Presse 2019

Ein Lächeln war trotz eines langen und heißen Wettkampftages bei den westfälischen Blockwettkampfmeisterschaften in Hagen für Annika Schulze Kalthoff und Lisa Kerkhoff möglich. Foto: Ingo Röschenkemper

Rosendahler bei Blockwettkampf in Hagen

Allgemeine Zeitung Rosendahl/Hagen/Coesfeld (pb). Bei den westfälischen Blockwettkampfmeisterschaften in Hagen landete Annika Schulze Kalthoff (W 15) im Blockwettkampf „Sprint/Sprung“ auf dem zwölften Rang. In ihrer Paradedisziplin sprang sie 1,62 Meter hoch und schaffte den Hürdensprint mit 14,08 Sekunden – das ist ihre persönliche Bestzeit. Mit den Ergebnissen im Speerwurf, dem 100-Meter-Lauf sowie dem Weitsprung bekam sie 2431 Punkte und belegte so den zwölften Platz von insgesamt 32 Teilnehmerinnen.

Etwas unzufrieden war Lisa Kerkhoff (W 14). Beim Blockwettkampf „Lauf“ bei heißen Temperaturen erreichten sie eine Zeit von 8:27,59 Minuten über 2000 Meter. Nach fünf Disziplinen reichten ihre 1978 Punkte jedoch für den achten Urkundenrang.

Wenige Tage zuvor siegte die Athletin der LG Rosendahl in Coesfeld beim Blockwettkampf „Lauf“ mit 1994 Punkten. Dabei verbesserte sie ihre Bestzeit über 2000 Meter auf 7:47,92 Minuten. Antonia Reuver, W 12, sammelte 1448 Punkte im Vierkampf und erreichte nach ungewohnt großen Problemen im Hochsprung noch den dritten Rang. Annika Schulze Kalthoff landete im Block „Spring/Sprung“ mit 2328 Punkten auf dem zweiten Rang.

Allgemeine Zeitung Wie auch schon im Vorjahr gewann Kerstin Schulze Kalthoff von der LG Rosendahl (Nr. 428) bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften die Bronzemedaille über 3000 Meter. In Köln verbesserte die junge Rosendahlerin dabei ihre Bestzeit um mehr als 20 Sekunden auf 9:53,42 Minuten. Mit dieser Zeit erfüllte sie auch die Norm für die Deutschen U23-Meisterschaften Mitte Juni in Wetzlar.
Zwei Münsterlandmeisterschaften gewann Jana Riermann in Rheine. Bei der Siegerehrung im Kugelstoßen stand sie ganz oben. Eine Stufe tiefer Jana Altevogt (links, TV Lengerich) und Nina Anschlag (TV Vreden).

Starke Leistungen bei Meisterschaften in Rheine

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL ( pb). „Wir haben den Münsterland-Titel gewonnen, aber die Mädels sind mit ihren Leistungen nicht zufrieden", resümierte Ingo Röschenkemper, Trainer der LG Rosendahl, am Ende der Leichtathletik-Münsterlandmeisterschaften in Rheine. Jana Riermann verteidigte zwar ihre Titel im Diskuswurf und Kugelstoßen erfolgreich, ärgerte sich aber darüber, dass die Kugel „nur" bei 11,05 Meter landete und die Diskusscheibe lediglich 35,40 Meter weit flog. In beiden Disziplinen distanzierte die Darfelderin die Konkurrenz deutlich.

Wie im Vorjahr gewann Annika Schulze Kalthoff (W 15) den Titel im Hochsprung. Bis einschließlich 1,60 Meter meisterte sie jede Höhe souverän im ersten Versuch. Allerdings fehlte hei 1,63 Meter ein Millimeter und das Quäntchen Glück. Dreimal riss Annika ganz knapp und gewann auf Grund der geringeren Zahl von Fehlversuchen vor der höhengleichen Dauerkonkurrentin Maja Elsing (SuS Stadtlohn). Im Speerwurf warf die junge Osterwickerin gute 31,78 Meter und wurde Vizemeisterin.

