach.

Auf die Siegertreppe stieg ebenfalls Nadine Thiemann. Die 19-jährige Darfelderin floppte im Hochsprung über 1,62 Meter und schaffte Platz drei. Zwei weitere Urkunden gab es im Kugelstoßen mit dem vierten Rang (11,32 m) und im Speerwurf mit Platz acht (35,18 m).

Gut in Form präsentierte sich ebenfalls Carla Weiser. Die 16-jährige Holtwickerin steigerte im 1500 Meterlauf der U18 ihre Bestzeit um fünf Sekunden und erkämpfte sich am Ende mit ihrer Zeit von 5:12,01 Minuten eine Urkunde über den sechsten Platz. Diese Platzierung schaffte ebenfalls Maike Schulenkorf mit der Diskusscheibe. Mit 28,10 Meter blieb die Holtwickerin jedoch unter ihren Möglichkeiten.

Jana Riermann gelang mit 31,92 Meter die zweitbeste Diskusweite in ihrer Riege. Foto: Ingo Roeschenkemper

Leichtathletin Jana Riermann in Aachen erfolgreich / Zweitbester Diskuswurf

Allgemeine Zeitung Rosendahl/Aachen (pb). Sich mit den besten Athletinnen Deutschlands zu messen, ist auch für Jana Riermann etwas ganz Besonderes. Da will man alles zeigen, was man kann. Dies gelang dem 15-jährigen Allround-Talent der LG Rosendahl bei den Deutschen Blockwettkampfmeisterschaften in Aachen gut.

Auf dem Podium blieb der hervorragende zweite Platz: Die Westdeutsche Vizemeisterschaft im Diskuswurf gewann Jana Riermann (links) in Arnsberg.

Leichtathletik: Jana Riermann zufrieden

Allgmeine Zeitung ROSENDAHL ( pb). Jana Riermann (W 15) ist Westdeutsche Vizemeisterin im Diskuswurf. Noch ein wenig müde von einer Klassenfahrt auf einem Segelschiff, ließ die Athletin der LG Rosendahl in Arnsberg die Scheibe auf die ordentliche Weite von 33,14 Meter segeln und belegte hinter der Favoritin Cimberly Dreistein (TSV Bayer 04 Leverkusen) einen hervorragenden zweiten Platz.

Beim Speerwurf und im Kugelstoßen fehlte, so Trainer Ingo Röschenkemper, der letzte Druck in den Würfen. Jana blieb in beiden Disziplinen deutlich unter ihren persönlichen Bestleistungen. Mit zwei guten vierten Plätzen (11,70 m und 34,68 m) konnte die junge Darfelderin aber gut leben. Gut ausgeschlafen sollte eine Steigerung am kommenden Samstag in Aachen möglich sein. Denn dort steht der Saisonhöhepunkt mit den Deutschen Blockwettkämpfen an.

Sieben von insgesamt neun Münsterland-Titel auf dem Siegerpodest: (von links) Larissa Boom, Jana Riermann, Annika Schulze Kalthoff, Kerstin Schulze Kalthoffund Johanna Lobbe.

Leichtathletik: Zwölfjährige Osterwickerin siegt im Hochsprung mit neuem Rosendahler Rekord

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL. Zwei der neun Titel, die der Nachwuchs der LG Rosendahl bei den Leichtathletik-Münsterlandmeisterschaften in Olfen eingefahren hat, gingen auf das Konto der Jüngsten im Team, Annika Schulze Kalthoff (W 12). Sie sorgte im Hochsprung für einen Paukenschlag: Die junge Osterwickerin übersprang im ersten Versuch 1,51 Meter und gewann mit neuem Rosendahler Rekord vor der höhengleichen und einen Kopf größeren Favoritin Kirn Katter (LG Ems Warendorf). Mit drei Metern Vorsprung distanzierte Annika im Ballwurf mit persönlicher Bestleistung von 38,50 Meter das Starterfeld.

