Presse 2017

Siegerehrung nach den zehn Kilometern durch Berlin: Kerstin Schulze Kalthoff (5. v. r.) belegte Platz zwei in ihrer Altersklasse U 20. Foto: az

Kerstin Schulze Kalthoff beeindruckt vom Lauf in Berlin, aber nicht ganz zufrieden mit der Zeit

Allgemeine Zeitung -fw- Rosendahl. Das Event als solches hat mächtig Eindruck hinterlassen. „Ich würde auf jeden Fall nochmal dort laufen“, blickt Kerstin Schulze Kalthoff auf den „Great 10k Berlin“, den die Athletin der LG Rosendahl absolviert hat. Und trotz einer Bestzeit von 38:32 Minuten war die Osterwickerin nicht ganz zufrieden: Eigentlich wollte sie die zehn Kilometer deutlich unter 38 Minuten laufen.

Allgemeine Zeitung Rosendahl. Die Urkunden für den siegreichen Leichathletiknachwuchs wurden bereits bei den 33. Rosendahler Leichtathletikmeisterschaften bei den Siegerehrungen feierlich überreicht. Jetzt sind auch die dazugehörigen Gold-, Silber- und Bronzemedaillen eingetroffen und entsprechend bearbeitet. Ingo Röschenkemper, Sportwart der LG Rosendahl, freut sich diese an die jeweils drei Erstplatzierten nachträglich überrreichen zu können.

Abgeholt werden können die Medaillen zentral in der Zweifachhalle am heutigen Donnerstag (5.10.) in der Zeit von 17:30 bis 18 Uhr und am an gleicher Stelle am kommenden Dienstag  (10.10.) von 17 bis 18:30 Uhr.

Siegerehrung der Schülerinnen W 10 im 50-Meter-Lauf: Platz 1 Elaine Strangfeld (Turo Darfeld), Platz 2 Ida-Marie Honermann (Westfalia Osterwick) und Dritte Lana Nonhoff (Westfalia Osterwick). Es gratulierten (von links). Rolf Froning (Turo Darfeld), Christian Flenker (SW Holtwick), Dieter Wilger (Westfalia Osterwick) und Bürgermeister Christoph Gottheil. Fotos: pb Foto: az

Nachwuchs stark bei Leichtathletikmeisterschaft / Ehrenpreise für Annika Schulze Kalthoff und Erik Bäumer

Allgemeine Zeitung Rosendahl (pb). Vier neue Rosendahler Rekorde sprangen bei den 33. Rosendahler Leichtathletikmeisterschaften heraus. Bei guten äußeren Bedingungen zeichnete Erik Bäumer allein für zwei verantwortlich. Der elfjährige Holtwicker sprang im Westfalia-Stadion 4,30 Meter weit und lief die 800 Meter in 2:45,3 Minuten.

Ebenfalls über die doppelte Stadionrunde – die bei den Jungen erst seit wenigen Jahren bei den Rosendahler Meisterschaften gelaufen wird – setzte Luca Scharlau (M 9) in 3:15,1 Minuten eine neue Bestmarke und knackte den Rekord, den Sven Krechting 1991 aufgestellt hatte. Till Boom (M 9, Holtwick) verbesserte die von Dennis van Deenen im Jahr 1998 aufgestellte Bestmarke über 50 Meter durch seine Zeit von 8,5 Sekunden.

Keine Rekorde, dafür vier Titel sicherte sich Vanessa Kleining (Osterwick) in der Altersklasse W 8 ebenso wie Emily Schwering in der W 11 (Darfeld). Dreifach zu Meisterschaftsehren kamen Leonie Eggemann (Osterwick, W 9) und Elaine Strangfeld (Darfeld, W 10). Bei den Jungen dominierte Schwarz-Weiß Holtwick. So kletterte Erik Niehüser (M 7) drei Mal auf die oberste Stufe der Siegertreppe, Luca Scharlau (M 8) vier Mal und Till Boom (M 9) drei Mal. Lukas Gottheil (M 10) verteidigte seine drei Titel aus dem Vorjahr ebenso erfolgreich wie Erik Bäumer (M 11), der konkurrenzlos alles gewann. Wie bereits in den Vorjahren werden Erik und Annika Schulze Kalthoff (W 13, Osterwick), die den Ball 41,5 Meter weit warf, den Preis der Gemeinde Rosendahl für die beste Leistung erhalten.

Bei den Siegerehrungen gab es ausnahmslos strahlende Gesichter und mitunter sogar Jubelszenen. Kerstin Schulze Kalthoff, Aushängeschild der LG Rosendahl, nahm die Ehrungen mit Unterstützung von Bürgermeister Christoph Gottheil und den Vorsitzenden beziehungsweise Vertretern der drei LG-Stammvereine Rolf Froning (Turo Darfeld), Dieter Wilger (Westfalia Osterwick) und Christian Flenker (SW Holtwick) verbunden mit persönlichen Glückwünschen vor.

Volle Pulle nach dem Startschuss des 800 Meterlaufes. Von links das Jungenquintett aus Holtwick Finn Bäumer, Moritz Hemsing, Erik Bäumer, Lukas Gottheil und Justin Boom.