Lisa Kerkhoff ging im 800-Meter-Lauf der weiblichen Jugend W 14 mutig das Tempo der Spitze mit. Im Ziel belohnte sie sich mit einer persönliche Bestzeit von 2:40,36 Minuten und verpasste mit dem vierten Platz knapp das Podium. Den vierten Münsterlandtitel für die LG holte sich erwartungsgemäß Kerstin Schulze Kalthoff. Sie lieferte sich im gemischten Rennen über 1500 Meter viele Positionskämpfe und Rempeleien mit dem „starken" Geschlecht und ärgerte sich im Ziel ein wenig über die liegengelassenen Sekunden. Mit 4:37,43 Minuten sicherte sie sich gleich ein erstes Ticket für die Deutschen U 23-Meisterschaften in Wetzlar.

Allgemeine Zeitung Rosendahl Zweimal Gold, einmal Silber und gute Zeiten sprangen beim 21. Nordkirchener Schloss- und Dorflauf für die LG Rosendahl heraus. Top-Läuferin Kerstin Schulze Kalthoff ließ beim Lauf über fünf Kilometer mit 334 Teilnehmern nur drei Männern den Vortritt und überquerte nach 17:39 Minuten als schnellste Frau die Ziellinie. Ihre Schwester Annika gewann überraschend den Lauf über 1600 Meter bei der Jugend U15. Ihre Siegeszeit von 6:11 Minuten bedeutete Gold. Zeitgleich stürmte über diese Distanz auch Lisa Kerkhoff durchs Ziel. Die 14-jährige Osterwickerin hatte für viel Puffer vor der Drittplatzierten gesorgt und holte sich die Silbermedaille. Wie für Annika und Lisa ging es auch für Antonia Reuver (W12) auf Platz elf und Elaine Strangfeld (W 12) um Punkte für die Cupwertung der Sparkasse Westmünsterland. Foto: Ingo Roeschenkemper
Einheitlich auftreten können künftig die Leichtathleten der LG Rosendahl: Sie haben das Outfit bei einem Gewinnspiel des FLVW-Sponsors Goldgas gewonnen.

Leichtathletik: FLVW übergibt der LG Rosendahl neue Kleidung

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL. Die Nachwuchs-Leichtathleten der LG Rosendahl werden ab sofort bei Wettkämpfen und im Training in einem neuen Outfit erscheinen: Im Rahmen einer Trainingseinheit in der Sekundarschule in Rosendahl überreichte Neele Holz-hausen vom FLVW 14 Mädchen die funktionelle Sportkleidung in einem auffallenden Rot und einen Rucksack.

Kreistitel für „Lauffloh" Lena Kerkhoff

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). „Unser Lauffloh hat wieder zugeschlagen", freute sich Ingo Röschenkemper, Trainer der LG Rosendahl, über den Start-Ziel-Sieg für Lena Kerkhoff (Foto Startnummer 408) bei den Kreiswaldlaufmeisterschaften in Lette. Im Lauf der elfjährigen Mädchen über 1700 Meter dominierte sie das 47-köpfige Teilnehmerfeld. vom Start weg und gewann nach 7:50 Minuten mit sechs Sekunden Vorsprung die Kreismeisterschaft.

Die Vizekreismeisterschaft sicherte sich ihre große Schwester Lisa in der weiblichen Jugend U 14 über 2200 Meter, in 8:57 Minuten. Dabei verbesserte sie sich im Vergleich zum Vorjahr um gleich 80 Sekunden. Wichtige Punkte sammelten auch Antonia Reuver und Elaine Strangfeld für die Kreis-Cupwertung.

Strahlende Gesichter bei der Siegerehrung der Schülerinnen W 10: Es siegte Vanessa Kleining vor Wiebke Grewe, Frieda Börger und Mara Honermann. Glückwünsche sprachen Bürgermeister Christoph Gottheil (links), Herbert Kortüm (Turo Darfeld) und Daniel Kramer (Westfalia Osterwick, rechts) aus.

