23. Rosendahler Leichtathletikmeisterschaften im Westfalia Stadion rundherum gelungen

Allgemeine Zeitung-pb- Rosendahl 18.09.07 Allgemeine Zeitung. Diese Meisterschaften sind super. "Warum macht ihr dieses Sportfest nicht zwei-dreimal im Jahr", fragte ein interessierter Beobachter am Ende der 23. Rosendahler Leichtathletikmeisterschaften. Tatsächlich passte bei den diesjährigen Titelkämpfen im Westfalia Stadion am vergangenen Samstag alles. Ein geradezu ideales Wettkampfwetter, sonnig, nicht zu heiß und nicht zu kalt. Dazu mit knapp 100 Teilnehmern aus allen Rosendahler Ortsteilen ein meisterschaftswürdiger Rahmen, der nicht nur den jungen Athleten, sondern auch den zahlreichen Eltern und Organisatoren richtig Spaß machte. Es war ein harmonisches, fast schon familiäres Leichtathletikfest. 

Bei den vielen spannenden Wettkämpfen, die von den jungen Athletinnen und Athleten mit viel Ehrgeiz bestritten wurden, fieberten auch zahlreiche Eltern vorzugsweise bei den Laufentscheidungen engagiert und lautstark mit. Den Lohn für die sportlichen Anstrengungen gab es bei den feierlichen Siegerehrungen. Hier ging keiner ohne Urkunde nach Hause. Diese und ca. 150 Gold-, Silber- und Bronzemedaillen übergaben traditionell die Vorsitzenden der drei LG-Stammvereine Stammverein Herbert Kortüm (Turo Darfeld) Dieter Wilger (Westfalia Osterwick) und Thomas Fedder (Schwarz-Weiß Holtwick), sowie Josef Rottmann (stellvertretender Bürgermeister) und Hubertus Söller (Vorsitzender der LG Rosendahl) an strahlende Kinder. Bei den erfolgreichsten Teilnehmern baumelten nicht selten drei oder vier Medaillen um die Hälse. So wie bei den Darfelder Mädels Anna Uhlig, W 7, und Ricarda Hemsing, W 8, und bei Henrike Weiser, W9, Schwarz-Weiß Holtwick, die ihre Jahrgänge mit je drei Titeln dominierten. Zu den Überfliegern mit je vier Goldmedaillen zählten, wie schon in den Jahren zuvor, die LG-Asse Nadine Thiemann, W 10, Turo Darfeld, und Heike Werschmöller, W 12, Schwarz-Weiß Holtwick.

Die beste weibliche Leistung gelang Nadine. Sie sprang 1,34 Meter hoch - 18 Zentimeter höher als im Vorjahr - und knackte den 1993 an gleicher Stätte aufgestellten Rosendahler Rekord von Kirsten Nettels. Den Ehrenpreis der Gemeinde Rosendahl verdiente sich ebenfalls Niklas Schemmer, M 9. Der kleine, aber mit einem explosiven Armzug ausgestattete Holtwicker katapultierte den Ball auf die ausgezeichnete Weite von 37,5 Meter. 50 Zentimeter weiter als bei seiner jüngst gewonnen Kreismeisterschaft. Beim Rennen um den begehrten Ehrenpreis lief auch Fabian Honrath ganz vorne mit. Der achtjährige Holtwicker glänzte mit vier ersten Plätzen und einer großartigen Weitsprungleistung von 3,56 Meter. Ein sportliches Ausrufezeichen setzte auch Tobias Köhne, Westfalia Osterwick. Dem Zehnjährigen hätte man bei fünf Goldmedaillen mehr Konkurrenz gewünscht.

"Bei den jüngsten Jahrgängen, der Altersklasse D, hatten wir mit 31 Mädchen und 20 Jungs sehr erfreuliche Teilnehmerfelder. Die Rosendahler Leichtathletikmeisterschaften bleiben ein Talentbrunnen", zog Hubertus Söller, Vorsitzender der veranstaltenden LG Rosendahl, ein positive Bilanz der Titelkämpfe.

Alle drei Rosendahler Ortsteile auf der Siegertreppe. Dort freuten sich über Medaillen und Urkunden Anna Uhlig, Darfeld, Hannah Knipper, Osterwick, und Janine Heuer, Holtwick. Es gratulierten von links: Thomas Fedder (Schwarz Weiß), Josef Rottmann, stellv. Bürgermeister, Dieter Wilger (Westfalia), Herbert Kortüm (Turo) und Hubertus Söller, (LG).

 

 

 

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com