Ergebnisse:  Schülerinnen W 7: 50 m 1. Paula Stauvermann (Westfalia Osterwick) 11,1 sec; Weitsprung: 1. Paula Stauvermann 2,50 m; Ballwurf: 1. Paula Stauvermann. 0 Schülerinnen W 8: 50 m 1. Vanessa Kleining (Westfalia) 10,2 sec, 2. Mara Honermann (Westfalia) 10,3 sec, 3. Norina Nonhoff (Westfalia) 11,5 sec; 800 m 1. Vanessa Kleining 4:07,0 min, 2. Antonia Laukamp (Westfalia) 4:40,6 min, 3. Norina Nonhoff 4:42,9min; Weitsprung 1. Vanessa Kleining 2,68 m, 2. Mara Honermann 2,45 m, 3. Antonia Laukamp 2,15 m; Ballwurf 1. Vanessa Kleining 15 m, 2. Mara Honermann 13 m, 3. Antonia Laukamp 12 m. 0 Schülerinnen W 9: 50 m 1. Leonie Eggemann (Westfalia) 9,4 sec, 2. Aisling Klotzbach (Westfalia) 10,4 sec, 3. Elisabeth Laukamp (Westfalia) 10,6 sec; 800 m 1. Leonie Eggemann 3:54,2 min, 2. Aisling Klotzbach 4:21,4 min, 3. Laura Redel (SW Holtwick) 4:23,9 min; Weitsprung 1. Leonie Eggemann 3,15 m, 2. Aisling Klotzbach 2,93 m, 3. Elisabeth Laukamp 2,88 m; Ballwurf: 1. Laura Redel 14,50 m, 2. Leonie Eggemann 14,50 m, 3. Aisling Klotzbach 13,50 m. 0 Schülerinnen W 10: 50 m 1. Elaine Strangfeld (Turo Darfeld) 8,9 sec, 2. Ida-Marie Honermann (Westfalia) 9,4 sec, 3. Lana Nonhoff (Westfalia) 9,6 sec; 800 m 1. Lana Nonhoff 3:49,9 min, 2. Elaine Strangfeld 3:56,8 min, 3. Ida-Marie Honermann 3:57,3 min; Hochsprung 1. Ida-Marie Honermann 1,05 m, 2. Elaine Strangfeld 0,95 m, 3. Lana Nonhoff 0,90 m; Weitsprung 1. Elaine Strangfeld 3,37 m, 2. Ida-Marie Honermann 3,30 m, 3. Lana Nonhoff 3,23 m; Ballwurf 1. Elaine Strangfeld 14 m, 2. Lana Nonhoff 14 m, 3. Ida-Marie Honermann 13,50 m. 0 Schülerinnen W 11: 50 m 1. Emily Schwering (Turo) 9,1 sec, 2. Greta Schumacher (Westfalia) 9,6 sec; 800 m 1. Emily Schwering 3:50,9 min; Hochsprung 1. Greta Schumacher 1,10 m, 2. Emily Schwering 1,00 m; Weitsprung 1. Emily Schwering 3,20 m, 2. Greta Schumacher 3,00 m; Ballwurf 1. Emily Schwering 14,50 m; 0 Schülerinnen W 13: 75 m 1. Annika Schulze Kalthoff (Westfalia) 11,8 sec., 2. Pia Schulenkorf (SW Holtwick) 13,3; 800 m 1. Annika Schulze Kalthoff 2:54,7 min, 2. Pia Schulenkorf 3:49,9 min; Hochsprung 1. Annika Schulze Kalthoff 1,30 m, 2. Pia Schulenkorf 1,05 m; Weitsprung 1. Annika Schulze Kalthoff 4,50 m, 2. Pia Schulenkorf 3,40 m; Ballwurf (200g) 1. Annika Schulze Kalthoff 41,50 m, 2. Pia Schulenkorf 20,50 m.

Gleich zwei Mal steht Erik Bäumer bei den Kreiseinzelmeisterschaften in Olfen ganz oben auf der Siegertreppe. Er verteidigt erfolgreich seine Titel im Weitsprung und im Ballwurf. Foto: Peter Brüggemann

Rosendahler Leichtathleten kehren mit sieben Titeln im Gepäck von Olfen heim

Allgemeine Zeitung Rosendahl/ Olfen (pb). Kleines Team, große Ausbeute. Mit sieben Titelgewinnen im Gepäck trat das Team der Leichtathletikgemeinschaft (LG) Rosendahl die Heimreise von den Kreiseinzelmeisterschaften der Leichtathleten in Olfen an. Einmal mehr avancierte Jana Riermann zur erfolgreichsten Rosendahler Athletin.

Die 16-jährige Darfelderin sicherte sich alle drei zu vergebenen Wurftitel in der weiblichen Jugend U18 hoch überlegen. Am frühen Morgen holte sich Jana ihren ersten Titel im Speerwurf mit 30,11 Meter.

Bei ihrer Siegesweite im Kugelstoß von 12,87 Metern distanzierte sie die Zweitplatzierte vom TV Vreden um fast vier Meter. Die Diskusscheibe schleuderte das Ass der LG auf 35,75 Meter, mehr als sieben Meter weiter als die Vizemeisterin. In der gleichen Altersklasse trumpfte Larissa Boom im Weitsprung auf. Die junge Osterwickerin siegte mit 4,91 Metern.

Mit einer blitzsauberen Serie ohne Fehlversuch floppte Annika Schulze Kalthoff, W 13, als einzige Springerin auch über 1,48 Meter und kürte sich damit zur Kreismeisterin. 22,36 Meter im Diskuswurf reichten dem 13-jährigen Leichtathletiktalent für die Vizemeisterschaft und 12,35 Sekunden über die Hürdendistanz für Bronze.

Erfolgreich verteidigte Erik Bäumer, M11, seine Vorjahrestitel im Weitsprung und Ballwurf. 4,26 Meter setzte der elfjährige Holtwicker in den Sand und setzte sich in dieser Disziplin erneut die Kreiskrone auf.

Sehr viel knapper fiel die Entscheidung im Ballwurf aus. Hier katapultierte der junge Titelverteidiger den Ball auf 47 Meter, 50 Zentimeter weiter als der Zweitplatzierte aus Coesfeld. Seine dritte Medaille gewann Erik als Vizekreismeister im 50 Meterlauf mit 7,84 Sekunden.

Für die Rosendahler Nachwuchsathletinnen Elaine Strangfeld Lana, Nohnhoff und Ida-Marie Honermann ging es bei diesen Kreismeisterschaften darum, in den großen Teilnehmerfeldern der W 10 einige Wettkampferfahrungen und die letzten wichtigen Punkte für den Kreisleichtathletik-Cup 2017 zu sammeln.

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). Am kommenden Samstag (23. 9.) werden die 33. Rosendahler Leichtathletikmeisterschaften ausgetragen. Dann geht es im Westfalia-Stadion in Osterwick ab 13.30 Uhr in vielen Disziplinen um den Titel eines Rosendahler Meisters. Gold-, Silber- und Bronzemedaillen gibt es für die drei Erstplatzierten. Alle übrigen Teilnehmer bekommen im Rahmen der Siegerehrungen Urkunden. Alle Kinder der Jahrgänge 2010 bis 2004 sind getreu des olympischen Mottos „Dabei sein ist alles" zur Teilnahme aufgerufen und entsprechend willkommen. Anmeldeformulare sind in den drei Rosendahler Grundschulen bereits verteilt worden. Natürlich ist auch auf der Homepage der LG Rosendahl www.lg-rosendahl.de eine Online-Anmeldung für den Wettkampf möglich, und zwar bis zum nächsten Freitag (22. 9.).

Die Nachwuchsläufer im Schwimmbad von Kühtai: In der Mitte ist die Rosendahlerin Kerstin Schulze Kalthoff (im Dress ihres Sponsors, des Autohauses Voss in Darfeld) zu sehen. Foto Pierre Ayadi

LG-Läuferin Kerstin Schulze Kalthoff hat an Grundlagen-Training in Österreich teilgenommen

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL. Das Lauftalent der Leichtathletikgemeinschaft (LG) Rosendahl, Kerstin Schulze Kalthoff, hat an einem Grundlagen-Training mit Nachwuchs-Bundestrainer Pierre Ayadi in Österreich teilgenommen. Er leitete sie - teils begleitet vom leitenden Bundestrainer Thomas Dreißigacker - gemeinsam mit vielen Lauftalente des Deutschen Leichtathletik-Verbandes in Kühtai in einem dreiwöchigen Trainingslager an.

Alternativer Schwerpunkt waren Wanderungen, Mountainbiking, Rennrad-Touren und Schwimmen. Gelaufen wurde auch rund um den Längetal-Stausee und im Stadion. Vom Institut für angewandte Trainingswissenschaft (IAT) in Leipzig brachten sich Dr. Olaf Ueberschär und Daniel Fleckenstein mit Vorträgen und Analysen ein.