Kleine und große Läufer überzeugen bei Waldlaufmeisterschaft

Allgemeine Zeitung "Nicht zu kalt, nicht zu warm, kaum Wind, die Bedingungensind super", meinte Hobbyläufer Alex Schulz und stellte sich in kurzem Laufdress erstmalig an die Startlinie zum fünf Kilometer Schlosslauf auf dem großen Parkplatz am Sportzentrum Darfeld. Zuvor tauschten sich einige aus dem 15köpfigen Teilnehmerfeld noch schnell über ihre bisherigen Bestzeiten aus, wobei - möglicherweise aus taktischen Gründen - teilweise mächtig untertrieben wurde. Denn einige liefen plötzlich fünf Minuten schneller als angegeben. Einmal mehr schaffte Seriensieger Klaus Schenk, M 50, mit 20:48 Minuten die schnellste Laufzeit.

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL/COESFELD (pb). Lena Kerkhoff kam, sah und siegte beim Coesfelder Heidelauf am vergangenen Wochenende. In ihrem zweiten Lauf für die LG Rosendahl deutete sie ihr großes Potenzial an: Ihr gelang über die 1150 Meter nach 4:21 Minuten einen Start-Ziel-Sieg und zeigte 41 Mitläuferinnen die Hacken und über weite Strecken war keine Konkurrenz zu sehen. Ihre Schwester Lisa erreichte im Lauf der U16 einen Bronzerang in 7:36 Minuten Crossstrecke von 1900 Metern. Eifrige Punkesammlerinnen für die Cupwertung waren auch Antonia Reuver, Greta Schumacher und Elaine Strangfeld.

Allgemeine Zeitung R0SENDAHL (pb). SiebeTage bleiben noch, um die Kondition auf den Stand zu bringen: Am kommenden Samstag (23. 3.) finden die 34. Rosendahler Waldlaufmeisterschaften in Darfeld statt. Dort werden aus allen Altersklassen junge und ältere Läufer aus Rosendahl an den Start gehen.

Treffpunkt aller Lauffreunde ist am Veranstaltungstag das Turo-Sportheim. Dort können sich die angemeldeten Teilnehmer ihre Startnummern abholen. Auch kurzfristig sind dort noch Nachmeldungen möglich. Um 14.30 Uhr haben die Bambinis der Jahrgänge ab 2012 und jünger einen rund 350 Meter langen Kurs um den Kunstrasenplatz zu bewältigen. Die Altersklassen U10/U12/U14 und U16 (Jahrgänge 2011 bis 2004) starten auf dem Parkplatz/ Abzweig Sudetenstraße und laufen 1250 Meter. Alternativ besteht für die Schüler U14/U6 auch die Möglichkeit, mit allen übrigen Altersklassen um 15.30 Uhr den exakt ausgemessenen Fünf-Kilometer-Hauptlauf um Schloss Darfeld zu absolvieren. Dieser idyllische Kurs ist auch für alle Sportabzeichen-Interessenten von Bedeutung. Gleiches gilt für die Walker, die 7,5 Kilometer absolvieren. Start ist am Eingang zum Sportzentrum. Anmeldungen unter | www.lg-rosendahl.de

Allgemeine Zeitung ROSENDAH/INGOLSTADT (pb). Den sechsten Platz in der U23-Klasse erreichte die Rosendahlerin Kerstin Schulze Kalthoff (rechts) bei den Deutschen Crossmeisterschaften in Ingolstadt. „Ich wollte unter die Top 8, wollte auf einen Urkundenrang. Diese Platzierung lässt mich strahlen'', freute sich dne 20-jährige Läuferin der LG Rosendahl, die auf der insgesamt 5,1 Kilometer langen und durch harte Anstiege und Hindernisse gespickte, sehr anspruchsvollen Strecke alles geben musste - und alles gab. Die Top-Favoritinnen konnten im Laufe des Rennens ein wenig nach vorne wegziehen - aber Kerstin behauptete sich nach 19:45 Minuten mit dem sechsten Platz in ihrer Klasse eindrucksvoll. Dabei ließ die junge Osterwickerin viele früher unerreichbare Konkurrentinnen hinter sich. „Kerstin kann nun zuversichtlich in die Sommersaison 2019 blicken", zog LG-Trainer Ingo Röschenkemper ein positives Resümee.