Mit 1,51 Meter übersprang Annika Schulze Kalthoff fast ihre Körpergröße. Das zwölfjährige Talent gewann sowohl im Hochsprung und Ballwurf die Münsterlandmeisterschaft. Foto: az

LG Rosendahl bei den Münsterlandmeisterschaften in Olfen erfolgreich / Tolle Bilanz

Allgemeine Zeitung Rosendahl/Olfen (pb). „Wahnsinn, neun Titel, super erfolgreich. Die Mädels haben es richtig krachen lassen“, jubelte Ingo Röschenkemper, Sportwart der LG Rosendahl, und strahlte im Olfener Steversportspark über das ganze Gesicht. Mit ihm feierte die gesamte Rosendahler Delegation ausgelassen. Nie zuvor in der fast 30-jährigen Geschichte der LG Rosendahl gewannen Rosendahler Leichtathletinnen bei den Münsterlandmeisterschaften mehr Meisterschaften.

Zweifellos das Verdienst von Röschenkemper. Denn seine „Golden Girls“ präsentierten sich in Olfen nach vielen harten Trainingseinheiten mit zahlreichen persönlichen Bestleistungen und Rosendahler Rekorden auf den Punkt topfit. „Die Ergebnisse unserer Athletinnen werden in der westfälischen Bestenliste im Top-Bereich dabei sein“, zollte der LG-Coach insbesondere den teilweise herausragenden Leistungen seiner Athletinnen großen Respekt.

Auch der zwischenzeitliche Regen konnte Jana Riermann, die Schulze Kalthoff-Geschwister Kerstin und Annika sowie Nadine Thiemann nicht aufhalten. Das Quartett holte sich jeweils Doppelsiege. Erstmals konnte sich auch Larissa Boom die Münsterlandkrone aufsetzen. Als Vizemeisterinnen rundeten Maike Schulenkorf, Henrike Weiser, Jana Riermann eine großartige Bilanz der LG Rosendahl ab. Zweimal Bronze kam durch Maike Schulenkorf und Nadine Thiemann noch hinzu.

| Weiter Bericht folgt

Turo- Sportabzeichen: Montag geht's los

Allgemeine Zeitung DARFELD. Genug ausgeruht ab sofort darf wieder an der Fitness gearbeitet werden. Und das unter fachlicher Anleitung: Der Sportverein Turo Darfeld steigt in der nächsten Woche in die Sportabzeichen-Saison 2016 ein.
Ab dem kommenden Montag (30. Mai) stehen Übungsleiterin Mechtild Gloe, Martin Schenkel und Mecki Galle (Westfalia Osterwick) wieder jeden Montag von 18 bis 20 Uhr im Westfalia-Stadion in Osterwick für das Training und die Abnahme der Zeiten und Weiten bereit.

„Wir stehen während des gesamten Sommers zur Verfügung", kündigt Mechtild Gloe an, die wieder auf eine große Resonanz hofft.

Die zu erbringenden Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination - und das nicht nur nach Altersklassen gestaffelt, sondern auch nach Bronze, Silber und Gold.

Eine Voraussetzung für den Erwerb des Sportabzeichens ist der Schwimmnachweis, der von Kindern und Jugendlichen einmal und von Erwachsenen alle fünf Jahre erbracht werden muss.

Auch Gruppen sind jederzeit willkommen, die mit Spaß und in der Gemeinschaft die Disziplinen angehen wollen.

Für Informationen steht
Mechtild Gloe, Tel.
02545/511, zur Verfügung.

Beim Leichtathletik-Sportfest in Olfen siegte Erik Bäumer, M10,  in vier Wettbewerben. Im Weitsprung gelang ihm mit 4,32 Meter ein neuer Rosendahler Rekord.

Leichtathleten der LG Rosendahl in Olfen erfolgreich / Trainer Ingo Röschenkemper motiviert seine Schützlinge

Allgemeine Zeitung Rosendahl/Olfen (pb). Zu einem Goldjungen und Rekordjäger entwickelt sich Erik Bäumer. Viermal trat das Talent der LG Rosendahl beim alljährlichen Jens-Heinrich-Gedächtnissportfest in Olfen an. Viermal trug der junge Holtwicker den Sieg davon. Er war im 50 Meterlauf (8,21 sec) und im Ballwurf (37,0 m) nicht zu schlagen. Im Weitsprung siegte er mit neuem Rosendahler Rekord von 4,32 Meter. Im 800 Meterlauf riss er nicht nur den Rosendahler Anhang sondern auch viele Zuschauer von den Sitzen. Jonah Ross von der LG Brillux Münster führte eingangs der Zielgeraden mit 20 Meter Vorsprung scheinbar uneinholbar. Doch dann motivierte LG-Trainer Ingo Röschenkemper seinen Schützling zu einem fulminanten Endspurt. Und tatsächlich schaffte es Erik kurz vor der Ziellinie den Führenden zu überholen und mit 18 Hundertsteln Vorsprung doch noch das Rennen zu gewinnen. Mit 2:45,56 Minuten verbessert er zudem den Rosendahler Rekord um fast 20 Sekunden.