Mit vielen Eindrücken im Gepäck kehrte Kerstin Schulze Kalthoff vom Trainingslager zurück und zog danach folgendes Fazit: „Ich habe viele neue Erfahrungen gemacht, die einen an die Grenzen und darüber hinaus gebracht haben. Egal ob beim Wandern bis auf einer Höhe von mehr als 3000 Metern, beim Mountainbiken mit einer Geschwindigkeit von 70 Kilometern in der Stunde die Passstraße hinunter, beim Schwimmen mit dem Erlernen der Doppelarmzug-Technik oder natürlich auch beim Laufen. Es war anstrengend, hat aber super viel Spaß gemacht."

Allgemeine Zeitung Bei der Havixbecker Sandsteinmeile nahm Carla Weiser (LG Rosendahl) wieder am Zehn-Kilometer-Hauptlauf teil. Auf dem eckigen Kurs mit einigen langen Steigungen war die Zeit von 43:08 Minuten am Ende mehr als ordentlich. Im Schlussspurt hielt sie noch Christiane Postert um einen Meter auf Distanz. Doch durch die Nettozeitmessung rutschte Carla dann wieder hinter sie. Damit wurde sie wie in den vergangenen Wochen auf der Beerlage und beim Wasserlauf in Dülmen wieder drittschnellste Frau und schnellste Läuferin der weiblichen Jugend U18. Auf dem Foto ist Carla Weiser (r.) mit der erstplatzierten Lokalmatadorin Pia Kleine Vorholt zu sehen. Foto: Ingo Röschenkemper
Allgemeine Zeitung Zur einer Straßenlauf-Königin avanciert derzeit Carla Weiser (l.). Die 17-jährige Läuferin der LG Rosendahl gewann in der Altersklasse U 18 innerhalb einer Woche mit sehr guten Zeiten sowohl den 13. Beerlager Abendlauf über zehn Kilometer in 42:48 Minuten als auch über die gleiche Streckenlänge den 4. Dülmener Wasserlauf in 42.56 Minuten souverän.
Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm war für Kerstin Schulze Kalthoff  (2.v.li. Nr. 1632) am ersten Wassergraben noch alles in Ordnung Im dichtgedrängten Pulk überquerte die Läuferin der LG Rosendahl in der Spitze den ersten Wassergraben.

Läuferin Kerstin Schulze Kalthoff ergattert Platz sieben bei Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm

Allgemeine Zeitung -pb- Ulm/Rosendahl. Fünf lange Wochen verletzt, wieder eingestiegen ins Leistungstraining, im finalen Hindernisrennen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm schwer gestürzt, wieder aufgerappelt und noch eine Urkunde geholt.

Die Leichtathletin Kerstin Schulze Kalthoff ist zweifellos eine Kämpferin vor dem Herrn. "No Risk, no Fun" lautete ihr Motto, mit dem die 18jährige Läuferin der LG Rosendahl bei den Jugendmeisterschaften an den Start über 2000 Meter Hindernis der U20 ging.

In der dritten von fünf Runden gelang Kerstin dann auch einmal eine gute Wassergrabendurchquerung, ohne komplett nass zu werden. Foto: Ingo Röschenkemper

Leichtathletin Kerstin Schulze Kalthoff bereitet sich intensiv auf die deutschen Meisterschaften vor

Allgemeine Zeitung Rosendahl. Auf den letzten Drücker erfüllte Kerstin Schulze Kalthoff von der Leichtathletikgemeinschaft Rosendahl jetzt auch noch die Norm für ihre Parade-Disziplin, den 2000-Meter-Hindernis-Lauf.
Bei den Kölner Leichtathletiktagen im Netcologne-Stadion der Deutschen Sporthochschule bot sich jetzt noch einmal die Chance, die 2000-Meter-Hindernisstrecke vor dem Meldeschluss für die Deutschen Meisterschaften zu laufen.

Nach dem Formtest in der vergangenen Woche bei den NRW-Meisterschaften war der Lauf nun eigentlich nur noch Formsache.

Kerstin unterbot die Norm von 7:35 Minuten deutlich mit 7:10,24 Minuten. Es zeigten sich allerdings auch einige Schwächen und Stärken: Läuferisch klappte es gut, und auch die Hindernisse auf der Bahn waren kein Problem und liefen sogar besser als im Vorjahr.

Nur der Wassergraben bereitete noch einige Schwierigkeiten. So nahm Kerstin einige ungewollte Duschen im Wassergraben, da der Abdruck vom Hindernisbalken noch nicht immer funktionieren wollte.

Aber bis zu den Deutschen Meisterschaften bleiben noch zwei Wochen intensives Training, um den Zeitfresser Wassergraben zu verbessern.

Es läuft wieder bei Kerstin Schulze Kalthoff (vorne). Nach wochenlangen Alternativtraining darf sie nun endlich wieder auf der Laufbahn Gas geben. Hinter ihr läuft die spätere Siegerin Nele Weike vom TuS Eintracht Minden.

Allgemeine Zeitung Sehr nervös war Kerstin Schulze Kalthoff vor ihrem Wettkampf-Einstieg in die  Freiluftsaison. Zwar hat sie nun endlich den Grund für die nicht aufhörenden  Schmerzen im Fuß gefunden. Aber ob nun alle klappt und der Fuß am Ende der Belastung standhält, bereitete ihr doch einige schlaflose Nächte.

So ging sie ganz kontrolliert in das 3.000m Rennen und spulte Runde um Runde in 83er-Zeiten die Strecke herunter. Dass sie hiermit am Ende nur die Vizemeisterschaft erreichte, war dann völlig egal. Erleichtert konnte Kerstin eine erste Norm für die Deutschen Meisterschaften Anfang August abhaken und sich nun sicher sein. Der Fuß hält wieder.

Kerstin war 10 Tage zuvor beim Chefarzt des St.Josef-Stifts in Sendenhorst Dr Carsten Radas, da die Ärzte hier in der Umgebung, nicht den Grund für die Schmerzen in Kerstins  Fuß finden konnten. Nach der Stressreaktion im Würfelbein (Fußwurzelknochen) im Ostertrainingslager hat Kerstin  über 100 Stunden nur Alternativ- und  Athletiktraining machen können. Trotzdem ging der Schmerzreiz nicht aus dem Fuß  heraus. Bei einer 3D-Laufanalyse kam dann Dr. Radas sehr schnell auf die Fehlerquelle: Ihre Einlagen stützte und entlasteten ihren Fuß an den völlig falschen Stellen und verdrehten so den Fuß komplett. Dadurch wurde der Tarsaltunnel im Fuß gequetscht und gereizt. Mit neuen Einlagen kann sie nun endlich wieder schmerzfrei laufen.

An diesem  Sonntag will Kerstin nun in Köln auch noch die Norm für ihre Paradestrecke, die 2.000m Hindernis, für die Deutschen U20-Meisterschaften Anfang August in Ulm laufen.