Allgemeine Zeitung ROSENDAH/INGOLSTADT (pb). Den sechsten Platz in der U23-Klasse erreichte die Rosendahlerin Kerstin Schulze Kalthoff (rechts) bei den Deutschen Crossmeisterschaften in Ingolstadt. „Ich wollte unter die Top 8, wollte auf einen Urkundenrang. Diese Platzierung lässt mich strahlen'', freute sich dne 20-jährige Läuferin der LG Rosendahl, die auf der insgesamt 5,1 Kilometer langen und durch harte Anstiege und Hindernisse gespickte, sehr anspruchsvollen Strecke alles geben musste - und alles gab. Die Top-Favoritinnen konnten im Laufe des Rennens ein wenig nach vorne wegziehen - aber Kerstin behauptete sich nach 19:45 Minuten mit dem sechsten Platz in ihrer Klasse eindrucksvoll. Dabei ließ die junge Osterwickerin viele früher unerreichbare Konkurrentinnen hinter sich. „Kerstin kann nun zuversichtlich in die Sommersaison 2019 blicken", zog LG-Trainer Ingo Röschenkemper ein positives Resümee.

Allgemeine Zeitung (pb) Rosendahl. Keine Sportlerin sprang bei den Westfälischen Meisterschaften in Paderborn höher als die Osterwickerin Annika Schulze Kalthoff. Dennoch musste sich das Nachwuchstalent der LG Rosendahl im Hochsprung auf Grund eines Fehlversuches mit Bronze in der Jugend W15 zufrieden geben. Natürlich war die Enttäuschung groß, denn die ehrgeizige Osterwickerin wollte unbdingt den Titel. Dabei lief zunächst alles nach Plan: Die ersten Höhen meisterte sie jeweils im ersten Versuch, jedoch benötige Annika bei 1,60 Meter wegen Fehler in der Kurvenlage einen zweiten Versuch, während ihre beiden direkten Konkurrentinnen Edda Koch und Alexandra Reimchen vom TV Wattenscheid diese Höhe ohne Fehlversuch überwanden. Da keine aus dem Führungstrio die nächste Höhe von 1,63 Meter schaffte, blieb für die 14-Jährige „nur“ der Bronzerang. Am kommenden Wochenende will sie beim Ländervergleich Belgien – Niederlande – NRW in Münster durchstarten und wieder besser „die Kurve kriegen“.
In der Leipziger Arena lief für Kerstin Schulze Kalthoff (2.v.I.) im ersten Vorlauf über die 1500 Meter bei den Deutschen Hallenmeisterschaften zunächst alles nach Plan. Foto: Ingo Röschenkemper

Enttäuschung für Läuferin Kerstin Schulze Kalthoff in Leipzig

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL/LEIPZIG (pb). Dass es für Kerstin Schulze Kalthoff, das Laufass der LG Rosendahl, bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig sehr schwer sein würde, gegen die Spezialisten über 1500 Meter das Finale zu erreichen, war klar.

Dennoch wollte die 20-jährige Osterwickerin mit einer persönlichen Bestzeit nahe an Endlaufplatzierungen herankommen. In den ersten Runden lief auch alles nach Plan.

Doch als die spätere Deutsche Meisterin Hanna Klein das Tempo 300 Meter vor dem Ziel mächtig forcierte, konnte Kerstin nicht mitgehen.

Mit 4:36,74 Minuten blieb sie deutlich unter ihrer Bestzeit und qualifizierte sich nicht für das Finale.