Jana Riermann siegte beim Pfingstmeeting in Gladbeck überlegen und übertraf mit 12,42 Metern locker die Norm für die Westdeutschen W 15-Meisterschaften.

Darfelderin siegt im Kugelstoßen

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). Den Sprung auf die Siegertreppe wünschen sich viele Athletinnen sehnlich. Für die Leichtathletikcracks der LG Rosendahl, Jana Riermann und Nadine Thiemann, ist diese Siegerehrung fast schon Routine.

Bei den Pfingstsportfesten in Gladbeck und Recklinghausen siegte Jana Riermann (W 15) überlegen im Kugelstoßen mit 12,42 Metern, souverän im Speerwurf mit 37,64 Metern und schaffte über 80 Meter-Hürden in 13,29 Sekunden den zweiten Platz. Mit ihrer Kugelstoßleistung knackte die junge Darfelderin locker die Norm für die Westdeutschen Meisterschaften.

Mit der runden Eisenkugel schaffte auch Nadine Thiemann durch einen Stoß auf 10,84 Meter Rang zwei und die A-Norm für die Westfälischen U20-Meisterschaften. Zwei dritte Ränge und ebenfalls die Qualifikation für die Landesmeisterschaften gab es sowohl im Hochsprung mit übersprungenen 1,56 Meter und im Speerwurfwettkampf mit 33,50 Metern. In Gladbeck überraschte zudem Johanna Lobbe (W 14) mit einem dritten Platz im Kugelstoßen mit 8,24 Meter. Larissa Boom (W 15) verpasste im Weitsprung mit 4,55 Meter weitengleich mit der Achtplatzierten den Endkampf.

Auch den Wassergraben überwand Kerstin Schulze Kalthoff (Nr. 838) bei ihrem ersten Hinder- nislauf über 2000 Meter problemlos und gewann das internationale Pfingstsportfest.	Foto: pb

35. internationales Pfingstsportfest / Osterwickerin erreicht Ziel in 7:10 Minuten

Allgemeine Zeitung ROSENDAHl/ZEVEN (pb). Eine vielversprechende Premiere über 2.000 Meter Hindernis gelang Kerstin Schulze Kalthoff beim 35. internationalen Pfingstsportfest im niedersächsischen Zeven.

Die junge Läuferin der LG Rosendahl konterte im Lauf der weiblichen Jugend U 20 nach 1200 Metern eine Attacke der Niedersächsischen Meisterin und distanzierte mit einer Tempoverschärfung das Verfolgerfeld bis zum nächsten Wassergraben deutlich.

Mit viel Dynamik überwand die 17-jährige Osterwickerin alle weiteren Hindernisse, riss im Ziel die Arme hoch und freute sich über ihre hervorragende Zeit von 7:10,42 Minuten Denn damit unterbot sie die Norm für die Deutschen Meisterschaften in Mönchengladbach, die auf 7:35 Minuten festgesetzt war, sehr deutlich.

Bei den Deutschen Langstreckenmeisterschaften in Celle erreichte Kerstin Schulze Kalthoff (Nummer 196) eine Top-Ten-Platzierung

Kerstin Schulze Kalthoff in Top Ten

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL/CELLE (pb). Brüllend heiß war es bei den Deutschen Langstreckenmeisterschaften in Celle. Auch eine Verschiebung des Zeitplanes um eine Stunde brachte keinerlei Abkühlung im Otto-Schade-Stadion. Nicht nur für Kerstin Schulze Kalthoff war es beim 5000-Meter-Lauf der U 20 die gefühlte Hölle. Nur Alina Reh ( SSV Ulm) schienen die Saunatemperaturen wenig auszumachen. Sie machte mächtig Tempo, riss das 15-köpfige Feld brutal auseinander und siegte am Ende souverän. Die junge Läuferin der LG Rosendahl zollte dem hohen Anfangstempo und den Temperaturen Tribut und kam nicht an die vor zwei Wochen erzielten Zeit bei den NRW-Meisterschaften heran. Am Ende kämpfte sie sich in 18:52,82 Minuten als Neuntplazierte ins Ziel. Natürlich war die Osterwickerin über ihre Zeit enttäuscht. „Eine Platzierung unter den Top Ten in Deutschland ist klasse", stellte ihr Trainer Ingo Röschenkemper allerdings zufrieden fest.