Nach dem westfälischen Titel holt sich Jana Riermann (LG Rosendahl) auch den NRW-Titel im Kugelstoßen. Diesmal schiebt sich die Mehrkämpferin Lilian Tönsmann von der LG Olympia Dortmund mit ihrem letzten Stoß noch auf den Silberrang bei den Spezialistinnen. Auf dem Bronzerang folgt Franziska Folz vom TV Wattenscheid. Fotos: Ingo Röschenkemper Foto: az

Jana Riermann sichert sich den NRW-Titel im Kugelstoßen

Allgemeine Zeitung Rosendahl. Jana Riermann von der LG Rosendahl wird NRW-Meisterin im Kugelstoßen der Jugend U18. Alle 21 Kugelstoßerinnen im Wettbewerb hatten ihre Probleme mit dem nagelneuen Stoßring in Wattenscheid. Doch Jana behielt während des gesamten Wettkampfs als Favoritin ihre Ruhe und Lockerheit. So blieb sie während der sechs Versuche immer in Führung in der Wertung und gewann am Ende mit mehr als 70 Zentimetern Vorsprung den Titel.

Am zweiten Tag ging es für Jana noch einmal zum Diskuswerfern nach Wattenscheid. Am Anfang tat sie sich ein wenig schwer mit den exakten Drehungen. Der zweite Versuch schlug krachend in den Pfosten des Diskuskäfigs ein. Im fünften Durchgang flog der Diskus ordentlich weit, drehte sich aber leider immer weiter links aus den Sektor heraus so, dass am Ende der Kampfrichter einen Hechtsprung zur Seite machen musste, um der ein Kilogramm schweren Scheibe zu entgehen.

Im letzten Versuch gelang ihr dann ein einigermaßen sauberer Wurf auf 36.08 Meter. Dies war dann am Ende Platz vier in der Wertung der weiblichen Jugend U18. Mit einem oder zwei Versuchen mehr wäre bestimmt noch ein Podestplatz machbar gewesen.

Für Jana geht es nun im Training noch weiter in der Vorbereitung für die Deutschen U18-Meisterschaften im Kugelstoßen.

Ein starkes Team: (von links) Annika Schulze Kalthoff, Carla Weiser, Laurine Chauveau, Jana Riermann, Maike Schulenkorf, Larissa Boom und Fenja Telger belegten mit der LG Rosendahl Rang zwei beim Coesfelder Mannschaftspokal. Foto: Ingo Röschenkemper

Leichtathletik: Prima Leistungen beim Coesfelder Mannschaftspokal / Französin holt wichtige Punkte

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL. Mit einer tollen Mannschaftsleistung schafften die U 18-Mädels der LG Rosendahl bei Coesfelder Mannschaftspokal trotz bescheidener Wetterbedingungen den Sprung auf den Silberrang hinter dem LC Adler Bottrop und vor der LG Coesfeld. Dabei waren aber alle Mannschaften Nutznießer vom doppelten Staffel-Aus der favorisierten StG Rhede/Sonsbeck/Wesel. Dabei ist aber die Leistung der LG-Staffel mit Larissa Boom, Fenja Telger, Carla Weiser und Maike Schulenkorf umso höher zu werten, da das Staffeltraining bei der LG Rosendahl selten stattfindet.

Viel Spaß an ihrem Dreikampf hatten die Nachwuchsathletinnen der weiblichen Kinder U 12: (von links) Ida-Marie Honermann, Elaine Strangfeld, Antonia Reuver und darüber Lana Nonhoff. Foto: az

Leichtathletik: Kleines Team bei Kreismehrkampf

Allgemeine Zeitung Rosendahl. Mit einigen Windböen mussten die Leichtathleten aus dem Sportkreis Ahaus/Coesfeld bei den Kreismehrkampfmeisterschaften im Lüdinghausener Westfalenring-Stadion, bei der wieder sehr gut organisierten Meisterschaft, leben. Mit einem kleinem Team nahm auch die LG Rosendahl teil.

Hochüberlegen gewann Erik Bäumer jede einzelne Disziplin in seinem Dreikampf und errang mit fast 300 Punkten Vorsprung vor Quentin Rohlfs von der TSG Dülmen den Kreismeistertitel. Jana Riermann bekam ihren Titel im Vierkampf der weiblichen Jugend U 18 quasi geschenkt. Keine weitere Athletin aus ihrer Altersklasse ging hier an den Start. Jana wählte den Vierkampf als Abwechslung zu den vielen Wurfwettkämpfen in dieser Saison.

Bei den weiblichen Kindern W 10 verpasste Antonia Reuver trotz eines sehr guten Weitsprung-Ergebnisses den Sprung auf den Bronzerang und wurde am Ende Vierte. Elaine Strangfeld, Lana Nonhoff und Ida-Marie Honermann zeigten sich im Weitsprung und 50-Meter-Sprint schon stark verbessert, ließen aber leider viele Punkte beim Schlagballwurf liegen. Mit viel Spaß sammelten sie weitere Punkte für die Leichtathletik-Cupwertung der Sparkasse Westmünsterland.

Nicht ganz zufrieden mit ihren Hoch- und Weitsprungergebnissen war Annika Schulze Kalthoff im Blockwettkampf Sprint-Sprung der W 13. Beim Speerwurf warf sie allerdings auf den Zentimeter genauso weit wie bei ihrem Rekordwurf in Annen. Am Ende musste sie sich in einer starken Konkurrenz mit Rang fünf zufrieden geben.

Foto: AZ

Leichtathletik: Jana Riermann übertrifft ihre persönliche Topleistung im Kugelstoßen um fast 60 Zentimeter

Allgemeine Zeitung Rosendahl. Der allerletzte Versuch verlief nahezu perfekt: persönliche Bestleistung deutlich übertroffen, Westfalenmeisterin im Kugelstoßen und die Qualifikation für die Deutschen U 18-Meisterschaften in Ulm geknackt – Jana Riermann von der LG Rosendahl durfte zurecht jubeln.

Riermann und Schulze-Kalthoff erfolgreich

Allgemeine Zeitung GLADBECK/WITTEN/ROSENDAHL (pb). Egal, wo es in den Wurfwettbewerben etwas zu gewinnen gibt, die Wurf-Asse der LG Rosendahl Jana Riermann und Annika Schulze-Kalthoff sind immer ganz oben auf dem Siegertreppchen. So machte sich Jana Riermann beim Borsig-Meeting in Gladbeck selbst ein schönes Geburtstagsgeschenk. Denn die 16-jährige Darfelderin gewann im Kugelstoßen der weiblichen Jugend U18 mit guten 13,27 Metern gegen die starken Konkurrentinnen Leonie Simmonia (ART Düsseldorf) und Cimberly Dreistein (TSV Bayer Leverkusen ). Im Diskuswurf erzielte sie mit 36,70 Metern zwar eine neue persönliche Bestleistung, musste aber den beiden Gegnerinnen den Vortritt lassen.