Tröstende Worte kamen von LG-Trainer Ingo Röschenkemper. Der wies auf ihre deutlich schnellere Zeit im Vergleich zu ihrem Meisterschaftsdebüt vor einem Jahr hin.

Das höhere Tempolevel sollte der jungen Läuferin für die Saison 2019 einen weiteren Schub für ihre Spezialdisziplin, den 3000-Meter-Hindernislauf, geben. Ziel ist dann Anfang August das Olympiastadion von Berlin, Austragungsort der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2019.

Erneut Westfalenmeisterin im Kugelstoßen: Jana Riermann steht wieder ganz oben auf der Siegertreppe in Bielefeld. Auf Platz zwei und drei folgen Franziska Folz und Letizia Marcico vom TV Wattenscheid.

Im Kugelstoßen weit vorn

Allgemeine Zeitung Rosendahl/Bielefeld (pb) Eine erfolgreiche Titelverteidigung gelang Jana Riermann bei den Westfalenmeisterschaften in Bielefeld. Die 17-jährige Athletin der LG Rosendahl präsentierte sich im riesigen Oval der Seidensticker Halle auf den Punkt in Topform. Bereits im zweiten Versuch katapultierte die junge Darfelderin die Kugel in der weiblichen Jugend U20 auf 11,86m - persönliche Bestweite. Mit dieser hervorragenden Leistung zog sie der Konkurrenz früh den Zahn. Zumal es bei Jana erheblich besser lief als noch bei den NRW-Meisterschaften in Leverkusen. Denn gleich in fünf Stößen übertraf sie die 11-Meter Marke.

 

Nach Platz fünf über 800 Meter am Vortag gewann Kerstin Schulze Kalthoff am zweiten Tag der NRW-Hallenmeisterschaften in Leverkusen mit glänzender Zeit die Vizemeistermeisterschaft im 1500-Meter-Lauf. Foto: az

Silber für Kerstin Schulze Kalthoff und Bronze für Jana Riermann bei den NRW-Meisterschaften

Allgemeine Zeitung Rosendahl/ Leverkusen (pb). Mit Jana Riermann und Kerstin Schulze Kalthoff gingen gleich zwei Top-Athletinnen der LG Rosendahl bei den NRW-Hallen- und Winterwurfmeisterschaften in Leverkusen an den Start.

Beide bestiegen in der großen Leichtathletikhalle im Stadion Manfort die Siegertreppe. Jana war mit ihrer Kugelstoßleistung von 10,94 Metern nicht ganz zufrieden. Viele kleine Fehler verhinderten bessere Weiten. Aber die Platzierung auf Platz fünf war okay.

Im Diskuswurf lief es besser. Gleich im ersten Wurf flog die Scheibe bei 34,06 Metern in den Schnee. Diese Weite beförderte die 17-jährigen Darfelderin auf den Bronzerang in der weiblichen Jugend U20 und zauberte ein breites Lächeln in ihr Gesicht.

Zwei hammerharte Mittelstreckenrennen an zwei Tagen absolvierte Kerstin Schulze Kalthoff. Die Langstreckenspezialistin testete ihre Tempohärte über die 800-Meter-Distanz.

Auf der ungewohnt kurzen Strecke landete sie mit ihrer Zeit von 2:15,08 Minuten auf dem fünften Rang. Zu Hause angekommen steckte die Osterwickerin zur besseren Regeneration erstmals ihre Beine lange in den Schnee. Offensichtlich mit Erfolg, denn am nächsten Tag ließ sie es über 1500 Meter richtig krachen. Mit ihrer glänzenden Zeit von 4:34,20 Minuten bestätigte sie ihre ausgezeichnete Form mit der Vizemeisterschaft bei den Frauen.

Mit dem nunmehr dritten Ergebnis innerhalb weniger Wochen unterhalb der Qualinorm scheint Kerstin für die Deutschen Meisterschaften in zwei Wochen in Leipzig bestens vorbereitet zu sein.