Die Reihenfolge auf der Siegertreppe stimmte nicht, dafür aber die Platzierung für NRW-Vizemeisterin Kerstin Schulze Kalthoff (links).

Kerstin Schulze Kalthoff flott unterwegs

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). Kerstin Schulze Kalthoff ist NRW-Vizemeisterin über die 5000 Meter der Altersklasse U 20. Das Lauf-Ass der LG Rosendahl musste lediglich Julia Altrup von der LAC Veltins Hochsauerland knapp den Vortritt lassen und verwies mit ihrer neuen persönlichen Bestzeit von 18:24,55 Minuten Nicole Warmer (TSV Bayer Leverkusen) souverän auf den dritten Podiumsplatz.

In einem knüppelharten Duell um die NRW-Krone legte das Führungsduo die letzten 600 Meter in einem höllischen Tempo zurück. „Das war noch nicht am Limit. Ich hätte noch mehr Druck machen müssen", haderte die 17-jährige Osterwickerin nach dem Rennen mit sich selbst.

Die Freude über ihren großartigen Erfolg stellte sich dann aber schnell ein. Schließlich hat sie ihre alte Straßenbestzeit von bislang 19:03 Minuten um fast 40 Sekunden verbessert. Jetzt geht es für Kerstin Schulze Kalthoff bereits am 7. Mai zu den Deutschen Langstreckenmeisterschaften nach Celle.

Sehr gleichmäßig spulte Carla Weiser beim 1500-Meter-Lauf ihre Runden herunter und verbesserte ihre Bestzeit um sieben Sekunden auf 5:17,68 Minuten. Foto: Peter Brüggemann

Mehrkampftalent der LG Rosendahl springt bei der Bahneröffnung in Dülmen 5,06 Meter weit

Allgemeine Zeitung Rosendahl/Dülmen (pb). Offensichtlich haben die Leichtathleten der LG Rosendahl im Winter gut trainiert. Denn bei der Bahneröffnung in Dülmen erzielten sie trotz Dauerregens und großer Starterfelder einige erste Plätze und persönliche Bestleistungen.

Mit einem Paukenschlag startete Jana Riermann in die Freiluftsaison. Das 15-jährige Mehrkampftalent sprang 5,06 Meter weit und besiegte alle Spezialistinnen. Mit 11,89 Metern gewann die junge Darfelderin hoch überlegen auch noch das Kugelstoßen. Mit dieser Leistungspower sollte die Qualifikation für die Deutschen Blockwettkampfmeisterschaften am kommenden Wochenende in Lüdinghausen gelingen.

Mit Bestleistung gewann Jana Riermann (links) in Paderborn die Westfälische Vizemeisterschaft im Kugelstoßen. Daneben Ida Steinhauer (TV Wattenscheid) und Marlitt Spille (SC Olpe).

Leichtathletik: Jana Riermann Zweite im Kugelstoßen

Allgemeine Zeitung Rosendahl (pb). Trotz persönlicher Bestleistung musste Jana Riermann bei den westfälischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in Paderborn ihrer Dauerkonkurrentin Ida Steinhauer vom TV Wattenscheid im Kugelstoßwettkampf erneut den Vortritt lassen. Im Ahorn-Sportpark stieß die 15-jährige Athletin der LG Rosendahl gleich im ersten Versuch auf 11,96 Meter und übernahm die Führung vor Steinhauer und der Titelverteidigerin Marlitt Spille vom SC Olpe. Doch die Wattenscheiderin, die Jana bereits bei den letztjährigen Landesmeisterschaften im Sommer in Hagen im letzten Versuch den Sieg stibitzt hatte, legte mit 12,66 Meter nach und gewann. Dennoch ist die Vizemeisterschaft für die junge Darfelderin wiederum ein großer Erfolg.

