Fotos 2019

Annika Schulze Kalthoff, Jana Riermann (hinten von links), Elaine Strangfeld und Erik Bäumer mit ihren Präsenten. Es fehlen Antonia Reuver, Lisa Kerkhoff und Greta Schumacher.

Auch in diesem Jahr hat der FLVW-Kreis Ahaus/Coesfeld wieder die besten Nachwuchsathleten zum Kreisehrungstag nach Vreden eingeladen. Gleichzeitig fand auch wieder die Pokalverleihung zum Kreisleichathletikcup der Sparkasse Westmünsterland statt. 

Die LG Rosendahl war wieder mit drei Athleten bei den Kreisehrungen vertreten. Jana Riermann, Annika Schulze Kalthoff und Erik Bäumer erfüllten die hohen Anforderungen zur Ehrung des FLVW Kreises Ahaus Coesfeld und erhielten ein Urkunde und Sweat-Shirt für ihre Leistungen im vergangenen Jahr.

Gleichzeitig fanden auch die Ehrungen zum Kreisleichtathletik-Cup der Sparkasse Westmünsterland statt. Hier erhielten Lisa Kerkhoff, Antonia Reuver, Greta Schumacher, Elaine Strangfeld Urkunde und Pokal. Für ihren Altersklassen-Sieg erhielten Erik und Annika zusätzlich eine Spiketasche überreicht.

Lisa Kerkhoff, Antonia Reuver und Annika Schulze Kalthoff

Zum Jahresauftakt ging es, wie fast in jedem Jahr, nach Herzebrock-Clarholz zum mittlerweilen 16. Sparkassen-Hochsprungmeeting. Ging es für Annika Schulze Kalthoff wieder darum an ihrem Anlauf zu feilen, war es für Antonia Reuver und Lisa Kerkhoff das erste Mal, dass sie an einem Hochsprungmeeting teilnehmen konnten. Vor dem eigentlichen Wettkampf konnten alle drei Anschaungsunterricht bei den Frauen und Männern nehmen, die vor dem Springernachwuchs ihr Können zeigten. Falk Wendrich vom LAZ Soest scheiterte knapp an der Hallen-EM-Norm von 2,26!

Völlig unzufrieden mit ihren Anläufen war diesmal Lisa Kerkhoff. Sie wollte unbedingt ihre Bestleistung springen oder verbessern. Aber leider passten die Anläufe diesmal garnicht und sie musste ihre Anläufe immer wieder kurz vom Absprung abbrechen. Mit 1,36m wurde sie sechste der W14. Auch Antonia Reuver musste ihre Anläufen stark korrigieren und immer wieder ihren Anlauf verlängern. Mit übersprungenen 1,24m kam sie auf Rang fünf in der W12.

Annika Schulze Kalthoff startete mit niedriegen 1,44 m in den Wettkampf, da sie weiter einen schnelleren Kurvenlauf im Anlauf einüben wollte. Mit der mühelosen Überquerung ihrer Anfangshöhe sicherte sie sich dann allerdings schon den Altersklassensieg in der W15. Im weiteren Verlauf überquerte sie dann im ersten Versuch die 1,60 m. Bei der neuen persönlichen Besthöhe von 1,64 m war dann allerdings ein wenig die Luft raus, aber im dritten Versuch riss sie dennoch nur ganz knapp mit den Waden die Hochsprunglatte. Im weiteren Verlauf der Hallensaison sollten dann neue Besthöhen drin sein, bis zu den westfälischen Hallenmeisterschaften Anfang März ist ja auch noch eine Menge Zeit.

Alle Ergebnisse findet ihr hier: http://www.clarholzer-hochsprungmeeting.de/?veran=16&lang=de   

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com