Allgemeine Zeitung Rosendahl/ Unna (pb). Nicht ganz so hoch hinaus ging es für Annika Schulze Kalthoff, W 15 (in Rot), beim 28. Hochsprungmeeting in Unna. Beim Silberspringen, dem Nachwuchswettkampf des Meetings, stieg die Athletin der LG Rosendahl erst spät in den Wettkampf ein und nahm die Anfangshöhen von 1,52 und 1,56 Metern jeweils im ersten Versuch. Die Höhe von 1,60 Metern riss sie drei Mal knapp. Dennoch gewann die junge Osterwickerin nach Platz drei im Vorjahr auf Grund der Fehlversuchsregel vor der höhengleichen Guely Batantou, LG Brillux Münster. Trotz verbesserten Anlaufs wollte bei Lisa Kerkhoff, W 14, die Latte bei 1,40 Metern nicht liegenbleiben. Mit 1,36 Meter musste sie sich mit dem 9. Rang zufrieden geben. Von Peter Brüggemann

Allgemeine Zeitung Rosendahl/ Unna (pb). Nicht ganz so hoch hinaus ging es für Annika Schulze Kalthoff, W 15 (in Rot), beim 28. Hochsprungmeeting in Unna. Beim Silberspringen, dem Nachwuchswettkampf des Meetings, stieg die Athletin der LG Rosendahl erst spät in den Wettkampf ein und nahm die Anfangshöhen von 1,52 und 1,56 Metern jeweils im ersten Versuch. Die Höhe von 1,60 Metern riss sie drei Mal knapp. Dennoch gewann die junge Osterwickerin nach Platz drei im Vorjahr auf Grund der Fehlversuchsregel vor der höhengleichen Guely Batantou, LG Brillux Münster. Trotz verbesserten Anlaufs wollte bei Lisa Kerkhoff, W 14, die Latte bei 1,40 Metern nicht liegenbleiben. Mit 1,36 Meter musste sie sich mit dem 9. Rang zufrieden geben. Von Peter Brüggemann

Kerstin Schulze Kalthoff (Nr. 327) knackte bei den Westfalenmeisterschaften in Dortmund durch ein couragiertes Rennen über 1500 Meter die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften. Foto Ingo Röschenkemper

Kerstin Schulze Kalthoff fährt nach Leipzig

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL / DORTMUND (pb). Bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften in Dortmund hat Kerstin Schulze Kalthoff mit 4:34,97 Minuten über 1500 Meter der Frauen die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig geschafft.

Die Läuferin der LG Rosendahl behauptete sich bei einigen Positionskämpfen im riesigen Oval der Helmut-Körnig-Halle und attackierte entschlossen. Im knüppelharten Schlussspurt zusammen mit Jana Palmkowski, SV Brackwede, und Aline Florian, TV Wattenscheid 01, hatte die Osterwickerin ein bisschen Pech. Sie wurde auf dem letzten Meter noch hauchdünn abgefangen und kam als Dritte ins Ziel.

Ganz und gar nicht zufrieden war Jana Riermann bei ihrem ersten Auftritt bei den Frauen im Kugelstoßen. Mit 11,22 Metern verpasste sie knapp den Endkampf der besten Acht und wurde am Ende Neunte. Ihr bleiben nun zwei Wochen bis zu den NRW-U20-Hallenmeisterschaften in Leverkusen, um am Feinschliff zu arbeiten.