Unmittelbar danach warf Jana ihre Werferschuhe in die Ecke und zog ihre Sprintspikes für die Finals über 60 Meter Hürden an. Für dieses hatte sich das Wurf-As im achten Vorlauf mit neuer Bestmarke von 9,80 Sekunden überraschend qualifiziert. Gegen die Spezialistinnen schlug sich Jana hervorragend und verbesserte sich im dritten Finalrennen auf 9,79 Sekunden. In der Gesamtwertung sprang ein unerwarteter zwölfter Rang heraus. Nicht ganz rund lief es für Larissa Boom über die 300 Meter. Mit 47,10 Sekunden erreichte sie Platz 13.

Keine sprang in Dortmund höher als Annika Schulze Kalthoff. Mit 1,41 Metern schaffte das zwölfjährige Talent der LG Rosen- dahl eine neue Bestleistung.	Foto Peter Brüggeman

Annika Schulze Kalthoff sprang mit 1,41 Metern neue Bestmarke

Allgemeine Zeitung DORTMUND/ROSENDAHL (pb). die U16-Westfalenmeister;chaften am nächsten Sonntag in Paderborn können kommen. Jana Riermann und Larissa Boom präsentierten sich bei einem Hallensportfest in Dortmund in Topform. Beide Athletinnen der Leichtathletikgemeinschaft (LG) Rosendahl haben offensichtlich im Winter gut trainiert und erzielten im Sprint über 60 Meter neue persönliche Bestzeiten.

Darüber hinaus dominierte Jana Riermann das große, 38-köpfige Teilnehmerfeld im Kugelstoßen nach Belieben. Fünfmal stieß die junge Darfelderin die Kugel über elf Meter. Dreimal übertraf sie dabei ihre alte Bestmarke von 11,50 Metern. „Jana hat an Power und Kraft gewonnen", stellte Trainer Ingo Röschenkemper nach ihrem souveränen Sieg mit 11,93 Metern zufrieden fest. Auch im abschließenden Hürdenlauf über 60 Meter erreichte sie mit guter Technik und 10,08 Sekunden eine neue Bestzeit.

Auch Annika Schulze Kalthoffs Entwicklung geht weiter steil nach oben. Keine sprang beim Hochsprung der Schülerinnen W 12 höher als sie. Mit 1,41 Metern sprang ebenfalls eine neue Bestmarke heraus.

Fünf Runden behauptete Kerstin Schulze Kalthoff (Nr. 954) hinter der Deutschen U-20-Vizemeisterin Liane Weidner vom SCC Berlin (Nr. 120) den zweiten Platz.

Kerstin Schulze Kalthoff von LG Rosendahl hielt beim Lauf in Dortmund lange mit

Allgemeine Zeitung -ph- DORTMUND/ROSENDAHL. „Kerstin Schulze Kalthoff von der LG Rosendahl läuft an zweiter Position hinter Liane Weidner vom SCC Berlin", kommentierte der TV-Reporter bei den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften in Dortmund den dritten Vorlauf der weiblichen Jugend U 20 über 1500 Meter.

Tatsächlich bewies die 17.-jährige Rosendahlerin hinter der deutschen U 20-Vizemeisterin viel Mut und hielt diese Position fünf Runden. Als die Führende das Tempo in den letzten drei Runden mächtig forcierte, zwickte bei Kerstin plötzlich die Wade, und sie musste abreißen lassen.

Am Ende erreichte das junge Lauf-Ass der LG Rosendahl bei seinen zweiten Deutschen Meisterschaften mit 4:47,00 Minuten einen guten 17. Platz von 41 Läuferinnen. In zwei Wochen geht es bei den Deutschen Crossmeisterschaften in Herten erneut gegen die besten Läuferinnen Deutschlands.

Sofort an die Spitze des Feldes setzte sich Erik Bäumer (Nr. 625) nach dem Startschuss und gewann am Ende souverän die Kreismeisterschaft im Waldlauf.

Kreismeisterschaftstitel für zehnjährigen Holtwicker beim Waldlauf in der Lönsheide in Lette

COESFELD/ROSENDAHL (pb). Eine kurze knackige Temposteigerung in der ersten Kurve, und Erik Bäumer war wieder dort, wo er am liebsten ist, an der Spitze. Und diese Führung baute der zehnjährige Rosendahler bei den Kreiswaldlaufmeisterschaften in Lette bis zum Zielstrich stetig aus.