Für Jana war das Borsig-Meeting eine gelungene Generalprobe für die Westfalenmeisterschaften an diesem Wochenende in Hagen. Hier gehört sie in beiden Disziplinen zu den Favoritinnen. Allerdings ist die Konkurrenz aus Dortmund und Wattenscheid sehr groß. 

Beim 9. Werfermeeting der DJK Blau-Weiß Annen in Witten übertraf Annika Schulze Kalthoff mit jedem Wurf ihre alte Bestmarke im Speerwurf. Im vierten Versuch flog der Speer auf die neue Bestleistung von 32,09 Meter. Nicht nur, dass die 13-jährige Osterwickerin gleich elf Meter weiter warf als die Zweitplazierte, mit dieser Weite setzte sie sich auch an die Spitze der aktuellen Westfälischen Bestenliste.

So sehen Sieger aus. Ein Trio, vier Münsterlandtitel: (v.l.) Annika Schulze Kalthoff, Jana Riermann und Carla Weiser.

Erfolge für Leichtathletinnen Jana Riermann, Annika Schulze. Kalthoff, Carla Weiser und auch Larissa Boom

Allgemeine Zeitung MÜNSTER/ ROSENDAHL (pb). Mit vier Titeln im Gepäck kehrte eine kleine, aber sehr erfolgreiche Truppe der LG Rosendahl von den diesjährigen Münsterlandmeisterschaften in Münster zurück.

Jana Riermann wurde ihrer hohen Favoritenrolle gerecht und verteidigte hoch überlegen und mit sehr guten Weiten ihre Titel im Diskuswurf und Kugelstoßen der weiblichen Jugend U18. Jeder Wurf und jeder Stoß der jungen Darfelderin hätten zur Meisterschaft gereicht.

Wie im Vorjahr war Annika Schulze Kalthoff im Hochsprung mit übersprungenen 1,49 Metern nicht zu schlagen. Mit der Titelverteidigung im Ballwurf klappte es jedoch trotz neuer Bestleistung von 41;5 Metern nicht. Die 13-jährige Osterwickerin musste aber lediglich der diesmal bärenstarken Nele Dieker von der LG Coesfeld, die 48 Meter schaffte, den Vortritt lassen. Im 1500-Meter-Lauf sicherte sich Carla Weiser souverän den Titel in der weiblichen Jugend U18. Mit 5:06,80 Minuten gelang der 17-jährigen Holtwickerin, die eher auf den Langstrecken unterwegs ist, für diese Saison ein sehr guter Einstieg in die Mittelstrecke. Trotz Trainingsrückstand schaffte Larissa Boom über 400 Meter der weiblichen Jugend U18 mit dem Bronzerang den Sprung auf die Siegertreppe. Im Weitsprung und im 200-Meter-Lauf sprang jeweils Platz fünf heraus.

Allgemeine Zeitung Beim Schlosslauf Nordkirchen avancierte Carla Weiser beim Königslauf über zehn Kilometer zur Queen: Die 17-jährige Läuferin der LG Rosendahl ließ alle 65 Frauen und 141 von 154 Männern hinter sich und knackte dabei in 39:51 Minuten die 40-Minuten-Marke. „Puh, so kaputt war ich noch nie nach einem Lauf", kommentierte die Holtwickerin ihren großartigen Auftritt. Diesen beendete sie als schnellste Frau. Zur Siegerehrung in der City gab es einen dicken Pokal.
Mehrere Siege und Top-Platzierungen schaffte das Mädels-Trio der LG Rosendahl beim Jens-Heinrich-Gedächtnissportfest in Olfen: (von links) Annika Schulze Kalthoff, Larissa Boom und Jana Riermann.

Leichtathletik: Mädels-Trio der LG überzeugt in Olfen

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). Top-Platzierungen und einige hervorragende Leistungen gegen sehr starke Teilnehmerfelder schafften die Athleten der LG Rosendahl in Olfen. Exakt 53 Zentimeter fehlen Jana Riermann zwar noch, aber die Darfelderin hat die Kugelstoß-Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm fest im Visier. Beim Jens-Heinrichs-Gedächtnissportfest schaffte die 16-Jährige im Kugelstoß der weiblichen Jugend U 18 mit ihrer Weite von 13,47 Metern eine herausragende Leistung - am Ende dieses Wettkampfes lag sie stolze 3,5 Meter weiter als die Zweitplatzierte.

Auch Annika Schulze Kalthoff (W 13) zeigte sich im Hinblick auf die Münsterlandmeisterschaften bereits in einer starken Frühform. Sie floppte im Hochsprung über 1,51 Meter und siegte überlegen. Regelmäßig auf dem Podest zu finden ist ein weiterer LG-Athlet: Zweimal durfte Erik Bäumer in Olfen auf die oberste Siegerstufe, zweimal auf die Stufe darunter. Der elfjährige Holtwicker  gewann im Weitsprungwettkampf mit 3,94 Metern sehr knapp und beim Ballwurf mit persönlicher Bestleistung von 48 Metern sehr deutlich. Im 50-Meter-Sprint musste er sich mit seiner Zeit von 8,03 Sekunden ebenso wie im 800-Meter-Lauf nach 2:59,24 Minuten mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

Auf das Siegertreppchen stieg auch Larissa Boom, die im Weitsprung der weiblichen Jugend U 18 mit 4,82 Meter auf den dritten Rang landete.

Start zum Schlosslauf über die Distanz von fünf Kilometern: Vorne weg laufen bereits die späteren Sieger Felix Klenner (Nr. 2) und Carla Weiser (Nr. 36). Fotos: pb

Rosendahler Waldlaufmeisterschaft: Beteiligung bei Jüngeren bleibt hinter Erwartungen / Gut besetzter Schlosslauf

Allgemeine Zeitung Darfeld (pb). Der Wetterbericht klang gut, Frühlingstemperaturen ließen die Natur aufblühen, kaum Wind. Die Voraussetzungen für die 32. Rosendahler Waldlaufmeisterschaften in Darfeld waren nahezu ideal. Dennoch blieb die Teilnehmerzahl insbesondere bei den jungen Altersklassen hinter den Erwartungen, die sich das Orgateam der veranstaltenden LG Rosendahl im Vorfeld gemacht hatte, zurück. Seit einigen Jahren immer gut besetzt ist hingegen der Lauf rund um Schloss Darfeld. Über den fünf Kilometer langen Rundkurs starteten 25 Teilnehmer.

Aus rein sportlicher Sicht setzte der Lauf der Schüler M 10 und M 11 über 1250 Meter Ausrufezeichen. Die Serienmeister Erik Bäumer (M 11) und Lukas Gottheil (M 10) trieben sich gegenseitig zu Höchstleistungen. Die jungen Holtwicker schafften den Kurs jeweils in Rosendahler Rekordzeit und verteidigten souverän ihre Vorjahrestitel. Zum vierten Mal in Folge gewann Antonia Reuver (W 10) die Waldlaufmeisterschaft. Ihren 20. Titel holte sich Mechtild Gloe (W 65), Turo Darfeld. Viel Lob erhielten auch die Kameraden des Löschzuges Darfeld, die konsequent eine gefahrlose Überquerung der Osterwicker Straße sicherstellten. Traditionell bekam jeder Teilnehmer der Waldlauf-Meisterschaften im Rahmen der Siegerehrungen eine Urkunde. Diese überreichten in Verbindung mit persönlichen Glückwünschen Herbert Kortüm (Turo Darfeld), Eike Nonhoff (Westfalia Osterwick), und Bürgermeister Christoph Gottheil.