Nach der Jury-Sitzung: vorn v.l. Bernd Heuermann, Rainer Kortmann, stehend v.l. Katharina Ahlers, Judith Wortmann, Klaus Becker, Ulrich Hörnemann, Florian Levenig, Birgit Pütters, Alexander Bergenthal, Jürgen Primus und Dieter Menke. Foto: Norbert Klein

Allgemeine Zeitung von Norbert Klein KREIS COESFELD. Noch nicht abgestimmt? Dann wird es allerhöchste Zeit. „Am 27. Januar ist Schluss“, weist Bernd Heuermann auf das nahende Ende der Wahl der besten Sportler des Kreises Coesfeld im Jahr 2018 hin. An diesem Tag schließt das Online-Abstimmungsportal www.sportmedienpreis-coesfeld.de, nachdem bereits am 21. Januar die Abstimmung mit dem klassischen Stimmzettel endete. „Wir sind auf der Zielgeraden“, freut sich der Präsident des Kreissportbundes auf die bevorstehende Sportgala und weist ausdrücklich auf eine Besonderheit hin. Unter allen Teilnehmern der nunmehr 19. kreisweiten Wahl in Folge werden wertvolle Preise verlost – ein attraktiver Anreiz, noch rasch seine Stimme abzugeben. 

Im Vorjahr waren Kerstin Schulze Kalthoff (l.) und Jana Riermann von der LG Rosendahl bei den Hallenwestfalen meisterschaften in Dortmund sehr erfolgreich. Dies dürfte bei den Titelkämpfen am Wochenende sehr viel schwieriger werden. Foto: Ingo Röschenkemper

LG-Sportlerinnen kämpfen auf Westfalenebene

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). Am kommenden Wochenende finden in der Dortmunder Helmut Körnig Halle die westfälischen Hallenmeisterschaften der Frauen und Männer statt.

Die Top-Athletin der LG Rosendahl, Jana Riermann (Vizewestfalenmeisterin 2018), ist gerade in die weibliche Jugend U20 aufgerückt. Die junge Darfelderin will sich nun als jüngste Teilnehmerin im Feld der Kugelstoßerinnen behaupten und eine Platzierung im Endkampf unter den besten Acht erreichen.

Gute Erinnerungen an die Meisterschaften hat Kerstin Schulze Kalthoff. Die Osterwickerin gewann im Vorjahr souverän die Westfalenmeisterschaft über 1500 Meter und knackte die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften.

In Dortmund trifft sie heuer auf eine hochkarätige Konkurrenz. Taktische geprägte Rennen mit Bummelrunden der Spezialistinnen sind zu erwarten. Doch Kerstin will auch in diesem Jahr das Rennen wieder schnell gestalten und die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften am 16./17. Februar in Leipzig von 4:37,00 Minuten unterbieten.

Ihr Husarenritt im Vorjahr ist auch den Verantwortlichen des psd-Indoormeeting in Dortmund noch in guter Erinnerung. Ihr couragierter Auftritt damals brachte ihr nun eine Einladung in das Top-Feld dieser hochklassigen Veranstaltung.

Kerstin wird am 27. Januar nun mit Gesa Krause (Europameisterin über 3000 m Hindernis) und Alina Reh (Deutsche U23 Rekordhalterin über 10 km und Halbmarathon) im Rennen über 1500m starten dürfen.

■ Tickets zu dieser Veranstaltung gibt es noch über die Veranstaltungsseite zu kaufen: www.psdbank-indoormeeting.de

Im Rahmen der Kreisehrung erhielten Jana Riermann und Annika Schulze Kalthoff (hinten von links) sowie Elaine Strangfeld und Erik Bäumer (vorne von links) ihre Präsente. Es fehlen Antonia Reuver, Lisa Kerkhoff und Greta Schumacher. Foto: Ingo Röschenkemper

LG Rosendahl bei Ehrung des Kreises Ahaus/Coesfeld

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). Mit Jana Riermann, Annika Schulze Kalthoff und Erik Bäumer wurden gleich drei Leichtathleten der LG Rosendahl im Rahmen der Ehrungen des FLVW-Kreises Ahaus/ Coesfeld für ihre Leistungen in der Saison 2018 ausgezeichnet.