Der junge Holtwicker gewann nach 4:50 Minuten überlegen und verteidigte seinen Titel erfolgreich. Ale-na Genkinger überraschte ihren Trainer Ingo Röschenkemper beim Zielsprint in der Letteraner Lönsheide an der Spitze des Feldes der Kinder W10. Im Fotofinish musste sie leider Lina Weyer, LG Coesfeld, mit der gleichen Zeit von 5:16 Minuten den Vortritt lassen. Nach der ersten Enttäuschung konnte sie sich wenig später dennoch über die gewonnene Vizekreismeisterschaft freuen.

Larissa Boom (Wl5) und Antonia Reuver (W9) kamen in ihrer Altersklasse auf dem Bronzerang. Annika Schulze Kalthoff erreichte Platz sieben in der Altersklasse Wl2. 

Als Auftakt zur Cupwertung der Sparkasse Westmünsterland verbuchten Marike, Lydia und Dariusz Genkinger, Lana Knapp, Jette Bruns, Felix Grevelhörster, Pia Schulenkorf und Fenja Telger bereits die ersten Punkte für ihre Teilnah-
me.

Kerstin Schulze Kalthoff nutzte die guten Bedingungen in der Letteraner Lönsheide nur zu einem Trainingslauf in Turnschuhen. Erst in der letzten der drei Runden drehte sie noch einmal auf und erreichte als schnellste Jugendliche hinter vier Jungen das Ziel und schaffte eine erfolgreiche Titelverteidigung. Am kommenden Wochen-. ende geht es für sie zu den Deutschen U20-Hallenmeisterschaften in Dortmund über die 1.500m Strecke.
In der aktuellen Deutschen Hallenbestenliste der weiblichen U20 liegt das 17-jährige Lauf-Ass der LG Rosendahl auf dem elften Platz.

Couragiert ging Kerstin Schulze Kalthoff (Nr. 936) von der LG Rosendahl bei den Westdeutschen Meisterschaften in Leverkusen im 1500-Meterlauf der Frauen das hohe Tempo mit und verbesserte ihre Bestzeit um fünf Sekunden. Foto: Peter Brüggemann

Läuferin Kerstin Schulze Kalthoff freut sich über 7. Platz bei Westdeutschen Meisterschaften

Allgemeine Zeitung Leverkusen/ Rosendahl (pb). Top-Duelle mit internationalem Zuschnitt hat es bei den Westdeutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaft in Leverkusen gegeben.

Unter anderem gingen Athleten aus Köln, Bochum, Düsseldorf und Dortmund gingen an den Start. Im Teilnehmerfeld der Frauenklasse über 1500 Meter stand mit Kerstin Schulze Kalthoff ein vermeintlicher Underdog von der LG Rosendahl.

Angesichts der hochkarätigen Konkurrenz setzte sich die 17-jährige Osterwickerin eine neue Bestzeit als Ziel.

Vom Startschuss weg ging Kerstin couragiert das Tempo im Mittelfeld mit und wich nur wenig von dem von Trainer Ingo Röschenkemper vorgegebenen Fahrplan für eine Endzeit von 4:45 Minuten ab.

Auch mehrere Positionskämpfe brachten sie während der siebeneinhalb Runden nicht von ihrem Plan ab. Am Ende lief das Rosendahler Lauf-Ass als Siebte – mit einem Urkundenrang – durch das Ziel und verbesserte mit 4:42,94 Minuten ihre Bestzeit um fast fünf Sekunden.

Unter widrigen Bedingungen starteten die Teilnehmer zum Waldlauf. Fotos: Peter Brüggemann Foto: az

Verschärfte Bedingungen für Teilnehmer der Waldlaufmeisterschaften der LG Rosendahl in Darfeld

Allgemeine Zeitung Darfeld (pb). Die 31. Auflage der Rosendahler Waldlaufmeisterschaften hatte etwas von einem StrongmanRun und Tough-Guy-Race. Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, Dauerregen, stürmischen Böen und Streckenabschnitten, die sich in reißende Bäche und Schlammwüsten verwandelten, war der Hauptlauf rund um Schloss Darfeld nichts für Warmduscher und Weicheier.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com