Ergebnisse: 

 

Siegeerehrung der Schüler M 10 über 1250 Meter. Auf der Siegetreppe v.li. Moritz Hemsing, Lukas Gottheil, Moritz Gloe. Es gratulierten Bürgermeister Christoph Gottheil (li.) Herbert Kortüm (Turo) und Eike Nonnhoff (Westfalia. re.)

Viel Spaß bei den Bambinis in ihrem Lauf im geschützten Stadionrund.

Start frei für den Schülerlauf rund um das Pferdesportgelände in Darfeld.

Zwischen vier verschiedenen Strecken können die Teilnehmer der Rosendahler Crosslauflaufmeisterschaften wählen. Foto: az

Alle Rosendahler am 1. April nach Darfeld eingeladen

Rosendahl (pb) Am Samstag (1. April) finden die 32. Rosendahler Waldlaufmeisterschaften in Darfeld statt. Knapp sieben Tage bleiben noch, um die Kondition zu verbessern. Wie in den Vorjahren werden aus allen Altersklassen junge und ältere Läuferinnen und Läufer aus Rosendahl an den Start gehen. Online-Anmeldungen sind möglich im Internet www.lg-rosendahl.de.

Vor Ort ist das Turo-Sportheim am Veranstaltungstag Treffpunkt aller Lauffreunde. Dort werden sich die an gemeldeten Teilnehmer ihre Startnummern abholen. Auch kurzfristig sind noch Nachmeldungen möglich. Um 14.30 Uhr haben die Bambinis der Jahrgänge ab 2010 und jünger einen rund 350-Meter langen Kurs rund um den Kunstrasenplatz zu bewältigen.Die Altersklassen U10/U12/U14 und U16 (Jhg. 2009 bis 2002) starten auf dem Parkplatz/Abzweig Sudetenstraße und laufen 1250 Meter. Hier hält noch Erik Bäumer mit 5:05 Minuten aus dem Vorjahr die Bestzeit.

Alternativ besteht für die Schüler U14/U16 auch die Möglichkeit, mit allen übrigen Altersklassen um 15.30 Uhr den exakt ausgemessenen Fünf-Kilometer-Hauptlauf rund um Schloss Darfeld zu absolvieren. Im Vorjahr gingen 55 Teilnehmer auf den Rundkurs. Sebastian Fischer (SW Holtwick) lief nach 18:06 Minuten als Sieger durchs Ziel.

Dieser idyllische Kurs ist auch für alle Sportabzeichen-Interessenten von Bedeutung. Gleiches gilt für die Walker, die 7,5 Kilometer absolvieren. Start ist am Eingang zum Sportzentrum.

Kerstin Schulze Kalthoff und LG-Vorsitzender Peter Brüggemann (r.) freuen sich, dass Ralf Voss die Leichtathletin mit seinem Autohaus sponsert. Foto: Manuela Reher

Leichtathletin Kerstin Schulze Kalthoff wird vom Autohaus Voss gesponsert / Premiere für die LG Rosendahl

Allgemeine Zeitung Darfeld (mr). Groß ist die Freude bei Kerstin Schulze Kalthoff, dem 18-jährigen Lauf-Talent der LG Rosendahl. Ab sofort wird die Leichtathletin vom Darfelder Autohaus Voss gesponsert. Ihre komplette Sportbekleidung in Rot und Schwarz trägt jetzt das Firmen-Logo „Voss! – Autohaus & Oldtimer“.

Schluss-Spurt von Kerstin Schulze Kalthoff (Nr. 900) bei den Deutschen Crossmeisterschaften in Löningen. Wenige Meter später überholt sie noch Franziska Althaus (Nr. 355) und schiebt sich auf den zehnten Platz.

Kerstin Schulze Kalthoff bei Deutschen Crossmeisterschaften im niedersächsischen Löningen erfolgreich

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL/LÖNINGEN (pb). Eine Top-Ten-Platzierung wollte Kerstin Schulze Kalthoff bei den Deutschen Crossmeisterschaften im niedersächsischen Löningen erreichen.

Angesichts der Creme de la Creme der deutschen Laufszene mit vielen Deutschen Meisterinnen am Start fast eine „Mission impossible" (unmögliche Mission). Bereits in der ersten von drei Runden der insgesamt 4,36 Kilometer langen Strecke der weiblichen Jugend U20 ging die Post ab.

Eine Spitzengruppe konnte sich vom Hauptfeld lösen. Die 18-jährige Rosendahlerin musste abreißen lassen und fand sich nach zwei Runden auf Platz zwölf ein. Als die finale Runde eingeläutet wurde, konnte Kerstin eine Athletin überholen und sich auf den elften Rang vorarbeiten. Im Schlussspurt machte das Lauf-Ass der LG Rosendahl alle Hähne auf und rang tatsächlich noch Franziska Althaus vom TV Wiesbaden nieder.

Nach 16:40 Minuten sprang dann tatsächlich der erhoffte Top-Ten-Platz heraus. „Ich bin hoch zufrieden mit meinem Lauf und der Platzierung", freute sich Kerstin Schulze Kalthoff. Nach der Winter- und Hallensaison stehen bereits im Mai deutschlandweit die ersten wichtigen Hindernis-Wettkämpfe auf dem Programm.

Allgemeine Zeitung Beim 41. Coesfelder Heidelauf staunten viele Männer nicht schlecht, als sie auf der Langstrecke über neun Kilometer ganz locker von Carla Weiser überholt wurden. Das Leichtgewicht der LG Rosendahl zeigte auf dem tiefen Geläuf eine ganz starke Vorstellung. Die 16-Jährige lief als schnellste Frau und insgesamt Sechstplatzierte von 240 Teilnehmern nach 35,47 Minuten durchs Ziel. Foto: pb

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL. Die Leichtathletikgemeinschaft Rosendahl gibt bekannt, dass die Rosendahler Crosslaufmeisterschaften auf Grund von Terminkollisionen um eine Woche auf Samstag (1. April) verschoben werden. Der Startschuss für die 31. Auflage fällt um 14.30 Uhr im Sportzentrum Darfeld. Anmeldungen sind im Vereinsheim von Turo Darfeld möglich.