Vor 600 Leichtathletik-Fans stellten Wettkampfwart Bernhard Bußmann und Beisitzer Leistungssport Franz-Josef Sträter auf der großen Bühne in der vollbesetzten Aula des Gymnasiums Gregorianum in Vreden die Erfolge des Rosendahler Trios heraus. In den „erlauchten" Ehrungskreis kamen nur Athleten, die mindestens Westfalenmeister geworden oder in der westfälischen Bestenliste auf Platz eins bis drei platziert sind.

Gleichzeitig fanden auch die Ehrungen zum Kreisleichtathletik-Cup der Sparkasse Westmünsterland statt. Hier erhielten Lisa Kerkhoff. Antonia Reuver, Greta Schumacher und Elaine Strangfeld Urkunde und Pokal. Für ihren Altersklassen-Sieg erhielten Erik und Annika zusätzlich eine Spike-Tasche überreicht.

Annika Schulze Kalthoff (r.) von der LG Rosendahl siegte beim Hochsprungmeeting in Clarholz, während für Lisa Kerkhoff (I.) und Antonia Reuver Urkunden heraussprangen.

Annika Schulze Kalthoff im Hochsprung vorn

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). Mit einem souveränen Erfolg ist Annika Schulze Kalthoff (W 15) von der LG Rosendahl ins neue Jahr gestartet: In Herzebrock-Clarholz beim 16. Sparkassen-Hochsprungmeeting sicherte sich die Rosendahlerin aufgrund ihrer großen Klasse mit der lockeren Überquerung ihrer Anfangshöhe von 1,44 Metern schon den Sieg in ihrer Altersklasse. Im weiteren Verlauf überquerte sie dann im ersten Versuch die 1,60 Meter. Bei der neuen persönlichen Bestmarke von 1,64 Metern war allerdings ein wenig die Luft raus.

„Annika wird bis zu den westfälischen Hallenmeisterschaften Anfang März noch neue Besthöhen springen", blickt LG-Trainer Ingo Röschenkemper positiv in die sportliche Zukunft seiner Athletin.

Während es für Annika Schulze Kalthoff insbesondere um das Feintuning ihres Anlaufes ging, feierten Lisa Kerkhoff (W 14) und Antonia Reuver (W 12) jeweils ihre Premiere bei einem Hochsprungmeeting. Lehrgeld zahlte Lisa Kerkhoff, deren Anläufe überhaupt nicht passen wollten. Mit 1,36 Metern landete sie auf dem sechsten Platz der W 14.

Auch Antonia Reuver musste ihre Anläufe stark korrigieren und immer wieder ihren Anlauf verlängern. Mit übersprungenen 1,24 Metern kam sie auf Rang fünf in der Altersklasse W 12.

Lisa Kerkhoff Foto: uh

Allgemeine Zeitung OSTERWICK. Das war noch mal ein Knaller zum Jahreswechsel: Lisa Kerkhoff, das Nachwuchstalent der LG Rosendahl, rannte beim 35. Silvesterlauf in Stadtlohn über 2400 m auf Platz zwei. Ihre Zeit lautete 11:35 Minuten. In der Altersklasse U 14 war nur Jil Otte (SuS Stadtlohn) mit 11:11 Minuten schneller unterwegs. Im Ziel gab es ein dickes Lob von Papa Andre, Ex-Fußballer bei Westfalia Osterwick, der seine Tochter beim letzten Wettkampf 2018 begleitet hatte. Foto: uh

Allgemeine Zeitung Überlegener Sieg zum Jahresende: Kerstin Schulze Kalthoff (Nr. 368) hat den 30. Münsteraner Silvesterlauf über fünf Kilometer bei den Frauen in persönlicher Bestzeit gewonnen. Inmitten einer Männertraube behauptete die Läuferin der LG Rosendahl schon bei der Startaufstellung der 771 Teilnehmer die erste Reihe und legte nach dem Startschuss ein höllisches Tempo vor. Obwohl Kerstin in den Hügeln am Aasee einige Zeit liegen ließ, schaffte sie mit 17:39 Minuten eine neue Bestzeit. Foto: pb



Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com