Im Duell mit den besten Mittelstrecken-Läuferinnen erreichte Langstrecken-Ass Kerstin Schulze Kalthoff (Nummer 955 im Vorlauf) bei den Deutschen U 20-Meisterschaften in Sindelfingen im Finale über 1500 Meter den siebten Platz. Foto: az

Rosendahler Langstrecken-Ass Kerstin Schulze Kalthoff ergattert siebten Platz in Sindelfingen

Allgemeine Zeitung -pb- Rosendahl/ Sindelfingen (pb). Weder Zeit für Weiberkarneval noch für andere närrische Aktivitäten hatte Kerstin Schulze Kalthoff. Ihr Fokus war scharf auf die Deutschen U20-Leichtathletikmeisterschaften in Sindelfingen eingestellt.

18-jährige Langstrecken-Ass der LG Rosendahl wollte es im Duell mit den besten Mittelstrecklerinnen des Landes besser machen als ein Jahr zuvor bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Dortmund.

Das Finale über 1500 Meter im riesigen Oval des Glaspalastes war ihr erklärtes Ziel. Dafür hatte die junge Osterwickerin bei eisigen Temperaturen intensiv trainiert. Wie eine Löwin kämpfte sie vormittags im dritten Vorlauf um das ersehnte Finalticket und löste es nach 4:47,06 Minuten als Drittplazierte ein.

24 Stunden mussten reichen, um die müden Beine wieder für die nächste Höchstleistung in Form zu bringen. Taktisch gut lief Kerstin dann im hinteren Pulk der zwölf Finalistinnen mit.

Als die Favoriten nach vier Runden das Tempo mächtig anzogen und im Verfolgerfeld mit harten Bandagen um die Positionen gekämpft wurde, blieb sie cool. In den letzten zwei Runden holte sie alles aus sich heraus.

Die Rosendahlerin wollte unbedingt auf die Urkundenplätze unter die Top-Acht. Am Ende überquerte sie vier Hundertstelsekunden hinter der Sechstplatzierten Berit Scheid, Bayer Leverkusen, nach 4:43,60 Minuten völlig verausgabt als Siebte den Zielstrich.

„Ich bin super zufrieden“, freute sich Kerstin und strahlte zusammen mit Trainer Ingo Röschenkemper auch nach der feierlichen Siegerehrung um die Wette.

Viel Lob gab es auch von Georg Thomas, vom Hindernistrainer des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, für den „Dampf hinten raus“.

In zwei Wochen stehen für Kerstin Schulze Kalthoff die Deutschen Crossmeisterschaften in Herten an.

Urkunden, Pokale und besondere Geschenke gab es für die jungen Athletinnen der LG Rosendahl beim Kreisleichtathletik-Tag in Vreden: (v.1) Kerstin Schulze Kalthoff, Fenja Telger, Jana Riermann, Larissa Boom, Pia Schulenkorf, Marleen Reuver und Annika Schulze Kalthoff.

Rosendahlerinnen nahmen Auszeichnungen in Vreden entgegen / Bestennadeln verliehen

Allgemeine Zeitung VREDEN /ROSENDAHL (pb). Großer Beifall brandete beim Kreisathletik-Tag in der vollbesetzten Aula des Gymnasium Gregorianum in Vreden auf, als die Top-Athletinnen der LG Rosendahl Kerstin Schulze Kalthoff und Jana Riermann auf die große Bühne gebeten wurden.

Auf zwei riesigen Beamer-Leinwänden leuchteten in großen Lettern all ihre im letzten Jahr bei NRW- und Westfalenmeisterschaften errungenen Titel. Für ihre jeweils sechs Meisterschaften und Top-Platzierungen in der Saison 2016 erhielten die beiden Rosendahlerinnen vom Kreisleichtathletik-Ausschuss eine besondere Urkunde und ein Kreisehrungs-Sweatshirt in Rosa.

Zusätzlich bekam Kerstin die Bestennadel in Gold des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV) und Jana die DLV-Bestennadel in Bronze für ihre Platzierungen in der Deutschen Bestenliste. Auch Annika Schulze Kalthoff konnte sich über ein Kapuzen-Sweatshirt freuen. Denn sie gewann in der Alterklasse W12 die westfälische Vizemeisterschaft im Hochsprung und auch im Speerwurf und platzierte sich in der westfälischen Bestenliste weit oben in den Disziplinen Kugelstoß, Ballwurf und Blockmehrkampf. Bei jeder Ehrung war natürlich Ingo Röschenkemper natürlich mit auf der Bühne. Er bekam als LG-Trainer und Cheforganisator der Veranstaltung viel Lob.

Bei den Ehrungen für den Kreisleichtathletik-Cup der Sparkasse Westmünsterland freuten sich Larissa Boom, Fenja Telger, Annika Schulze Kalthoff, Marleen Reuver, Pia Schulenkorf, Erik Bäumer, Lana Knapp, Antonia Reuver, Jette Bruns, Emily Schwering, Alena Genkinger, Darius Genkin-ger, Lydia und Mareike Genkinger über ihren Pokal und ihre Urkunde, die ihnen auf der Bühne der Aula einzeln übergeben wurden.

Kerstin Schulze Kalthoff (l.) von der LG Rosendahl gewann in Dortmund nach einem überlegenen Rennen die Westfalenmeisterschaft im 1500-Meter-Lauf. Foto: az

Allgemeine Zeitung Dortmund/ Rosendahl (pb). Kerstin Schulze Kalthoff ist Westfalenmeisterin über 1500 Meter. Die Läuferin der LG Rosendahl zeigte bei den U20-Meisterschaften in Dortmund ein souveränes Rennen. Nach zwei Runden im Bummeltempo setzte sich Kerstin mit einem kleinen Zwischenspurt an die Spitze des Feldes. Dann verschärfte sie rasant das Tempo und lief auf und davon.

Keiner, auch nicht die Zwillingsschwestern Lea und Nele Weilke aus Minden , konnte ihr folgen. Nach 4:43,48 Minuten erreichte Kerstin Schulze Kalthoff mit sieben Sekunden Vorsprung das Ziel. Ungleich schwerer wird es bei den Deutschen U20-Hallenmeisterschaften am Wochenende in Sindelfingen . Denn dann geht es für die 3000-Meter- Hindernisläuferin aus Osterwick gegen die Mittelstreckenspezialistinnen der Republik um den Einzug ins Finale über 1500 Meter.

Zwei dritte Plätze holte Jana Riermann (r.) bei den NRW-Meisterschaften in Leverkusen. Im Bild die Siegerehrung im Diskuswurf mit der Siegerin Leonora Ahmetaj, LG Olympia Dortmund, und, Cimberly Dreistein, Bayer 04 Leverkusen (I.).

Leichtathletinnen der LG Rosendahl in Leverkusen erfolgreich

Allgemeine Zeitung LEVERKUSEN/ROSENDAHL (pb). Drei Bronzemedaillen erkämpften sich Athletinnen der LG Rosendahl bei den NRW-Hallenmeisterschaften U 18 in Leverkusen. Bei Jana Riermann schlotterten bei ihrer Winterwurfpremiere auf dieser sportlichen Ebene zu Beginn die Glieder. Die 16-jährige Darfelderin versemmelte die ersten Diskuswürfe allesamt.

Als die einstudierten Bewegungsmuster endlich griffen, flog auch der Diskus sehr weit. Mit ihrer Weite von 35,34 Metern schaffte sie hinter den beiden Favoritinnen aus Dortmund und Leverkusen den dritten Platz und den Sprung aufs Siegerpodest.

Neue Bestmarke aufgestellt: Annika Schulze Kalthoff gelang ein Höhenflug über 1,52 Meter. Foto: az

Leichtathletik: Neue Bestmarke für Annika Schulze Kalthoff

Allgemeine Zeitung Rosendahl (pb). Ein überlegener Sieg, und das auch noch mit einer neuen Bestmarke – für Annika Schulze Kalthoff (W 13), Talent im Trikot der LG Rosendahl, gestaltete sich die 26. Auflage des Hochsprungmeetings in Unna sehr erfolgreich. Als letzte im Hochsprungwettkampf verbliebene Athletin hatte sie das gesamte Publikum für sich alleine. Die besondere Hallenatmosphäre, das Springen mit Musik und rhythmische Klatschunterstützung beflügelte die 13-jährige Athletin der LG Rosendahl schließlich zu einem Höhenflug über 1,52 Meter.

Nach starkem Finish schob sich Carla Weiser (rechts auf dem Podium) bei den Westfälischen Meisterschaften über 1500 Meter mit neuer Bestzeit noch auf den vierten Platz.

LG-Athletinnen überzeugen bei den Westfälischen U 18-Hallenmeisterschaften

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). Drei Starts gab es für die Athletinnen der LG Rosendahl bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften U 18 in Dortmund. Drei Mal zeigten Jana Riermann und Larissa Boom, die im jüngeren Jahrgang erstmals bei den „Großen" antraten, sowie Carla Weiser starke Leistungen.

Jana legte eine sehr konstante Serie mit Stößen um die 12,60 Meter hin. Leider schnappte ihr Isabelle Winter vom FC Schalke 04 im letzten Versuch um die Winzigkeit von einem Zentimeter den Vizetitel weg. Als einzige aus dem jüngeren 2001er-Jahrgang freute sich die Darfelderin über Bronze. „Wir müssen noch ein wenig an der Technik feilen, dann sollten die 13 Meter machbar sein", so LG-Trainer Ingo Röschenkemper.

Im 1500-Meter-Lauf hielt Carla Weiser, die verletzungsbedingt noch einen Trainingsrückstand aufweist, weitaus schneller gemeldete Läuferinnen auf Distanz. Die 17-jährige Holtwickerin drehte in der Schlussrunde auf, überholte auf der Ziellinie Kea Wagemann vom LC Paderborn und schob sich mit vier Hundertsteln Vorsprung in neuer persönlicher Bestzeit von 4:59,72 Minuten auf Rang vier. Mit 65,19 Sekunden über 400 Meter schaffte die Osterwickerin Larissa Boom ebenfalls eine persönliche Bestzeit und Rang acht. „Wenn sie bis an die Grenze der Erschöpfung geht, sitzt noch mehr drin", stellte Röschenkemper fest. In Kürze starten alle drei Mädels bei den NRW U 18-Meisterschaften. Dann wird auch Kerstin Schulze Kalthoff in die Hallensaison einsteigen.

Unter der Sonne Portugals floss der Schweiß beim DLV-Trainingslager in Strömen. In Monte Gordo 200 Kilometer spulte Kerstin Schulze Kalthoff (li. im Bild mit zwei Dortmunder Läufern) ab.

Leichtathletik: Kerstin Schulze Kalthoff absolviert Trainingslager in Portugal

Allgemeine Zeitung Rosendahl (pb). Zusammen mit den Nachwuchsathleten der Lauf- und Hinderniskader des Deutschen Leichtathletikverbandes tankte die Topläuferin der LG Rosendahl Kerstin Schulze Kalthoff im Trainingslager Monte Gordo (Portugal) Kraft und Motivation für die ersten Wettkämpfe des Jahres.

Im 3.500-Einwohner-Örtchen an Portugals Südküste nahe der Grenze zu Spanien waren Anfang Januar neben vielen Vereinsgruppen mit DLV-Topathleten auch die Lauftalente der DLV-C-Kader in den Bereichen Mittelstrecke, Langstrecke und Hindernis zwölf Tage zu Gast. "Nicht ein Regentropfen und täglich Sonne bei 15 bis 18 Grad: Die Bedingungen waren perfekt“ zeigte sich die 18jährige Rosendahlerin trotz der Trainingsstrapazen begeistert.

„Insgesamt habe ich 200 Kilometer abgespult, unzählige Minuten im Eiswasser und gefühlte zehn Stunden mit der Massagerolle und Dehnen verbracht“, resümierte die junge Osterwickerin, die nun bestens vorbereitet in die Hallensaison geht.


1,52 Meter im Visier hatte Annika Schulze Kalthoff in Clarholz. Noch war die Höhe ein kleines Stück zu hoch. Beim Silberspringen des TV Unna in einer Woche gibt es einen neuen Anlauf auf die Bestmarke.

Leichtathletik: Annika Schulze Kalthoff auf Rang zwei

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). Traditionell geht es Anfang des Jahres für die Hochspringer-Gilde der LG Rosendahl an den westlichen Rand von Ostwestfalen. Dort wollen sie beim traditionellen Clarholzer Springermeeting zeigen, was sie so früh im Jahr drauf haben. Annika Schulze Kalthoff lieferte in der Altersklasse W 13 einen spannenden Wettkampf mit ihrer Dauerkonkurrentin Kim Katter aus Warendorf und Kaya Meier vom LC Paderborn. Die junge Osterwickerin pokerte hoch und stieg als letzte Athletin der Altersklasse erst bei 1,36 Meter in den Wettkampf ein. Ein Flüchtigkeitsfehler bei l,48 Meter kostete sie einen Fehlversuch und am Ende den Sieg. Höhengleich mit Kim Katter hatte sie diesen Fehlversuch mehr auf ihrer Liste und belegte den zweiten Platz.

Vertreter vieler Rosendahler Vereine haben sich mit Willy Stein er (im hellblauen Hemd) vor der Spendenwand im Edeka-Markt in Osterwick versammelt und hoffen auf zahlreiche Spenden. Von Marianne Kernebeck

Aktion im Edeka-Markt in Osterwick läuft 13 Wochen / Startschuss am Montag

Allgemeine Zeitung OSTERWICK Am Montag (9. Januar) startet die 13-wöchnge Aktion, mit der Vereine in Rosendahl unterstützt werden können und auch die Möglichkeit haben, sich im Edeka-Markt Steiner in Osterwick einem breiten Publikum zu präsentieren.

Viele Vertreter der unterschiedlichsten Rosendahler Vereine waren zum Startschuss gekommen, um daran teilzuhaben. Die jeweiligen Vereine können zum einen durch diese Spenden-Münzaktion um neue Mitglieder und Spender werben und zum anderen auch das Angebot ihres Vereins oder ihrer Institution vorführen.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com